Werbung

Neue Kommentare

Martin Zopick zu „Nocturnal Animals” – Rachethriller als bittere Selbsterkenntnis : Der zweite Film von Tom Ford und der ist gar nich...
Michaela zu „Midsommar”. Die sonnendurchfluteten Abgründe des Ari Aster: Einer der magnetisierendsten Filme, die ich seit ...
Hampus Jeppsson zu „Der Distelfink“. Kühle Eleganz als Metapher für Schmerz: Interessant. Ein sehr guter Roman, dessen Verfilm...
Elvana Indergand zu Snøhetta: Architektur – Landschaft – Interieur: Ich bin begeistert von der Biblioteca Alexandrina...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Internationale Fachmesse für Museums- und Ausstellungstechnik (MUTEC)

Drucken
Montag, den 15. Februar 2010 um 16:47 Uhr
Vom 18. – 20. November 2010 wird die MUTEC – Internationale Fachmesse für Museums- und Ausstellungstechnik als Gastveranstaltung zeitgleich zur "Denkmal – Europäische Messe für Denkmalpflege, Restaurierung und Altbausanierung" in Leipzig stattfinden.

Über das klassische Sammeln, Bewahren und Forschen hinaus sind den Museen heute neue Aufgaben, eine neue kulturpolitische Rolle und auch wirtschaftliche Bedeutung als Standortfaktor zugewachsen:

Neben ihrer erstrangigen Stellung als zentraler Ort der Kunst- und Kulturvermittlung sind Museen auch Orte des Lernens und Be-Greifens, der Kommunikation und des Diskurses, der Ruhe, Entspannung und Kontemplation, der Orientierung und Positionierung, aber auch der spielerischen Unterhaltung und Interaktion. Ihre wirtschaftliche Bedeutung liegt in ihrer Leuchtturmfunktion, sie sind imageprägend für Städte und ganze Regionen und entfalten damit ihre Anziehungskraft auf Touristen, innovative Unternehmen und gut ausgebildete Arbeitskräfte.

Im Zuge dieser Entwicklung haben die Anforderungen an ein modernes Museumsmanagement zugenommen. Die MUTEC wird die Vielfalt und das weite Spektrum einer leistungsfähigen musealen Infrastruktur widerspiegeln:

Zu den zentralen Themen gehören Museumsarchitektur, Museumsbau, Sicherheits-, Umwelt- und Klimatechnik, Ausstattung und Szenografie, Besucherservice, Leitsysteme, Ticketing, Audiotechnik, Multimedia, interaktive Systeme, museumspädagogische Konzepte, Depot und Archiv, Datenmanagement sowie Einrichtungen für den wissenschaftlichen Betrieb.

Museen zwischen Tradition und Moderne: Hauptthema im Rahmenprogramm wird die digitale Herausforderung sein. Neue Kommunikations- und Informationstechnologien, Smartphone Anwendungen, Social Media wie Facebook und Twitter, innovative mediale Darstellungsformen, Techniken der dritten Dimension, immersive Raumerlebnisse, elektronische Vitrinen, Möglichkeiten der Kommerzialisierung von Bildern und Bildrechten im „Cyber-Space-Museum“, Herausforderungen der Speicherung des globalen Gedächtnisses mit Hilfe der digitalen Archivierung und vieles andere mehr erfordern neue Weichenstellungen und bieten gleichzeitig Chancen für die Gewinnung und Bindung digital geprägter Besucherschichten.

Ein weiterer Schwerpunkt wird sich dem Thema Licht, einem wesentlichen Faktor für das emotionale Erleben von Gebäuden und Ausstellungen, widmen. Die Beleuchtung von Räumen, von Exponaten im Raum, in Vitrinen oder an den Wänden, das Zusammenspiel von Tages- und Kunstlicht und nicht zuletzt die neuesten Entwicklungen und Vorschriften erfordern einen komplexen Dialog zwischen Architekten, Kuratoren, Bauherren und Lichtplanern.

Zum Thema „Museen in einer globalisierten Welt“ wird Christian Manhart, Leiter der Sektion „Museen und kulturelle Objekte“ der UNESCO einen Vortrag über die weltweiten Aktivitäten im Bereich Museen und die Möglichkeiten internationaler Vernetzung und Partnerschaften halten.

Der Museumsboom in Deutschland hält an, in den letzten Jahren wurden stets mehr als 100 Millionen Besucher gezählt. Deutschland ist als Museumsland mit weit mehr als 8.000 Häusern ein idealer Standort für eine internationale Museums- und Denkmalmesse. Gerade im laufenden Jahrzehnt konnten zahlreiche neue Einrichtungen – einige davon innovative Referenzprojekte mit großen Freiheiten für die Kreativität und Gestaltungskunst von Stararchitekten – eröffnet werden.

Für die Besucher werden sich durch die Gleichzeitigkeit der denkmal und der MUTEC zahlreiche Vorteile und Synergien ergeben: Ein immenses, sich teilweise ergänzendes Angebotsspektrum, Zeitersparnis durch einen einzigen Termin, Kontakte zu internationalen Experten aus allen für die museale Arbeit und den Denkmalschutz wichtigen Bereichen und die Begegnung mit einem in Sachen Restaurierung weltberühmten Partnerland der Leipziger Messe: Polen.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Internationale Fachmesse für Museums- und Au...

Mehr auf KulturPort.De

Still in the Woods: Flying Waves
 Still in the Woods: Flying Waves



Schon in einer vorangegangenen KulturPort.De-Besprechung zum ersten Album (Rootless Tree) von „Still in the Woods“ kam das bemerkenswerte Potential der Band  [ ... ]



„Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona
 „Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona



Ein ungewöhnlich schönes Ambiente, ganz erstaunliche Stimmen und ein Spaßfaktor, wie er in der klassischen Musik wohl einmalig ist: Der „Halloween“-Sänge [ ... ]



Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel
 Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel



Die Bibel, sagt Arno Schmidt irgendwo, sei „ein unordentliches Buch mit 50.000 Textvarianten“. Auch wenn diese Zahl groß klingt – damit hat er gewiss noch [ ... ]



Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer
 Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer



Es war die Zeit, in der die Malerei totgesagt war. Jeder, der sich zur Avantgarde zählte, suchte den Ausstieg aus dem Bild. Jeder? Nein. Vier junge Maler dachte [ ... ]



Christian Frentzen: First Encounter
 Christian Frentzen: First Encounter



Hat Modern Jazz noch eine Zukunft? Oder ist seine Wiederbelebung ein Griff in die Mottenkiste? Nein: Der Kölner Pianist Christian Frentzen zeigt auf seinem Deb [ ... ]



„Alles fließt“ – Oliver Mark, Sibylle Springer und Sonja Ofen in der Gallery Lazarus Hamburg
 „Alles fließt“ – Oliver Mark, Sibylle Springer und Sonja Ofen in der Gallery Lazarus Hamburg



Mia Farrow, Ben Kingsley, Anthony Hopkins – Oliver Mark hat sie alle vor der Kamera gehabt. Jetzt stellt der international renommierte Fotograf mit Sibylle Spr [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.