News-Port
Drucken
Bereits seit fünf Jahren verleiht die Hamburg-Mannheimer-Stiftung den Nationalen Förderpreis. Die jährlich mit 100.000 Euro dotierte Auszeichnung vergibt die Stiftung an Initiativen, die Kinder und Jugendliche in ihrer Entwicklung unterstützen. Dieses Jahr können sich gemeinnützige oder öffentliche Träger von Projekten - etwa Vereine, Wohlfahrtsverbände, Stiftungen und Schulen - unter dem Motto "Kunst bewegt" bewerben.

Die Ausschreibung läuft vom 15. Februar bis zum 30. April 2010. In diesem Zeitraum können Interessierte die Bewerbungsunterlagen unter www.hamburg-mannheimer-stiftung.de herunterladen.

Zugelassen sind ausschließlich Träger von Projekten, die durch kunstpädagogische Aktivitäten zur kulturellen, sozialen, physischen und/oder psychischen Förderung von benachteiligten Kindern und/oder Jugendlichen beitragen. Es sollen Projekte von oder für Jugendliche(n) und Kinder(n) sein, in denen bildende Kunst der Förderung von Kindern und Jugendlichen dient und dabei einen eigenständigen künstlerischen Wert erzeugt. Dies können zum Beispiel Kunstprojekte sein, die das Thema Identität behandeln oder integrative Kunstprojekte mit Behinderten. Mögliche Bereiche sind Bildhauerei, Malerei, Grafik oder Internet-Art. Zugelassen sind auch Projekte aus den Gebieten Webdesign, Airbrush, Graffiti oder Töpfern.

Aus den Einsendungen nominiert eine Fachjury unter Vorsitz von Hamburgs Kultursenatorin Prof. Dr. Karin von Welck elf Projekte. Die drei ersten Preisträger erhalten von der Stiftung Fördermittel in Höhe von 25.000, 20.000 und 15.000 Euro. Mit je 5.000 Euro werden die übrigen acht nominierten Initiativen ausgezeichnet. Ende 2010 findet die feierliche Preisverleihung in Hamburg statt.