Neue Kommentare

Frank-Peter Hansen zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Im Spätherbst letzten Jahres anlässlich einer S...
bbk berlin zu Dortmund geht neue Wege bei der Kunst-Förderung: Die Berliner Künstler*innen freut es sehr, dass ...
Markus Semm zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Sehen Sie: Der Unterschied zw. Heidegger und Cass...
Karin Schneider zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Ein großartiger Artikel! Stefan Diebitz schafft ...
S.Scheunemann-Eichner ,Silke zu Mühlenpfordt – Neue Zeitkunst. Reformarchitektur und Hochschullehre: Eine wunderbare Einführung zu der Ausstellung im...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Musikfest Erzgebirge: Beginn des Kartenverkaufs am 1. März

Drucken
Montag, den 15. Februar 2010 um 16:40 Uhr
Am 1. März 2010 beginnt der Kartenverkauf für das neue Musikfest Erzgebirge, das erstmals vom 3.-12. September 2010 statt findet. 10 Konzerte an 10 Orten stehen für 10 außergewöhnliche Musikerlebnisse, u.a. mit dem Collegium Vocale Gent und Philippe Herreweghe, Singer Pur und David Orlowsky sowie dem Thomanerchor Leipzig.

Karten ab 10 Euro (erm. 5 Euro) gibt es unter www.ticket2day.de oder unter 0351-8627 390, in den Gemeindebüros und Tourist-Informationen der Festivalorte, bei der Freien Presse sowie dem Musikhaus Philipp/ Schwarzenberg.

Das Erzgebirge ist heute eine weitestgehend unbekannte Region auf der Musik- und Festivalkarte Deutschlands. Dabei stammen etliche bedeutende Komponisten wie Johann Hermann Schein, Johann Kuhnau und Gottfried Heinrich Stölzel aus der Region. Und mehr noch: Das Erzgebirge war und ist wortwörtlich der Nährboden für unzählige Kulturleistungen. Mit den Silberfunden im 16. Jahrhundert avancierte das Erzgebirge zu einer Quelle der mitteleuropäischen Kultur. Die höfische Pracht in Dresden, auf die man europaweit neidisch blickte, fusst auf den Schätzen des Erzgebirges.
Das Erzgebirge liegt nicht hinter den sieben Bergen, sondern in der Mitte Europas. Mit dem Musikfest Erzgebirge soll an die Bedeutung der Region nach dem 'Ersten Berggeschrey' angeknüpft werden. Ziel ist ein neuer Ruf als international bedeutsames Musikland. Unsere Medienpartner Deutschlandradio Kultur, MDR und Freie Presse unterstützen uns bei dieser Arbeit an einer neuen Ausstrahlung.
Es ist gelungen, in einer Zeit, wo im Bereich Kultur aufgrund von Einsparungen kaum Neustarts zu erwarten waren, ein neues Festival zu kreieren, dessen Programm ein Brückenschlag zwischen den reichen kulturellen Traditionen des Erzgebirges und renommierten internationalen Künstlern darstellt. Es knüpft an die großen kirchenmusikalischen Traditionen der Region an. Bereits 1902 sprach ein Musikhistoriker vom Erzgebirge als dem „Heimatland der Kantoreien.“ Diese Traditionen werden mit den Interpretationen international anerkannter Künstler in einem gemeinsamen Musikfest zusammengebracht
Es ist dies ein Brückenschlag, den der Intendant, Prof. Hans-Christoph Rademann, wie kein anderer verkörpert. Er ist in der Region Erzgebirge beheimatet und gleichzeitig als Chefdirigent des RIAS Kammerchors und Gründer des Dresdner Kammerchors Impulsgeber der internationalen Musikszene.

„Hier ist doch nur ein Jammertal voll Seufzen, Trauern, Tränen, Kreuz, Marter, Angst, Not überall“, klagte der erzgebirgische Komponist Johann Hermann Schein im 17. Jahrhundert in einem seiner Lieder. Vielleicht wird Schein nach dem September 2010 ausrufen: „Hier ist ein Musikland voll barock-prächtigen Klängen, voll Virtuosen, Stars und jungen Talenten, voll Traditionen und internationalen Impulsen!“

Weitere Informationen unter www.musikfest-erzgebirge.de.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Musikfest Erzgebirge: Beginn des Kartenverkau...

Mehr auf KulturPort.De

Außergewöhnliche Spielfreude und künstlerische Qualität zur Aspekte-Festival-Eröffnung in Salzburg
 Außergewöhnliche Spielfreude und künstlerische Qualität zur Aspekte-Festival-Eröffnung in Salzburg



„Wir sind glücklich eines der führenden Kammerorchester weltweit für das aspekteFESTIVAL 2020 gewonnen zu haben, sagt Intendant Ludwig Nussbichler über das [ ... ]



„The Gentlemen”. Guy Ritchie und die Akribie des Skurrilen
 „The Gentlemen”. Guy Ritchie und die Akribie des Skurrilen



Mit „The Gentlemen”, einem raffiniert schrägen Film-im-Film kehrt Guy Ritchie zurück zu seinen Wurzeln: Absurde, herrlich bösartige Gangsterkomödien wie  [ ... ]



Nils Landgren & Jan Lundgren: Kristallen
 Nils Landgren & Jan Lundgren: Kristallen



Gerade wurde Nils Landgren für „4WheelDrive“ (zusammen mit Michael Wollny, Lars Daniellson, Wolfgang Haffner) als erfolgreichstes Jazzalbum des Jahres 2019  [ ... ]



„Willkommen! Bienvenue! Welcome!“ – Cabaret
 „Willkommen! Bienvenue! Welcome!“ – Cabaret



Hansa Theater ade, am Steindamm steht jetzt der Berliner Kit Kat Club.
Vergangenes Wochenende feierte das Erfolgsmusical „Cabaret“ in Deutschlands älteste [ ... ]



Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition
 Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition



In einer ziemlich rabiaten Kritik demontiert Frank-Peter Hansen den berühmtesten deutschen Philosophen des 20. Jahrhunderts.

Die letzten Jahre müssen schwer [ ... ]



„Bombshell”- Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo
 „Bombshell”- Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo



In „Bombshell - Das Ende des Schweigens” rekonstruiert Regisseur Jay Roach den Missbrauchsskandal beim rechtskonservativen US-Sender Fox News. Ein brisantes  [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.