Neue Kommentare

Patrick Dissinger zu „Foxtrot”. Samuel Moaz und das Konzept des Zufalls: Ein exzellenter, sehr kluger Film. Danke für den...
erlenmeier zu Historische Tankstellen – auf Spurensuche in Hamburg : Ich arbeite seit vielen Jahren beim Forum geschic...
Bartholomay zu Berliner Mauer 57. Jahrestag: Gedenkfeier ? Um von ihren Taten gegen die ehemal...
Herby Neubacher zu Eindringlicher Holocaust-Roman von Affinity Konar: „Mischling“ – keine leichte, aber lohnende Lektüre: Das hat uns jetzt eigentlich noch gefehlt - Erinn...
Ada Rompf zu „The Rider”. Die zärtlich-raue Poesie der Chloé Zhao : Besser kann man meinen Lieblingsfilm dieses Früh...

News-Port

20 Unternehmen öffnen ihre Türen - add art 2017

Drucken
Donnerstag, den 26. Oktober 2017 um 12:54 Uhr
Vom 23. bis 26. November 2017 heißt es wieder: add art! Zum bereits fünften Mal öffnen Firmen und Institutionen in Hamburg ihre Türen und zeigen Kunst - eigene Sammlungen, Wechselausstellungen oder speziell ausgewählte Nachwuchskunst.

20 Unternehmen und Institutionen sind in diesem Jahr bei add art dabei - vom Kleinunternehmen bis zum Großkonzern aus ganz unterschiedlichen Branchen. Einen neuen Rekord können wir bei den teilnehmenden Unternehmen mit Nachwuchskunst verzeichnen: Neun Unternehmen bieten Künstlern von der HAW Hamburg eine Ausstellungsplattform - mehr als je zuvor!
 
Insgesamt gibt es in diesem Jahr 21 Positionen Nachwuchskunst zu entdecken - Malerei, Zeichnungen und Illustrationen, Drahtobjekte und Fotografie bis hin zu Skulpturen. Die Nachwuchskünstler sind entweder noch aktuell Studierende an der HAW Hamburg oder haben ihr Studium dort erst kürzlich abgeschlossen. Die Künstler erläutern während der Führungen und Besichtigungszeiten ihre Arbeitsweise. Die ausgestellten Werke können auch erworben werden. 

Die Zahl der Angebote, Kunst zu kaufen, wächst stetig. Bei vielen Angeboten vermischt sich der idealistische Anspruch, Kunst jedermann zugänglich zu machen, mit dem Bedürfnis, kommerziell erfolgreich zu sein. Welche Konzepte schaffen es, mehr Menschen an Kunst heranzuführen und gleichzeitig finanziell erfolgreich zu sein? Welche Rolle spielt die Vermittlung von Kunstwissen beim Kauf eines Werks? Zählt nur das Unikat oder kann es auch Editionskunst sein?

Am Samstag, 25.11.2017 um 19 Uhr, diskutieren diese Fragen im Handelskammer InnovationsCampus Dr. Dirk Dobke (Geschäftsführer Griffelkunst-Vereinigung), Oliver Lähndorf (Direktor Affordable Art Fair Hamburg) und Jörg Wisniewski (Geschäftsführer lot-tissimo) unter der Moderation von Prof. Dr. Gesa Birnkraut (Inhaberin Birnkraut & Partner). 

Der Zugang zu den Unternehmen erfolgt entweder zu festen Führungsterminen (nur mit Anmeldung) oder zu bestimmten Besichtigungszeiten (ohne Anmeldung). Bitte beachten Sie, dass bei einigen Unternehmen der Zugang ausschließlich zu Führungsterminen erfolgt.
 
Wie schon im Vorjahr gewähren viele Unternehmen nicht nur am Wochenende 25./26.11. Zugang zu ihren Räumen, sondern auch an zwei Vorabenden (Donnerstag, 23.11., und Freitag, 24.11.).

Historische Industriegelände und Sechziger-Jahre-Bauten: Nur einen Steinwurf vom Stadtzentrum entfernt liegt der Stadtteil Hammerbrook, der vor allem eines ist: unterschätzt! Das von Gewerbebauten geprägte Viertel entwickelt sich kontinuierlich zu einem pulsierenden "Hammerbrooklyn", einem neuen Zuhause für Kunst und Kreativität. 
 

In diesem Jahr bieten wir am Samstag, 25.11., um 14:15 Uhr eine spezielle Führung, die den Stadtteil und junge künstlerische Positionen in vier Unternehmen (ADAC Hansa, K.D. Feddersen Holding, Impulse Medien, Alphabeta) näher vorstellt. Kosten: 15 EUR, Dauer: ca. 3 Stunden.

Jetzt anmelden! Hier geht es zur Anmeldeseite

Quelle: add art c/o newskontor GmbH

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > 20 Unternehmen öffnen ihre Türen - add art ...

Mehr auf KulturPort.De

Die Stunde der Matrosen – Kiel und die deutsche Revolution 1918
 Die Stunde der Matrosen – Kiel und die deutsche Revolution 1918



Zehn Tage dauerte der Aufstand. Gemeint ist der Matrosenaufstand in Kiel. Der Aufstand brach Ende Oktober 1918 auf den Schiffen der Hochseeflotte vor Wilhelmshav [ ... ]



Heiße Ecke 15 Jahre
 Heiße Ecke 15 Jahre



Von solchen Zahlen kann man nicht einmal träumen. Rund 42000 Kondome, 25 000 Würstchen, 16800 Waschmaschinenladungen und 12600 Bierdosen wurden in sage und sch [ ... ]



Ludwig und Benyamin Nuss: Songs & Ballads
 Ludwig und Benyamin Nuss: Songs & Ballads



Zwei Instrumente, zwei Musiker – Vater und Sohn – ein Duo-Debüt-Album mit Liedern und Balladen. Zwei die sich verstehen und sich offensichtlich mit musikali [ ... ]



„Mackie Messer – Brechts Dreigroschenfilm”. Dialektik für Genießer
 „Mackie Messer – Brechts Dreigroschenfilm”. Dialektik für Genießer



In „Mackie Messer – Brechts Dreigroschenfilm” schildert Regisseur Joachim A. Lang die Querelen um jenes nie gedrehte Leinwand-Epos, während er es zugleich [ ... ]



Lana Cenčić: Sama
 Lana Cenčić: Sama



Ein Soloalbum, dass vom ersten Song an besticht. Die Kroatin Lana Cenčić, mit Wohnsitz in New York und beeindruckender Stimme nennt ihre neue Platte „Sama“ [ ... ]



Die Liebe stirbt zuletzt. „Orpheus – eine musische Bastardtragödie“ begeistert im Hamburger Thalia Theater
 Die Liebe stirbt zuletzt. „Orpheus – eine musische Bastardtragödie“ begeistert im Hamburger Thalia Theater



Mit einem berauschend sinnlichen, wunderbar poetischen und philosophischen, dabei total abgedrehten Pop-Techno-Bühnenmärchen begeistert Theatermagier Antú Rom [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.