Neue Kommentare

Hamburger Architektur Sommer 2019

News-Port
"Metropolis" von Fritz Lang ist wohl das wichtigste Werk der deutschen Filmgeschichte. Und der erste Film, der von der Unesco zum Weltdokumentenerbe erklärt wurde. Doch die Originalfassung hatte mehr als 80 Jahre lang niemand mehr gesehen. Bislang konnte immer nur eine in der Handlung verstümmelte, gekürzte Version rekonstruiert werden; die Originalfassung galt als verschollen.
 
Bis im Sommer 2008 in Buenos Aires ein Duplikatnegativ von "Metropolis" gefunden wurde, das die verloren geglaubten Szenen enthält - insgesamt 30 Minuten. Nun gilt der Film als wiederentdeckt. Die von der Friedrich-Wilhelm-Murnau restaurierte Fassung feiert auf der Berlinale 2010 Premiere. In derselben Woche, am 18. Februar, dokumentiert ein 45-minütiger Film im SWR Fernsehen die Geschichte des Filmklassikers. "Die Reise nach Metropolis" wird um 23.00 Uhr ausgestrahlt.

Die Dokumentation von Grimme-Preisträger Artem Demenok zeigt, wie Regisseur Fritz Lang Impulse aus Kunst, Architektur und Politik der 1920er Jahre in "Metropolis" auf die Spitze trieb: eine beängstigende Zukunftsvision unter Einsatz von 36.000 Komparsen, 200.000 Kostümen, 1.100 Kahlköpfen, 50 fantastischen Autos und 500 Wolkenkratzern à 70 Etagen. Kosten: 3,5 Millionen Reichsmark für 310 Drehtage. Doch der Film wurde ein Kassenflop, im Auftrag von Paramount in den USA verstümmelt und gekürzt. Und: Die Filmrollen wurden 1945 zur Kriegsbeute, verschwanden in sowjetischen Archiven. Die Dokumentation macht deutlich, welche Bedeutung der Fund von Buenos Aires für die Filmgeschichte hat. Denn erst jetzt, nach 83 Jahren, ist die Originalfassung von "Metropolis" erstmals wieder zu sehen.

"Die Reise nach Metropolis" wird am 18. Februar um 23.00 Uhr im SWR Fernsehen gezeigt.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Mehr auf KulturPort.De

Was macht das Lachen so bedeutend, dass jemand mehr als zweitausend Seiten darüber schreiben kann? Für Lenz Prütting ist das Lachen ein Verhalten, das allein dem...

In diesem Jahr ist alles anders. Corona-bedingt erschien deshalb die neue CD, namens „Spring“ von Menzel Mutzke verspätet. Mutzke…? Mutzke…? War da nicht was? –...

Luca ist zehn Jahre alt, der Vater 34. Die Mutter ist vor einem Jahr gestorben. Lucas versucht, seinem Vater ein guter Sohn zu sein. Jeden Tag sagt er ihm, er habe...

„Wege des Lebens – The Roads Not Taken” ist ein Blick tief in das Innerste des Menschen, eine ästhetisch virtuose Exkursion durch Zeit und Raum auf den Spuren noch...

Bill Asprey, der Schöpfer des legendären Comics „Love is…“ stellte zum Internationalen Tag der Freundschaft am 29.07. neue Arbeiten aus der Comic-Serie „Friendship...

Vierundzwanzig Jahre nach seinem Tod ist ein weiteres posthumes Werk des Philosophen Hans Blumenberg erschienen, zusammen mit seiner seinerzeit ungedruckten...


Home     Blog     Kolumne     Reisen     NewsPort     Live

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.