Werbung

Neue Kommentare

Claus Friede zu „Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns: Nein, nur eine kurze Pause......
Kalle mit der Kelle zu „Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns: Seit November nichts Neues. Ist der Film-Blog ges...
Geli zu Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard: Mal eine nette Eigenwerbung zur Abwechslung... gl...
Rudi Arendt zu Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard: Reflexion der Landschaft - aktuelle impressionist...
Ulrike Tempel zu Adventsmessen und Handwerkermärkte in Hamburg – Alle Jahre wieder...: Leider sind die Termine veraltet 2017 / 2018...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Hamburgs schönste Fassade wird prämiert

Drucken
Montag, den 08. März 2010 um 14:35 Uhr
Das Denkmalschutzamt und die Landesinnung der Gebäudereiniger Hamburg rufen alle Hamburger Hauseigentümer auf, sich bis zum 30. April 2010 mit ihren schön restaurierten Gebäuden um den „Fassadenpreis – Hamburgs schönste Fassade“ zu bewerben. Mit dem Preis soll der Einsatz privater Hausbesitzer belohnt werden, die ihr Gebäude in den vergangenen zwei Jahren vorbildhaft restauriert und damit zur Bewahrung kultureller Werte und zur Verschönerung des Stadtbildes beigetragen haben.

Anlässlich ihres 50-jährigen Bestehens richtete die Landesinnung der Gebäudereiniger Hamburg im Jubiläumsjahr 1989 die Stiftung eines Kulturpreises ein, der seitdem alle zwei Jahre ausgelobt wird. Mit der Prämierung von besonders gut instand gesetzten Fassaden soll erreicht werden, dass der Renovierung und Restaurierung von Fassaden noch mehr Aufmerksamkeit geschenkt wird als bisher.

Der Hamburger Fassadenpreis:
Auszeichnung für Qualität
Schön restaurierte Fassaden rücken Hamburgs Baudenkmäler ins Bewusstsein der Öffentlichkeit – ob Rathaus, Kontorhäuser oder Deichtorhallen, ob gründerzeitliche Villa oder Wohnsiedlung der 20er Jahre. Die Landesinnung der Gebäudereiniger stiftet daher seit 1989 alle zwei Jahre einen Preis für die am besten sanierten Fassaden der Stadt. In Zusammenarbeit mit dem Hamburger Denkmalschutzamt werden dabei besonders qualitätvolle Ergebnisse prämiert, die als Vorbilder wirken oder
auch Anregungen für neue technische Lösungen geben können.

Entwicklungen der Fassadensanierung
In den späten 60er Jahren wurden ganze gründerzeitliche Wohnquartiere wie Harvestehude oder Ottensen mit neuen, buntfarbigen Anstrichen aufgewertet.
Inzwischen haben sich die Methoden der Fassadenbehandlung weiterentwickelt. Verstärkt haben sich die Ansprüche an die behutsame Reinigung und Erhaltung der Originalsubstanz aber auch an die historische Rekonstruktion. Oft werden
sogar Befunduntersuchungen vor genommen, um die originale Farbigkeit festzustellen, und mit Hilfe alter Bauzeichnungen kommt man den gestalterischen Details auf die Spur. Aus solchen historischen Quellen kann sich dann ein Konzept
für Sanierungsmaßnahmen ergeben. Zunehmende Bedeutung gewinnt auch die Frage nach ästhetisch und denkmalpfl egerisch verträglichen Lösungen für nachträgliche Wärme dämmungen.

Wettbewerbsbedingungen
Zur Teilnahme aufgerufen sind alle privaten und öffentlichen Hauseigentümer in Hamburg. Die Preise werden objektbezogen vergeben, d.h. sie müssen für die Erhaltung des ausgezeichneten Gebäudes verwendet werden. Gesucht werden Objekte, deren Fassaden innerhalb der vergangenen zwei Jahre durch fach- und sachgerechte
Maßnahmen und unter Berücksichtigung denkmalpflegerischer Aspekte hervorragend
instand gesetzt wurden.
Vorschläge können bis zum 30. April 2010 formlos eingereicht werden bei der Landesinnung der Gebäudereiniger Hamburg,
Bei Schuldts Stift 3, 20355 Hamburg, Tel.:(040 - 3529 54
oder beim
Denkmalschutzamt der Freien und Hansestadt Hamburg, Imstedt 20, 20081 Hamburg, Tel.: 040 - 42863 2737

Quelle: Denkmalschutzamt

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Hamburgs schönste Fassade wird prämiert

Mehr auf KulturPort.De

Buddenbrook-Debütpreis 2019: „Otto“, ein tragisch-komischer Roman von Dana von Suffrin
 Buddenbrook-Debütpreis 2019: „Otto“, ein tragisch-komischer Roman von Dana von Suffrin



Die Gewinnerin des Debütpreises des Buddenbrookhauses und des Lions Clubs Lübeck-Hanse für 2019 steht fest: Dana von Suffrin erhielt den mit 2.000 Euro dotier [ ... ]



Aspekte Festival 2020 – Die Programmatik
 Aspekte Festival 2020 – Die Programmatik



Woraus besteht die Musik unserer Zeit, was macht sie aus? Und überhaupt: Ist es die, die wir hören, ist es die, die komponiert wird oder die, die zeitgenössis [ ... ]



Über die Mathematik des Wassers
 Über die Mathematik des Wassers



Pascal Dusapin, 1955 in Nancy geboren, ist einer der wichtigsten Impulsgeber der Gegenwartsmusik.
Im Gespräch zum 5. Philharmonischen Konzert des Philharmonis [ ... ]



Paolo Pellegrin. Un’Antologia
 Paolo Pellegrin. Un’Antologia



„Fotografie ist wie schreiben für mich“, sagt Paolo Pellegrin. „Es ist eine Stimme.“
Diese „Stimme“ ist extrem berührend, mitunter fast unerträg [ ... ]



Silvan Joray Trio: cluster
 Silvan Joray Trio: cluster



Als Student der Gitarristen Wolfgang Muthspiel und Lionel Loueke hat sich Silvan Joray zwei Schwergewichte als Musiker und Lehrer ausgesucht. Seinen Bachelor hat [ ... ]



Jürgen Habermas: Auch eine Geschichte der Philosophie.
 Jürgen Habermas: Auch eine Geschichte der Philosophie.



Ganz zweifellos war es die Sensation des Buchherbstes 2019: Endlich erschien die Philosophiegeschichte, an der Jürgen Habermas mehr als zehn Jahre gearbeitet ha [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.