Werbung

Neue Kommentare

Claus Friede zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Danke für Ihren Kommentar, Herr Zurch.
We...

Bernd Zurch zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Vielen Dank. Warum gibt es keine Sternchen mehr? ...
Martin Zopick zu „Nocturnal Animals” – Rachethriller als bittere Selbsterkenntnis : Der zweite Film von Tom Ford und der ist gar nich...
Michaela zu „Midsommar”. Die sonnendurchfluteten Abgründe des Ari Aster: Einer der magnetisierendsten Filme, die ich seit ...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Menuhin-Wettbewerb 2010

Drucken
Dienstag, den 02. März 2010 um 22:33 Uhr
Der weltweit prestigeträchtigste Wettbewerb für junge Geiger und Geigerinnen findet vom 16. bis 25. April in Oslo, Norwegen statt. 42 Teilnehmer aus 10 Ländern werden an dem Wettbewerb teilnehmen. Der Menuhin-Wettbewerb ist vom legendären Geiger Yehudi Menuhin im Jahr 1983 gegründet worden. Der Wettbewerb findet jedes zweite Jahr statt, und 2010 ist das erste Jahr, in dem die Konkurrenz nicht in Großbritannien oder Frankreich stattfindet.

 

Die diesjährigen 42 Wettbewerbsteilnehmer kommen aus den USA (9), Korea (9), China (8), Norwegen (5), Kanada (3), Großbritannien (2), Japan (2), Polen (2), Schweden (1) und der Türkei (1). Die Wettbewerber werden in zwei Klassen miteinander konkurrieren: Junioren (10-16 Jahre) und Senioren (16-22 Jahre)
 

Die 42 Teilnehmer müssen alle ihre Fertigkeiten bei Soloauftritt, Kammermusik und Improvisation demonstrieren - und im Finale müssen die Finalisten auch zeigen, dass sie mit einem Orchester auftreten können. Eine aus neun Mitgliedern bestehende Jury  wird die Konkurrenten evaluieren. Unter ihnen werden Maxim Vengerov, Renaud Capuçon und Lidia Baich, sowie die bekannten norwegischen Musiker Arve Tellefsen und Lars Anders Tomter sein. Die Mitglieder der Jury werden alle während öffentlicher Konzerte auftreten, und Masterklassen für junge Geiger während der Konkurrenzperiode abhalten.
 

Der Menuhin-Wettbewerb dauert 10 Tage, und die Vision für die diesjährige Konkurrenz ist "Musik verbindet". Der Wettbewerb wird Oslo prägen, und vom 16. bis 25. April werden viele Schulkonzerte, Ausstellungen, Seminare, Workshops und andere musikalische Veranstaltungen dort stattfinden.
 

Der 2010-Wettbewerb wird von fünf norwegischen Musikinstitutionen veranstaltet: dem Barratt Due Musikinstitut, der Norwegischen Musikakademie, the Norwegian Council for Schools of Music and Performing Arts, der Norwegischen Oper & Ballet und dem Oslo Philharmonischen Orchester.

 

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des Menuhin-Wettbewerbs.

 

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Menuhin-Wettbewerb 2010

Mehr auf KulturPort.De

„The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms
 „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms



Vorbei der fiebrige Glamour und die trügerische Romantisierung von „Goodfellas”, Verbrechen ist in „The Irishman” ein eher eintönig sorgenvolles Metier [ ... ]



Still in the Woods: Flying Waves
 Still in the Woods: Flying Waves



Schon in einer vorangegangenen KulturPort.De-Besprechung zum ersten Album (Rootless Tree) von „Still in the Woods“ kam das bemerkenswerte Potential der Band  [ ... ]



„Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona
 „Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona



Ein ungewöhnlich schönes Ambiente, ganz erstaunliche Stimmen und ein Spaßfaktor, wie er in der klassischen Musik wohl einmalig ist: Der „Halloween“-Sänge [ ... ]



Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel
 Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel



Die Bibel, sagt Arno Schmidt, sei „ein unordentliches Buch mit 50.000 Textvarianten“. Auch wenn diese Zahl groß klingt – damit hat er gewiss noch heftig u [ ... ]



Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer
 Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer



Es war die Zeit, in der die Malerei totgesagt war. Jeder, der sich zur Avantgarde zählte, suchte den Ausstieg aus dem Bild. Jeder? Nein. Vier junge Maler dachte [ ... ]



Christian Frentzen: First Encounter
 Christian Frentzen: First Encounter



Hat Modern Jazz noch eine Zukunft? Oder ist seine Wiederbelebung ein Griff in die Mottenkiste? Nein: Der Kölner Pianist Christian Frentzen zeigt auf seinem Deb [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.