Werbung

Neue Kommentare

Claus Friede zu „Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns: Nein, nur eine kurze Pause......
Kalle mit der Kelle zu „Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns: Seit November nichts Neues. Ist der Film-Blog ges...
Geli zu Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard: Mal eine nette Eigenwerbung zur Abwechslung... gl...
Rudi Arendt zu Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard: Reflexion der Landschaft - aktuelle impressionist...
Ulrike Tempel zu Adventsmessen und Handwerkermärkte in Hamburg – Alle Jahre wieder...: Leider sind die Termine veraltet 2017 / 2018...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Japanisches Filmfest Hamburg stellt sein Programm vor

Drucken
Donnerstag, den 23. April 2009 um 05:55 Uhr
Das Japanische Filmfest Hamburg (JFFH) hat seine Programmplanung abgeschlossen. Vom 27. bis 31. Mai 2009 präsentiert das JFFH 36 Filme und feiert mit Japanfreunden und Cineasten sein 10jähriges Bestehen, parallel zum Jubiläum der Städtepartnerschaft Hamburg – Osaka. Präsentiert werden neben einer Retrospektive des Regisseurs Sadao Nakajima eine große Vielfalt an aktuellen Highlights der japanischen Filmlandschaft.

Als Eröffnungsfilm zeigt das JFFH dieses Jahr „Café Isobe“ von Keisuke Yoshida. Die turbulente Komödie dreht sich um Sakiko und ihren Vater Yujiro. Als der nach einer Erbschaft ein Café eröffnet und sich Hals über Kopf in die Kellnerin Motoko verliebt, wird die kleine Familie vor eine schwere Belastungsprobe gestellt. Trotz reichlich absurder Komik bleibt der Film immer nah an seinen Protagonisten, von denen Riisa Naka für ihre Rolle der Sakiko auf dem Yokohama Film Festival sowie mit dem Mainichi Film Concours ausgezeichnet wurde.

Zu den weiteren Highlights des JFFH2009 gehören die Romantik-Sci-Fi-Komödie „Cyborg She“ mit Haruka Ayase in der Hauptrolle, Barbet Schroeders neues japanisch-französisches Werk „Inju“, „Empty Blue“ von Kou Hanekawa oder „Love Exposure“ von Sion Sono. Ebenfalls im Programm ist der von Wim Wenders produzierte und mehrfach preisgekrönte „The Clone returns Home“, den Wenders selbst in Hamburg präsentieren wird. Freunde anspruchsvoller Animation werden an „Genius Party“ und „Genius Party Beyond“ der hoch-innovativen Animeschmiede Studio 4°C ihre Freude haben. Die Übersicht aller Filme ist zu finden auf der Festival-Website unter: www.jffh.de

Neben den zahlreichen Welt- und Deutschlandpremieren neuester Filmperlen aus dem Land der aufgehenden Sonne werden exklusive Gäste erwartet: 70er-Jahre Kultregisseur Sadao Nakajima und Professor Yoneo Ota von der Osaka University of Arts präsentieren die Retrospektive, Shogen Itokazu, Takahiro Yamashita und Daisuke Sato haben ihre Kurzfilme im Gepäck. So kann das JFFH wie auch schon in den letzten Jahren mit einer großen Vielfalt aufwarten.

Dazu trägt auch die langjährige Kooperation mit der Stadt Osaka bei. Diese bietet jungen japanischen Filmstudenten von der Osaka University of Arts eine Plattform, um ihre Filme in Hamburg zu präsentieren. Dieses kleine „Festival im Festival“ mit Gesprächsrunden mit den jungen Filmemachern wird von Jahr zu Jahr beliebter. Auch dieses Jahr ist die Film- und Hamburger Partnerstadt Osaka wieder mit mehreren Filmen junger Nachwuchskünstler auf dem JFFH vertreten.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Japanisches Filmfest Hamburg stellt sein Prog...

Mehr auf KulturPort.De

Welten: Akureyri
 Welten: Akureyri



Akureyri ist eine Stadt im äußersten Norden Islands. In dem idyllisch, an einem Fjord gelegenen Zwanzigtausend-Seelen-Ort sind mehrere Kulturzentren, dort lebe [ ... ]



Buddenbrook-Debütpreis 2019: „Otto“, ein tragisch-komischer Roman von Dana von Suffrin
 Buddenbrook-Debütpreis 2019: „Otto“, ein tragisch-komischer Roman von Dana von Suffrin



Die Gewinnerin des Debütpreises des Buddenbrookhauses und des Lions Clubs Lübeck-Hanse für 2019 steht fest: Dana von Suffrin erhielt den mit 2.000 Euro dotier [ ... ]



Aspekte Festival 2020 – Die Programmatik
 Aspekte Festival 2020 – Die Programmatik



Woraus besteht die Musik unserer Zeit, was macht sie aus? Und überhaupt: Ist es die, die wir hören, ist es die, die komponiert wird oder die, die zeitgenössis [ ... ]



Über die Mathematik des Wassers
 Über die Mathematik des Wassers



Pascal Dusapin, 1955 in Nancy geboren, ist einer der wichtigsten Impulsgeber der Gegenwartsmusik.
Im Gespräch zum 5. Philharmonischen Konzert des Philharmonis [ ... ]



Paolo Pellegrin. Un’Antologia
 Paolo Pellegrin. Un’Antologia



„Fotografie ist wie schreiben für mich“, sagt Paolo Pellegrin. „Es ist eine Stimme.“
Diese „Stimme“ ist extrem berührend, mitunter fast unerträg [ ... ]



Silvan Joray Trio: cluster
 Silvan Joray Trio: cluster



Als Student der Gitarristen Wolfgang Muthspiel und Lionel Loueke hat sich Silvan Joray zwei Schwergewichte als Musiker und Lehrer ausgesucht. Seinen Bachelor hat [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.