Werbung

Neue Kommentare

Claus Friede zu „Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns: Nein, nur eine kurze Pause......
Kalle mit der Kelle zu „Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns: Seit November nichts Neues. Ist der Film-Blog ges...
Geli zu Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard: Mal eine nette Eigenwerbung zur Abwechslung... gl...
Rudi Arendt zu Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard: Reflexion der Landschaft - aktuelle impressionist...
Ulrike Tempel zu Adventsmessen und Handwerkermärkte in Hamburg – Alle Jahre wieder...: Leider sind die Termine veraltet 2017 / 2018...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Kulturstaatsminister Bernd Neumann: Villa Massimo ist ein wertvolles Kleinod der Kulturnation Deutschland

Drucken
Freitag, den 26. Februar 2010 um 08:48 Uhr
Kulturstaatsminister Bernd Neumann erklärte anlässlich der Präsentation der Villa Massimo mit Arbeiten der Stipendiaten des Jahres 2009 im Martin-Gropius-Bau in Berlin: "Die Villa Massimo ist ein wertvolles Kleinod der Kulturnation Deutschland solche Freiräume des künstlerischen Schaffens sind unverzichtbar!"

Dies werde auch an der jährlichen Präsentation der Stipendiaten der Villa Massimo deutlich, die sich mittlerweile zu einem Highlight in Berlin entwickelt habe.

"Gerade in diesem Jahr, in dem immer mehr Kürzungsmeldungen aus dem öffentlich geförderten Kulturbereich kommen, werden wir ganz eindringlich an die Bedeutung des privaten Engagements für die Kultur erinnert", hob der Kulturstaatsminister hervor. "Mit der diesjährigen - von Seiten der Wirtschaft großzügig geförderten - Veranstaltung können wir auch auf hundert Jahre Geschichte der Villa Massimo zurückblicken. Es war Eduard Arnhold, eine der bedeutendsten Persönlichkeiten der deutsch-jüdischen Geschichte im wilhelminischen Deutschland, der 1910 die Atelierhäuser und die Villa bauen ließ und sie dem preußischen Staat vermachte.

Dies ist ein historisch herausragendes Beispiel dafür, dass vieles in Deutschlands Kulturlandschaft nicht denkbar ist ohne Bürgersinn und privates Verantwortungsgefühl."

Die "Deutsche Akademie Rom Villa Massimo" bietet hochbegabten Künstlerinnen und Künstlern die Möglichkeit, sich im Rahmen eines Studienaufenthaltes künstlerisch weiter zu entwickeln. Jährlich werden bis zu zehn Stipendien in den Sparten Architektur, Bildende Kunst, Literatur und Musik vergeben. Seit 2007 präsentiert die Villa Massimo die Stipendiatinnen und Stipendiaten eines Jahrgangs in Berlin.

Die diesjährige Präsentation wird durch eine Förderung des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands finanziert.

Es werden Werke der Komponisten Màrton Illès und Dr. Charlotte Seither, der Schriftsteller Durs Grünbein und Silke Scheuermann, der Architekten Sebastian Reinhardt und Daniel Widrig sowie der bildenden Künstler Fernando Bryce, Henriette Grahnert und Jochen Lempert vorgestellt. Auch die Praxisstipendiaten Sascha Waltz und Otto Sander sind mit einer Installation und einer Lesung beteiligt.

Die Villa Massimo wird aus dem Haushalt des BKM mit jährlich über zwei Millionen Euro gefördert.

Weitere Informationen unter: www.villamassimo.de
Quelle: www.bundesregierung.de

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Kulturstaatsminister Bernd Neumann: Villa Mas...

Mehr auf KulturPort.De

„Tattoo-Legenden. Christian Warlich auf St. Pauli“
 „Tattoo-Legenden. Christian Warlich auf St. Pauli“



Überall – nur nicht im Gesicht. Für einen „anständigen Tätowierer“ ein ungeschriebenes Gesetz. Christian Warlich (1891-1964) war mehr als nur anständi [ ... ]



Welten: Akureyri
 Welten: Akureyri



Akureyri ist eine Stadt im äußersten Norden Islands. In dem idyllisch, an einem Fjord gelegenen Zwanzigtausend-Seelen-Ort sind mehrere Kulturzentren, dort lebe [ ... ]



Buddenbrook-Debütpreis 2019: „Otto“, ein tragisch-komischer Roman von Dana von Suffrin
 Buddenbrook-Debütpreis 2019: „Otto“, ein tragisch-komischer Roman von Dana von Suffrin



Die Gewinnerin des Debütpreises des Buddenbrookhauses und des Lions Clubs Lübeck-Hanse für 2019 steht fest: Dana von Suffrin erhielt den mit 2.000 Euro dotier [ ... ]



Aspekte Festival 2020 – Die Programmatik
 Aspekte Festival 2020 – Die Programmatik



Woraus besteht die Musik unserer Zeit, was macht sie aus? Und überhaupt: Ist es die, die wir hören, ist es die, die komponiert wird oder die, die zeitgenössis [ ... ]



Über die Mathematik des Wassers
 Über die Mathematik des Wassers



Pascal Dusapin, 1955 in Nancy geboren, ist einer der wichtigsten Impulsgeber der Gegenwartsmusik.
Im Gespräch zum 5. Philharmonischen Konzert des Philharmonis [ ... ]



Paolo Pellegrin. Un’Antologia
 Paolo Pellegrin. Un’Antologia



„Fotografie ist wie schreiben für mich“, sagt Paolo Pellegrin. „Es ist eine Stimme.“
Diese „Stimme“ ist extrem berührend, mitunter fast unerträg [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.