Neue Kommentare

Stipe Gojun zu „La Vérité” Hirokazu Kore-eda und der Mythos Familie : Ach, wie gern würde ich heute ins Kino gehen. Ob...
Frank-Peter Hansen zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Im Spätherbst letzten Jahres anlässlich einer S...
bbk berlin zu Dortmund geht neue Wege bei der Kunst-Förderung: Die Berliner Künstler*innen freut es sehr, dass ...
Markus Semm zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Sehen Sie: Der Unterschied zw. Heidegger und Cass...
Karin Schneider zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Ein großartiger Artikel! Stefan Diebitz schafft ...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Berlinale: Femina Filmpreis - Sabine Timoteo, Angelina Maccarone und Silke Fischer sind in der Jury

Drucken
Dienstag, den 09. Februar 2010 um 11:30 Uhr
In diesem Jahr wird der Femina Filmpreis zum 14. Mal vergeben. Er wird an eine Frau für ihre künstlerisch-technische Arbeit im Bereich Szenenbild, Kamera, Kostüm, Musik oder Montage in einem deutschsprachigen Spielfilm verliehen. 26 Kandidatinnen aus elf Filmen der Sektionen Wettbewerb, Panorama, Forum und Perspektive Deutsches Kino gehen ins Rennen um den mit 3.000 Euro dotierten Preis.

In diesem Jahr sind die Schauspielerin Sabine Timoteo, die Regisseurin Angelina Maccarone und die Szenenbildnerin Silke Fischer in der Jury. Silke Fischer erhielt im letzten Jahr den Femina Filmpreis für die Ausstattung des Spielfilms „Alle Anderen“ von Maren Ade.

Der Femina Filmpreis wird in diesem Jahr erstmalig vom Femina Filmpreis e.V. vergeben. Nach der Auflösung des Verbandes der Filmarbeiterinnen im vergangenen Jahr, wurde der gemeinnützige Verein ins Leben gerufen, um den renommierten Preis für Filmtechnikerinnen zu erhalten. Die Dotierung des Preises und die Organisationskosten werden durch Spenden aus der Filmwirtschaft und Privatpersonen getragen.

Warum ist der Femina Filmpreis heutzutage noch wichtig?
Dazu die Regisseurin Angelina Maccarone „Solange es möglich ist, alle deutschsprachigen Filme, bei denen eine Frau als sogenannte Technikerin mitgearbeitet hat, im Rahmen der Berlinale ohne Zeitnot anschauen zu können, solange Fachblätter im Titel als neutrale Bezeichnung „Mann“ führen, solange ein rückständiges Männchen das Olympiastadion mit Witzen über Frauen und Technik zu füllen vermag, halte ich einen Filmpreis für Frauen in filmtechnischen Berufen für unerlässlich.“

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Berlinale: Femina Filmpreis - Sabine Timoteo,...

Mehr auf KulturPort.De

The Henry Girls: Shout, Sister Shout
 The Henry Girls: Shout, Sister Shout



Sie sind Irish, sie sind Geschwister, sie sind gut!
In dem Dreihundert-Seelen-Nest Malin (Irish: Málainn), in der Grafschaft Donegal, ganz im äußersten Norde [ ... ]



Meine kleine Schwester im Herzen, Regy Clasen. Ein persönlicher Nachruf von Purple Schulz
 Meine kleine Schwester im Herzen, Regy Clasen. Ein persönlicher Nachruf von Purple Schulz



Meine kleine Schwester im Herzen, Regy Clasen, hat am vergangenen Samstag ihre Flügel ausgebreitet und ist davongeflogen wie das Rotkehlchen vor ihrem Fenster,  [ ... ]



Anime: Psycho Pass – Sinners of the System
 Anime: Psycho Pass – Sinners of the System



Ein spannender Cyperpunk-Thriller, angesiedelt im 21ten Jahrhundert und gepaart mit actiongeladener Science-Fiction erzählt von drei verschiedenen Fällen rund  [ ... ]



Die letzten zehn Tage im Leben einer Ikone: „Ach, Virginia“. Ein Roman über Virginia Woolf
 Die letzten zehn Tage im Leben einer Ikone: „Ach, Virginia“. Ein Roman über Virginia Woolf



Virginia Woolf (1882-1941) ist eine Ikone der literarischen Moderne. Wie kaum eine andere Frau ihrer Zeit steht sie für das Ringen um Eigenständigkeit und Raum [ ... ]



BuchDruckKunst 2020 – Das Magazin
 BuchDruckKunst 2020 – Das Magazin



Menschen, Bücher, Sensationen: An diesem Wochenende, vom 27. bis 29. März 2020, sollte die renommierte BuchDruckKunst im Museum der Arbeit stattfinden. Ein Hig [ ... ]



Eoin Moore und Anika Wangard – eine Begegnung
 Eoin Moore und Anika Wangard – eine Begegnung



Eigentlich bin ich nicht besonders scharf auf Krimis. Wenn sie allerdings sehr gut sind, relativiert sich das. Wahrscheinlich befinde ich mich tief im Mainstream [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.