Neue Kommentare

Hamburger Architektur Sommer 2019

News-Port
Im Zusammenhang mit den Ermittlungen zum Einsturz des Kölner Stadtarchivs liegt der Staatsanwaltschaft ein erstes Geständnis vor. Wie der "Kölner Stadt-Anzeiger" (Dienstagsausgabe) berichtet, hat ein Bauarbeiter der Nord-Süd-U-Bahn eingeräumt, dass an der Unglücksstelle bewusst nachlässig gearbeitet worden ist.

Der Aussage zufolge sollen in einer Außenwand, die das U-Bahnbauwerk sichern sollte, zu wenig Eisenbügel eingeflochten worden sein. Der geständige Bauarbeiter hat nach eigenen Angaben auf Anweisung seines Poliers gehandelt. Die nicht verwendeten Eisenbügel seien an einen Schrotthändler verkauft worden. Wie zu erfahren war, soll sich ein weiterer Zeuge ebenso geäußert haben. Der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Günther Feld, wollte diesen Sachverhalt "mit Blick auf die laufenden Untersuchungen weder bestätigen noch dementieren". Der beschuldigte Polier soll die Vorwürfe zurückgewiesen haben. Sowohl seine Wohnung als auch seine Arbeitsstelle sind durchsucht worden. Der etwa 3,50 Meter breite Abschnitt der Außenwand, in dem die Metallbügel fehlen, befindet sich vor der zur Severinstraße gelegenen Front des zerstörten Archivs.

Es soll der selbe Abschnitt sein, in dem ein Gutachter bereits vor Monaten "Auffälligkeiten" entdeckt hatte. Zudem gibt es Hinweise darauf, dass das gesetzlich vorgeschrieben Protokoll für diesen Bauabschnitt gefälscht worden sein soll. Nach Auffassung der Kölner Verkehrs-Betriebe könnte das Fehlen der Eisenbügel die Stabilität der Stützwand an dieser Stelle beeinträchtigt haben. Möglicherweise habe die Wand "dem Grundwasserdruck kein ausreichendes Widerlager" geboten, heißt es in einem Schreiben an die Arbeitsgemeinschaft der Bauunternehmen. Die Staatsanwaltschaft dagegen hält es dem Vernehmen nach für unwahrscheinlich, dass das Fehlen der Eisenbügel den Einsturz verursacht hat.

Quelle: Kölner Stadt-Anzeiger

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Mehr auf KulturPort.De

Nachdem das Girls Love Genre (Yuri) im Manga-Bereich schon seit einigen Jahren sehr erfolgreich ist, widmet KAZÉ diesem Thema im August eine eigene Anime Night....

Was macht das Lachen so bedeutend, dass jemand mehr als zweitausend Seiten darüber schreiben kann? Für Lenz Prütting ist das Lachen ein Verhalten, das allein dem...

In diesem Jahr ist alles anders. Corona-bedingt erschien deshalb die neue CD, namens „Spring“ von Menzel Mutzke verspätet. Mutzke…? Mutzke…? War da nicht was? –...

Luca ist zehn Jahre alt, der Vater 34. Die Mutter ist vor einem Jahr gestorben. Lucas versucht, seinem Vater ein guter Sohn zu sein. Jeden Tag sagt er ihm, er habe...

„Wege des Lebens – The Roads Not Taken” ist ein Blick tief in das Innerste des Menschen, eine ästhetisch virtuose Exkursion durch Zeit und Raum auf den Spuren noch...

Bill Asprey, der Schöpfer des legendären Comics „Love is…“ stellte zum Internationalen Tag der Freundschaft am 29.07. neue Arbeiten aus der Comic-Serie „Friendship...


Home     Blog     Kolumne     Reisen     NewsPort     Live

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.