Werbung

Neue Kommentare

Claus Friede zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Danke für Ihren Kommentar, Herr Zurch.
We...

Bernd Zurch zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Vielen Dank. Warum gibt es keine Sternchen mehr? ...
Martin Zopick zu „Nocturnal Animals” – Rachethriller als bittere Selbsterkenntnis : Der zweite Film von Tom Ford und der ist gar nich...
Michaela zu „Midsommar”. Die sonnendurchfluteten Abgründe des Ari Aster: Einer der magnetisierendsten Filme, die ich seit ...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Hamburg-Mannheimer-Stiftung Ausschreibung Förderpreis 2010 startet zum 15. Februar

Drucken
Mittwoch, den 10. Februar 2010 um 11:21 Uhr
Bereits seit fünf Jahren verleiht die Hamburg-Mannheimer-Stiftung den Nationalen Förderpreis. Die jährlich mit 100.000 Euro dotierte Auszeichnung vergibt die Stiftung an Initiativen, die Kinder und Jugendliche in ihrer Entwicklung unterstützen. Dieses Jahr können sich gemeinnützige oder öffentliche Träger von Projekten - etwa Vereine, Wohlfahrtsverbände, Stiftungen und Schulen - unter dem Motto "Kunst bewegt" bewerben.

Die Ausschreibung läuft vom 15. Februar bis zum 30. April 2010. In diesem Zeitraum können Interessierte die Bewerbungsunterlagen unter www.hamburg-mannheimer-stiftung.de herunterladen.

Zugelassen sind ausschließlich Träger von Projekten, die durch kunstpädagogische Aktivitäten zur kulturellen, sozialen, physischen und/oder psychischen Förderung von benachteiligten Kindern und/oder Jugendlichen beitragen. Es sollen Projekte von oder für Jugendliche(n) und Kinder(n) sein, in denen bildende Kunst der Förderung von Kindern und Jugendlichen dient und dabei einen eigenständigen künstlerischen Wert erzeugt. Dies können zum Beispiel Kunstprojekte sein, die das Thema Identität behandeln oder integrative Kunstprojekte mit Behinderten. Mögliche Bereiche sind Bildhauerei, Malerei, Grafik oder Internet-Art. Zugelassen sind auch Projekte aus den Gebieten Webdesign, Airbrush, Graffiti oder Töpfern.

Aus den Einsendungen nominiert eine Fachjury unter Vorsitz von Hamburgs Kultursenatorin Prof. Dr. Karin von Welck elf Projekte. Die drei ersten Preisträger erhalten von der Stiftung Fördermittel in Höhe von 25.000, 20.000 und 15.000 Euro. Mit je 5.000 Euro werden die übrigen acht nominierten Initiativen ausgezeichnet. Ende 2010 findet die feierliche Preisverleihung in Hamburg statt.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Hamburg-Mannheimer-Stiftung Ausschreibung Fö...

Mehr auf KulturPort.De

„The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms
 „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms



Vorbei der fiebrige Glamour und die trügerische Romantisierung von „Good Fellas”, Verbrechen ist in „The Irishman” ein eher eintönig sorgenvolles Metie [ ... ]



Still in the Woods: Flying Waves
 Still in the Woods: Flying Waves



Schon in einer vorangegangenen KulturPort.De-Besprechung zum ersten Album (Rootless Tree) von „Still in the Woods“ kam das bemerkenswerte Potential der Band  [ ... ]



„Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona
 „Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona



Ein ungewöhnlich schönes Ambiente, ganz erstaunliche Stimmen und ein Spaßfaktor, wie er in der klassischen Musik wohl einmalig ist: Der „Halloween“-Sänge [ ... ]



Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel
 Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel



Die Bibel, sagt Arno Schmidt, sei „ein unordentliches Buch mit 50.000 Textvarianten“. Auch wenn diese Zahl groß klingt – damit hat er gewiss noch heftig u [ ... ]



Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer
 Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer



Es war die Zeit, in der die Malerei totgesagt war. Jeder, der sich zur Avantgarde zählte, suchte den Ausstieg aus dem Bild. Jeder? Nein. Vier junge Maler dachte [ ... ]



Christian Frentzen: First Encounter
 Christian Frentzen: First Encounter



Hat Modern Jazz noch eine Zukunft? Oder ist seine Wiederbelebung ein Griff in die Mottenkiste? Nein: Der Kölner Pianist Christian Frentzen zeigt auf seinem Deb [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.