Neue Kommentare

Kentin Abalo zu „Assassination Nation” – Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo : WAS FÜR EIN FOTO!!!
Großartig. Hoffe der...

Sybille zu Das Chinesenviertel auf Hamburg St. Pauli: Danke für den Beitrag. Ich sehe gerade den Film ...
Nikias Geschke zu „The Guilty”. Der beklemmende Minimalismus des Gustav Möller: Das klingt superspannend. Danke für den Tipp. ...
Harry zu „Otto. Die Ausstellung“: OTTO ist großartig. Ich wusste nicht, dass er ei...
Alex zu Film Festival Cologne - Von starken Spielfilmdebüts und schwächelnden Stars: Wer bist du? Halten Sie Ihre Meinung besser, wenn...

News-Port

Digitales Archiv des Internationalen Musikinstituts Darmstadt (IMD) ist ab jetzt online

Drucken
Mittwoch, den 15. November 2017 um 13:47 Uhr
In einem groß angelegten Digitalisierungsprojekt hat das Internationale Musikinstitut Darmstadt (IMD)seit 2010 zentrale Teile seines wertvollen Archivs digital gesichert und in einer Datenbank erschlossen. Mit einem Symposium wurde die digitale Sammlung am 9. November 2017 öffentlich vorgestellt und ist ab jetzt online recherchierbar.

Oberbürgermeister und Kulturdezernent Jochen Partsch unterstrich beim Symposium die Bedeutung der Archiv-Digitalisierung des IMD für Darmstadt als ,Digitale Stadt‘: „Wir sind mit dem, was das Internationale Musikinstitut Darmstadt in den letzten Jahren als Vorreiter der Digitalisierung mit seinen 89.000 Datensätzen geschaffen hat, nun in einer exzellenten und sehr beachteten Situation, was die Musik angeht. Jede Digitalisierung, jede Präsentation im Internet führt zu Interesse an dem, was vor Ort passiert und idealer Weise auch zur ,analogen‘ und ganz direkten Begegnung. Das würde mich natürlich sehr freuen.“

„Dank des digitalen Archivs kann nun weltweit online auf eine zentrale Sammlung zur Musik des 20. und 21. Jahrhunderts zugegriffen werden. Gerade mit dem auf das Stöbern hin ausgerichteten Web-Format erhoffen wir uns, neben Musikern und Wissenschaftlern auch Personen anzusprechen, die sich frei mit dem Thema auseinandersetzen möchten.“ – Jürgen Krebber, Projektleiter der Archiv-Digitalisierung und Stellvertretender Direktor des IMD

Das Archiv des IMD beherbergt vor allem Dokumente der Internationalen Ferienkurse für Neue Musik(kurz: Darmstädter Ferienkurse). Über mehr als sieben Jahrzehnte hinweg haben unterschiedlichste Künstler*innen die Darmstädter Ferienkurse besucht – unter ihnen Schlüsselfiguren der Musik des 20. Jahrhunderts. 

Die digitale Sammlung umfasst derzeit etwa 89.000 Datensätze, davon ca. 7.400 Audio-Titel, ca. 27.500 Fotos und Kontaktabzüge, ca. 38.000 Briefe, Telegramme und Postkarten, ca. 13.000 Verwaltungsdokumente sowie ca. 1.700 Dokumente verschiedener Textgattungen. Ein Video-Trailer über das IMD-Archiv ist unter dem folgenden Link zu finden: youtu.be/0wW3mBo_ePM

Von ihren Anfängen 1946 bis heute sind die Darmstädter Ferienkurse eine der zentralen Plattformen für Komposition und Aufführungspraxis zeitgenössischer Musik: In ihrer konzentrierten Verbindung von Sommerakademie, Diskursforum, Netzwerk und Musikfestival sind sie weltweit einzigartig und umfassen eine große Bandbreite an Formaten wie Seminaren und Meisterkursen für Komposition und Interpretation, Konzerte, Performances, Workshops, Lectures und Panels. Die nächsten Darmstädter Ferienkurse finden vom 14. bis 28. Juli 2018 statt. 

Die Digitalisierung und Erschließung des IMD-Archivs wurde ermöglicht durch den Kulturfonds Frankfurt RheinMain und die Hessische Kulturstiftung.

Kooperationspartner:
Deutsches Rundfunkarchiv (DRA), Frankfurt am Main / Potsdam-Babelsberg
Hochschule für Gestaltung (HfG), Karlsruhe
Hochschule für Angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK), Hildesheim, Holzminden, Göttingen
Universitäts- und Landesbibliothek (ULB), Darmstadt

Quelle: IMD ist ein Kulturinstitut der Wissenschaftsstadt Darmstadt.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Digitales Archiv des Internationalen Musikins...

Mehr auf KulturPort.De

100 Jahre Lettland: Handschuh-Daumen hoch
 100 Jahre Lettland: Handschuh-Daumen hoch



Eine Handschuh-Aktion passt wie die Faust aufs Auge, wenn die lettische Hauptstadt Riga, der baltische Staat Lettland und der Rest der Welt heute, am 18. Novembe [ ... ]



Peter de Vries – Hut- und Urnenhüllen-Macher
 Peter de Vries – Hut- und Urnenhüllen-Macher



Wie muss man sich eine Person vorstellen, die Freunde und Kollegen als „Naturereignis“ bezeichnen?
In jedem Fall als einen charismatischen Menschen mit üb [ ... ]



Maria Austria. Eine jüdische Fotografin aus Amsterdam in Berlin
 Maria Austria. Eine jüdische Fotografin aus Amsterdam in Berlin



Das Verborgene Museum in Berlin-Charlottenburg präsentiert bis zum 10. März 2019 Fotoarbeiten und Dokumente der niederländischen Fotografin Maria Austria (191 [ ... ]



„Cold War – Der Breitengrad der Liebe” - Oder die Magie einer schwarzen Leinwand
 „Cold War – Der Breitengrad der Liebe” - Oder die Magie einer schwarzen Leinwand



Paweł Pawlikowski hat das schwermütige, visuell atemberaubende Noir-Drama „Cold War” seinen Eltern gewidmet, deren stürmische On- und Off-Beziehung ihn zu [ ... ]



Madeleine Peyroux: Anthem
 Madeleine Peyroux: Anthem



Jazz oder nicht Jazz? – Was Madeleine Peyroux auf ihrem neuen Album präsentiert, ist relaxt und poetisch, warm und subtil, aber auch modern, überraschend luf [ ... ]



68. Pop und Protest
 68. Pop und Protest



APO, Mini, Flower-Power: Mit der glänzend inszenierten Ausstellung „68. Pop und Protest“ verabschiedet sich Sabine Schulze nach zehn Jahren als Direktorin d [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.