News-Port
Drucken
Die Alte Liebe Produktionen in der Bremer Schwankhalle (vormals Junges Theater Bremen) schreiben auch 2010 den “Bremer Autoren- und Produzentenpreis” für die Bereiche Theater, Literatur, Musik, Performance und Medien aus. Abgabeschluss für Bewerbungen ist der 30. April 2010.
Zum zweiten Mal ist der Preis 2010 dank der Unterstützung der Bremer Karin und Uwe Hollweg-Stiftung mit 15.000 Euro dotiert und beinhaltet damit einen Produktionskostenanteil für das Projekt der Preisträger.

Mit dem Bremer Autoren- und Produzentenpreis soll der Erweiterung des Autorenbegriffes in den zeitgenössischen Performing Arts Rechnung getragen und sollen Künstler gefördert werden, die interdisziplinäre Denk-, Sicht-, Arbeits- und Produktionsweisen – auch jenseits der etablierten Kunstsparten – konkret erforschen und umsetzen. Im Sinne dieses neuen Autorenbegriffes sind zur Bewerbung neben Theatermachern, Tanzproduzenten und Autoren ausdrücklich auch Bildende Künstler, Bühnenbildner, Dramaturgen, Journalisten, Wissenschaftler, Filme- und Hörspielmacher mit Projekten der Performing Arts eingeladen.

Bewerben können sich Autoren und Produzenten aus dem europäischen Raum, die mindestens ein Projekt in den Performing Arts (Theater, Musik, Tanz, Performance, Literatur, Hörspiel, Film, TV) bereits realisiert haben, mit einem Exposé, Buch oder Libretto oder in einer beliebigen anderen Form der Präsentation in deutscher oder englischer Sprache. Prämiert wird die Konzeption eines interdisziplinären Projektes zu einem gesellschaftlich relevanten Thema. Die Projektrealisierung soll zum Zeitpunkt der Antragstellung noch nicht begonnen und das Projekt bei Bewerbungsschluss noch nicht realisiert sein. Formale oder räumliche Kriterien sind für die einzureichenden Projektideen nicht vorgegeben.

Zu den Bewerbungsunterlagen gehören neben Titel und Kurzbeschreibung des eingereichten Projektes auch eine Ideenskizze zur formalen Umsetzung, die Präsentation mindestens eines bereits verwirklichten Projektes und ein künstlerischer Lebenslauf.

Die Alte Liebe Produktionen koproduzieren die Entwicklung und Umsetzung des prämierten Vorschlags und ggf. weiterer Projekte. Mit dem Preis verbunden ist ein einmonatiges Aufenthaltsstipendium in der Schwankhalle Bremen, in dem an der Realisierung oder an neuen Projekten gearbeitet werden kann.

Der Bremer Autoren- und Produzentenpreis wird für die Alte Liebe Produktionen jährlich durch eine Jury aus Musik-, Medien- und Theater-Produzenten, -Kritikern und -Veranstaltern vergeben. Mitglieder der Jury sind 2009 Brigitte Schulte-Hofkrüger (projektgruppe neue musik), Axel P. Sommerfeld (Radio Bremen Vier), Benno Schirrmeister (taz nord), Holger Rink (Hörspiel Nordwestradio), Anja Wedig (Alte Liebe Produktionen), Maren Strack (Künstlerin), Tim Schomacker (freier Journalist und Autor), Peter Schulze (künstlerischer Berater der Messe jazzahead!), Janine Claßen (freie Dramaturgin, kulturg.u.t. e.V.), Angela Schubot (two fish/freie Tänzerin und Choreografin), Thomas von Steinaecker (Autor)., Kai Stührenberg (Wirtschaftsförderung Bremen)

Alte Liebe Produktionen
Schwankhalle
Buntentorsteinweg 112
28201 Bremen
https://www.alteliebe.net
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!