Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 852 Gäste online

Neue Kommentare

Hans-Joachim Schneider zu Meine 18. Lange Nacht der Museen in Hamburg: Herrrlisch, würde der Rheinländer in mir sagen....
Wajda Art zu „A Beautiful Day”. Joaquin Phoenix- Racheengel oder Erlöser?: Wir suchen nach Enthusiasten der Kinematographie ...
Manfred Köck zu Im Wunderland der Wünsche. Laila Biali: schade, dass sie nicht mit ihren stammmusikern un...
Helmuth Barth zu Thomas Gainsborough – die moderne Landschaft: Vorausschicken möchte ich, dass ich neben Bilder...
Anna Grillet zu „Call Me by Your Name”. Die Sinnlichkeit des Luca Guadagnino: Leider nein, kann die bitterböse ästhetisch bri...

News-Port

Herzlichen Glückwunsch Symphoniker Hamburg zum 60. Geburtstag

Drucken
Dienstag, den 05. Dezember 2017 um 11:55 Uhr
Seit 60 Jahren prägen die Symphoniker Hamburg das kulturelle Leben unserer Stadt mit. Entstanden aus dem Zusammenschluss mehrerer kleinerer Hamburger Orchester, haben sich die Symphoniker schnell zu einer starken musikalischen Einheit formiert und unter der Leitung von Chefdirigenten wie Robert Heger, Wilfried Boettcher, Heribert Beissel, Yoav Talmi, Andrey Boreyko sowie dem im Juni 2017 verstorbenen Sir Jeffrey Tate ihren charakteristischen Klang entwickelt.

Mit ihrem Konzertprogramm, Sonderprojekten von gesellschaftlicher Relevanz, vielen Kooperationspartnern, der Zusammenarbeit mit Künstlerinnen und Künstlern von Weltrang, internationalen Tourneen und besonders der umfangreichen Vermittlungsarbeit haben sich die Symphoniker Hamburg zu einem der großen und anerkannten Orchester der Musikstadt Hamburg entwickelt. In ihrem Jubiläumsjahr schlagen die Symphoniker Hamburg als Residenzorchester der Laeiszhalle ein neues Kapitel auf.
 
Dr. Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien: „Die Symphoniker haben Generationen von Hamburgerinnen und Hamburgern aller Altersstufen begeistert. Neben herausragenden Konzerten mit weltberühmten Künstlerinnen und Künstlern ist den Symphonikern die Musikvermittlung besonders wichtig. Die Symphoniker Hamburg gehen auf ihr Publikum zu, schlagen Brücken und begeistern für klassische Musik. Das Residenzorchester der Laeiszhalle nimmt somit eine zentrale Stellung im Musikleben unserer Stadt ein. Für diesen wichtigen Beitrag zur Musikstadt Hamburg spreche ich den Symphonikern meinen Dank aus und gratuliere ihnen von Herzen zu ihrem 60. Jubiläum.“
 
Daniel Kühnel, Intendant der Symphoniker Hamburg: „Allen Musikern – denen, die heute den Orchesterklang formen, und all jenen, die es seit 1957 taten – gelten mein herzlichster Dank und meine Glückwünsche. Sie alle haben mit unvergleichlicher Energie, mit Mut und mit Liebe zur Musik ein Orchester geschaffen, auf das wir gemeinsam stolz sind. Als Residenzorchester der Laeiszhalle schaffen die Symphoniker Hamburg in der Laeiszhalle nun ein echtes Hamburger Forum für Musik und denken Orchester neu. Die Symphoniker Hamburg haben sehr erfolgreiche Jahre hinter sich und viele erfolgreiche vor sich: Die Bundesregierung fördert ungewöhnliche Projekte des Orchesters, die bedeutendsten Künstler unserer Zeit – beim Geburtstagskonzert am 10. Dezember spielt Martha Argerich zum zweiten Mal innerhalb eines Jahres mit uns – sind regelmäßig bei uns zu Gast, und die Besucherzahlen steigen seit fünf Spielzeiten stark und kontinuierlich.“ 
 
Am 10. Dezember feiern die Symphoniker Hamburg in der Laeiszhalle mit dem Weltstar Martha Argerich (Klavier) unter der Leitung des Ersten Gastdirigenten Ion Marin ihren 60. Geburtstag mit Robert Schumanns Klavierkonzert a-Moll, der Konzertouvertüre „Le Carnaval Romain“ von Hector Berlioz und der 2. Symphonie von Johannes Brahms.
 
Quelle: Behörde für Kultur und Medien

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Home > NewsPort > Herzlichen Glückwunsch Symphoniker Hamburg z...

Mehr auf KulturPort.De

Die Kunst Schmuckstücke zu fertigen – Babette von Dohnanyi
 Die Kunst Schmuckstücke zu fertigen – Babette von Dohnanyi



Der Vater ein bekannter Politiker, der Onkel ein international renommierter Dirigent. Man sollte meinen, auf Babette von Dohnanyi (52) würde ein enormer Erfolgs [ ... ]



Aspekte Festival 2018 – frozen gesture
 Aspekte Festival 2018 – frozen gesture



Welche kulturellen Spartenschubladen haben wir im Kopf? Wo ist der urbane, kulturelle Humus zu finden? Wieviel Bereitschaft zeigt Publikum für Entwicklungsphase [ ... ]



Meine 18. Lange Nacht der Museen in Hamburg
 Meine 18. Lange Nacht der Museen in Hamburg



...beginne ich, indem ich mit meinem Navi streite. Das tut so, als wüsste es nicht von der traurigen Tatsache, dass es in dieser Stadt mehr Baustellen als Kultu [ ... ]



Yvonne von Schweinitz: Syrien – Fragmente einer Reise. Fragmente einer Zeit
 Yvonne von Schweinitz: Syrien – Fragmente einer Reise. Fragmente einer Zeit



Wie nähert man sich in einer Fotoausstellung einem Land, deren Menschen tagtäglich durch Gewalt sterben, auf der Flucht, im Exil, traumatisiert sind, deren mat [ ... ]



„A Beautiful Day”. Joaquin Phoenix- Racheengel oder Erlöser?
 „A Beautiful Day”. Joaquin Phoenix- Racheengel oder Erlöser?



Lynne Ramsay inszeniert ihre virtuosen Thriller-Impressionen als Exkursion in die Abgründe der Seele.
Ein Auftragskiller ist Joe (Joaquin Phoenix) nicht, er t [ ... ]



Günter Grass-Haus Lübeck: George Bernard Shaw und die Fotografie
 Günter Grass-Haus Lübeck: George Bernard Shaw und die Fotografie



George Bernard Shaw (1856-1950) ist vor allem bekannt für sein dramatisches Werk, das über 50 Theaterstücke umfasst. Doch der Künstler hat sich zeitlebens in [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.