Neue Kommentare

Kentin Abalo zu „Assassination Nation” – Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo : WAS FÜR EIN FOTO!!!
Großartig. Hoffe der...

Sybille zu Das Chinesenviertel auf Hamburg St. Pauli: Danke für den Beitrag. Ich sehe gerade den Film ...
Nikias Geschke zu „The Guilty”. Der beklemmende Minimalismus des Gustav Möller: Das klingt superspannend. Danke für den Tipp. ...
Harry zu „Otto. Die Ausstellung“: OTTO ist großartig. Ich wusste nicht, dass er ei...
Alex zu Film Festival Cologne - Von starken Spielfilmdebüts und schwächelnden Stars: Wer bist du? Halten Sie Ihre Meinung besser, wenn...

News-Port

Global Investigative Journalism Conference 2019 in Hamburg

Drucken
Freitag, den 24. November 2017 um 16:21 Uhr
Die Global Investigative Journalism Conference (GIJC) kommt erstmals nach Deutschland! Das Netzwerk Recherche hatte sich gemeinsam mit der Interlink Academy for International Dialog and Journalism und dem Recherchezentrum Correctiv um die Ausrichtung der Tagung beworben – und diesen Wettbewerb gewonnen. Die GIJC ist die größte internationale Tagung für journalistische Recherche, alle zwei Jahre findet sie an einem anderen Ort statt. Zu den Unterstützern der Konferenz zählt auch die Hansestadt.
 
Dr. Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien: „Der kritische Journalismus gerät weltweit immer stärker unter Druck. Eine freie Gesellschaft braucht einen kritischen Journalismus. Die Medienstadt Hamburg nennt sich nicht umsonst Freie und Hansestadt. Wir sind daher stolz, gerade in diesen schwierigen Zeiten im Rahmen der Global Investigative Journalism Conference 2019 investigative Journalisten aus aller Welt in Hamburg herzlich willkommen heißen zu dürfen.“
 
Julia Stein, Vorsitzende von netzwerk recherche und frisch gewähltes Mitglied des Board of Directors des Global Investigative Journalism Network (GIJN): „Wir freuen uns sehr, dass uns die Mitglieder des Global Networks ihr Vertrauen geschenkt haben. Gemeinsam mit unseren Partnern starten wir jetzt in zwei spannende, arbeitsreiche Jahre.“
 
Abgestimmt haben die Mitglieder des Global Investigative Journalism Network im Rahmen der GIJC 2017 in Johannesburg. Das GIJN ist der internationale Dachverband von insgesamt 155 Rechercheorganisationen weltweit. netzwerk recherche ist Gründungsmitglied des GIJN, die weiteren deutschen Mitglieder sind die Interlink Academy und Correctiv. Mit im Rennen für die GIJC 2019 waren die Journalistenorganisationen OCCRP/SSE Riga/Re:Baltica mit Riga, das Instituto Prensa y Sociedad (IPYS) mit Lima und der Mary Raftery Journalism Fund mit Dublin.

Quelle: Behörde für Kultur und Medien Hamburg

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Global Investigative Journalism Conference 20...

Mehr auf KulturPort.De

Peter de Vries – Hut- und Urnenhüllen-Macher
 Peter de Vries – Hut- und Urnenhüllen-Macher



Wie muss man sich eine Person vorstellen, die Freunde und Kollegen als „Naturereignis“ bezeichnen?
In jedem Fall als einen charismatischen Menschen mit üb [ ... ]



Maria Austria. Eine jüdische Fotografin aus Amsterdam in Berlin
 Maria Austria. Eine jüdische Fotografin aus Amsterdam in Berlin



Das Verborgene Museum in Berlin-Charlottenburg präsentiert bis zum 10. März 2019 Fotoarbeiten und Dokumente der niederländischen Fotografin Maria Austria (191 [ ... ]



„Cold War – Der Breitengrad der Liebe” - Oder die Magie einer schwarzen Leinwand
 „Cold War – Der Breitengrad der Liebe” - Oder die Magie einer schwarzen Leinwand



Paweł Pawlikowski hat das schwermütige, visuell atemberaubende Noir-Drama „Cold War” seinen Eltern gewidmet, deren stürmische On- und Off-Beziehung ihn zu [ ... ]



Madeleine Peyroux: Anthem
 Madeleine Peyroux: Anthem



Jazz oder nicht Jazz? – Was Madeleine Peyroux auf ihrem neuen Album präsentiert, ist relaxt und poetisch, warm und subtil, aber auch modern, überraschend luf [ ... ]



68. Pop und Protest
 68. Pop und Protest



APO, Mini, Flower-Power: Mit der glänzend inszenierten Ausstellung „68. Pop und Protest“ verabschiedet sich Sabine Schulze nach zehn Jahren als Direktorin d [ ... ]



Wolf Haas: Junger Mann
 Wolf Haas: Junger Mann



Launig ist die Anlage und könnte in eine interessante Geschichte führen: Ein introvertierter 13-jähriger bekämpft sein starkes Übergewicht mit Kalorienzähl [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.