Neue Kommentare

Ada Rompf zu „The Rider”. Die zärtlich-raue Poesie der Chloé Zhao : Besser kann man meinen Lieblingsfilm dieses Früh...
yolo 456 zu Die Juden vom Altrhein: man sollte einen artikel erst einmal lesen bevor ...
yolo123 zu Die Juden vom Altrhein: Das jüdische Leben in Deutschland ist vorbei und...
Achenar Myst zu Nils Landgren with Janis Siegel: some other time: Die CD ist ein absoluter Genuss, tolle Auswahl de...
Achim zu Golnar & Mahan – Derakht: Musik, die glücklich macht - Danke !!!...

News-Port

Herzlichen Glückwunsch Symphoniker Hamburg zum 60. Geburtstag

Drucken
Dienstag, den 05. Dezember 2017 um 11:55 Uhr
Seit 60 Jahren prägen die Symphoniker Hamburg das kulturelle Leben unserer Stadt mit. Entstanden aus dem Zusammenschluss mehrerer kleinerer Hamburger Orchester, haben sich die Symphoniker schnell zu einer starken musikalischen Einheit formiert und unter der Leitung von Chefdirigenten wie Robert Heger, Wilfried Boettcher, Heribert Beissel, Yoav Talmi, Andrey Boreyko sowie dem im Juni 2017 verstorbenen Sir Jeffrey Tate ihren charakteristischen Klang entwickelt.

Mit ihrem Konzertprogramm, Sonderprojekten von gesellschaftlicher Relevanz, vielen Kooperationspartnern, der Zusammenarbeit mit Künstlerinnen und Künstlern von Weltrang, internationalen Tourneen und besonders der umfangreichen Vermittlungsarbeit haben sich die Symphoniker Hamburg zu einem der großen und anerkannten Orchester der Musikstadt Hamburg entwickelt. In ihrem Jubiläumsjahr schlagen die Symphoniker Hamburg als Residenzorchester der Laeiszhalle ein neues Kapitel auf.
 
Dr. Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien: „Die Symphoniker haben Generationen von Hamburgerinnen und Hamburgern aller Altersstufen begeistert. Neben herausragenden Konzerten mit weltberühmten Künstlerinnen und Künstlern ist den Symphonikern die Musikvermittlung besonders wichtig. Die Symphoniker Hamburg gehen auf ihr Publikum zu, schlagen Brücken und begeistern für klassische Musik. Das Residenzorchester der Laeiszhalle nimmt somit eine zentrale Stellung im Musikleben unserer Stadt ein. Für diesen wichtigen Beitrag zur Musikstadt Hamburg spreche ich den Symphonikern meinen Dank aus und gratuliere ihnen von Herzen zu ihrem 60. Jubiläum.“
 
Daniel Kühnel, Intendant der Symphoniker Hamburg: „Allen Musikern – denen, die heute den Orchesterklang formen, und all jenen, die es seit 1957 taten – gelten mein herzlichster Dank und meine Glückwünsche. Sie alle haben mit unvergleichlicher Energie, mit Mut und mit Liebe zur Musik ein Orchester geschaffen, auf das wir gemeinsam stolz sind. Als Residenzorchester der Laeiszhalle schaffen die Symphoniker Hamburg in der Laeiszhalle nun ein echtes Hamburger Forum für Musik und denken Orchester neu. Die Symphoniker Hamburg haben sehr erfolgreiche Jahre hinter sich und viele erfolgreiche vor sich: Die Bundesregierung fördert ungewöhnliche Projekte des Orchesters, die bedeutendsten Künstler unserer Zeit – beim Geburtstagskonzert am 10. Dezember spielt Martha Argerich zum zweiten Mal innerhalb eines Jahres mit uns – sind regelmäßig bei uns zu Gast, und die Besucherzahlen steigen seit fünf Spielzeiten stark und kontinuierlich.“ 
 
Am 10. Dezember feiern die Symphoniker Hamburg in der Laeiszhalle mit dem Weltstar Martha Argerich (Klavier) unter der Leitung des Ersten Gastdirigenten Ion Marin ihren 60. Geburtstag mit Robert Schumanns Klavierkonzert a-Moll, der Konzertouvertüre „Le Carnaval Romain“ von Hector Berlioz und der 2. Symphonie von Johannes Brahms.
 
Quelle: Behörde für Kultur und Medien

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Herzlichen Glückwunsch Symphoniker Hamburg z...

Mehr auf KulturPort.De

„Thietmars Welt. Ein Merseburger Bischof schreibt Geschichte“ – Eine Zeitreise in das Mittelalter
 „Thietmars Welt. Ein Merseburger Bischof schreibt Geschichte“ – Eine Zeitreise in das Mittelalter



Einer der berühmtesten Chronisten des Mittelalters war Thietmar von Merseburg (975-1018). Unter den römisch-deutschen Kaisern Otto III. bis zu Heinrich II. war [ ... ]



Elisabeth Weinek: „Was Sie sah“ – Andalusien, Marokko, Iran
 Elisabeth Weinek: „Was Sie sah“ – Andalusien, Marokko, Iran



Passend zur Festspielzeit werden in der Margarethenkapelle von St. Peter, eine der ältesten Kirchen Salzburgs, Fotografien gezeigt, die sich als „interkulture [ ... ]



Ilse Helbich: Kluge Chronistin des Alters – „Im Gehen“ gefundene Gedichte
 Ilse Helbich: Kluge Chronistin des Alters – „Im Gehen“ gefundene Gedichte



Auch heute noch geschehen beglückende Wunder: Mit 80 Jahren veröffentlichte die 1923 in Wien geborene Ilse Helbich ihren ersten Roman unter dem Titel „Schwal [ ... ]



Thierry van Werveke: Schauspieler, Rockstar, Troublemaker, Thierry National
 Thierry van Werveke: Schauspieler, Rockstar, Troublemaker, Thierry National



Thierry! – allein sein Vorname löst in Luxemburg schon entzücken aus und wird mit der Addition von „National“ zum Kult. In Deutschland und Österreich fr [ ... ]



„Foxtrot”. Samuel Moaz und das Konzept des Zufalls
 „Foxtrot”. Samuel Moaz und das Konzept des Zufalls



Samuel Moaz kreiert mit dem Antikriegsdrama „Foxtrot” einen atemberaubenden ästhetischen Kosmos: zornig, visuell kühn, emotional hochexplosiv, oft grausam, [ ... ]



Alexandre de La Patellière und Matthieu Delaporte: „Der Vorname“
 Alexandre de La Patellière und Matthieu Delaporte: „Der Vorname“



Das Stück brillant, die Schauspieler große Klasse, die Inszenierung rundum gelungen und der kleine Saal der Komödie Winterhuder Fährhaus restlos ausverkauft. [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.