Neue Kommentare

Ada Rompf zu „The Rider”. Die zärtlich-raue Poesie der Chloé Zhao : Besser kann man meinen Lieblingsfilm dieses Früh...
yolo 456 zu Die Juden vom Altrhein: man sollte einen artikel erst einmal lesen bevor ...
yolo123 zu Die Juden vom Altrhein: Das jüdische Leben in Deutschland ist vorbei und...
Achenar Myst zu Nils Landgren with Janis Siegel: some other time: Die CD ist ein absoluter Genuss, tolle Auswahl de...
Achim zu Golnar & Mahan – Derakht: Musik, die glücklich macht - Danke !!!...

News-Port

Jetzt bewerben für den Kinoprogrammpreis Schleswig-Holstein

Drucken
Dienstag, den 23. Januar 2018 um 17:50 Uhr
Bewerbungen für den Kinoprogrammpreis Schleswig-Holstein können jetzt eingereicht werden. "Der Kinopreis ist eine Auszeichnung und Würdigung für gute Programmarbeit und innovative Ideen im zurückliegenden Programmjahr. Ich freue mich, dass der Kinopreis des Landes fortgesetzt wird", sagte Kulturministerin Karin Prien heute (23. Januar) in Kiel. Der Kinoprogrammpreis wird am 26. Juni 2018 in Kiel verliehen.

Mit zahlreichen Bewerbungen aus dem Land wird gerechnet. Der Preis wird in den Kategorien gewerbliche und nichtgewerbliche Kinos vergeben. "Ich begrüße es, dass die Jury bei der Nominierung der Preisträger und Preisträgerinnen innen die Frage nach der Barrierefreiheit und der Nachhaltigkeit neu in ihren Kriterienkatalog aufgenommen hat", so Prien.  

Bewerbungen müssen Angaben über das Filmtheater und das Gesamtprogramm des Jahres 2017 enthalten, Filmsonderprogramme, Kinder- und Jugendangebote, Dokumentarfilme und Programmreihen sind darüber hinaus von Bedeutung. Ein innovatives Kinomarketing, besondere Serviceleistungen sowie Investitionen spielen bei der Jurierung ebenfalls eine Rolle. Die Preise werden vom Land Schleswig-Holstein für eine herausragende Programmarbeit jährlich ausgelobt. 2018 stehen wie im Vorjahr insgesamt 42.500 Euro als Preisgeld zur Verfügung.

Die Bewerbungen werden von einer unabhängigen Jury von Film- und Kinoexpertinnen und -experten juriert. Der Jury gehören an: Astrid Muckli (Kinobetreiberin, Aschendorf Niedersachsen), Eduard Barnsteiner (Filmverleih, Ascheffel), Stefanie Polek (Lehrbeauftragte für Film an der Muthesius Kunsthochschule, Kiel).

Die Bewerbungsunterlagen und Erläuterungen finden die Betreiberinnen und Betreiber der schleswig-holsteinischen Kinos unter dem Suchwort "Kinopreis" auf der Homepage der Landesregierung www.schleswig-holstein.de. Einsendungen nimmt die Filmwerkstatt Kiel, Haßstraße 22, 24105 Kiel bis zum 31. März 2018 entgegen. Fragen an die Filmwerkstatt in Kiel können auch per email gerichtet werden an: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Quelle: Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur (MBWK)

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Jetzt bewerben für den Kinoprogrammpreis Sch...

Mehr auf KulturPort.De

Ilse Helbich: Kluge Chronistin des Alters – „Im Gehen“ gefundene Gedichte
 Ilse Helbich: Kluge Chronistin des Alters – „Im Gehen“ gefundene Gedichte



Auch heute noch geschehen beglückende Wunder: Mit 80 Jahren veröffentlichte die 1923 in Wien geborene Ilse Helbich ihren ersten Roman unter dem Titel „Schwal [ ... ]



Thierry van Werveke: Schauspieler, Rockstar, Troublemaker, Thierry National
 Thierry van Werveke: Schauspieler, Rockstar, Troublemaker, Thierry National



Thierry! – allein sein Vorname löst in Luxemburg schon entzücken aus und wird mit der Addition von „National“ zum Kult. In Deutschland und Österreich fr [ ... ]



„Foxtrot”. Samuel Moaz und das Konzept des Zufalls
 „Foxtrot”. Samuel Moaz und das Konzept des Zufalls



Samuel Moaz kreiert mit dem Antikriegsdrama „Foxtrot” einen atemberaubenden ästhetischen Kosmos: zornig, visuell kühn, emotional hochexplosiv, oft grausam, [ ... ]



Alexandre de La Patellière und Matthieu Delaporte: „Der Vorname“
 Alexandre de La Patellière und Matthieu Delaporte: „Der Vorname“



Das Stück brillant, die Schauspieler große Klasse, die Inszenierung rundum gelungen und der kleine Saal der Komödie Winterhuder Fährhaus restlos ausverkauft. [ ... ]



Vergessen und wiederentdeckt: „Ludwig Meidner – Im Nacken das Sternemeer“
 Vergessen und wiederentdeckt: „Ludwig Meidner – Im Nacken das Sternemeer“



Der Titel der Ausstellung „Im Nacken das Sternemeer“ verweist auf das Buch mit Texten von Ludwig Meidner, das 1918 in Leipzig erschien. Meidner (1884-1966),  [ ... ]



Trio Elf & Marco Lobo – und die „Música Popular Brasileira“
 Trio Elf & Marco Lobo – und die „Música Popular Brasileira“



Die brasilianische Liedkunst – die dort den Status von Popmusik hat – nennt sich pragmatisch „Música Popular Brasileira“. Den Musikern des Trio Elf, Wal [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.