Neue Kommentare

Markus Semm zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Sehen Sie: Der Unterschied zw. Heidegger und Cass...
Karin Schneider zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Ein großartiger Artikel! Stefan Diebitz schafft ...
S.Scheunemann-Eichner ,Silke zu Mühlenpfordt – Neue Zeitkunst. Reformarchitektur und Hochschullehre: Eine wunderbare Einführung zu der Ausstellung im...
Roman Brock zu „Intrige”. Roman Polański und das Recht auf Genie: Ein interessanter Standpunkt zum Thema Polanski ...
Sebastian Lande zu Vittorio Hösle: Globale Fliehkräfte. Eine geschichtsphilosophische Kartierung der Gegenwart. : Es gehört zum Begriff der Demokratie, dass besti...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Japanische Museen stellen Ann Cathrin Raabs Illustrationen aus

Drucken
Freitag, den 05. Februar 2010 um 10:48 Uhr
Mit viel Sprachwitz und mit Bildern, die an die Leichtigkeit der Bilder von Joan Miró erinnern, stellte Ann Cathrin Raab in ihrem ersten Kinderbuch »Zeckengeflüster« (2008 im Hinstorff Verlag erschienen) den Lesern eine eher skurrile Ansammlung von Tieren vor. Für ihr Debüt erhielt sie zahlreiche Auszeichnungen. Ihre Illustrationen werden jetzt in Japan ausgestellt.

Kurz nach Erscheinen des Buches im Jahr 2008 wurde Ann Cathrin Raab für den Oldenburger Kinderbuchpreis nominiert, mit einem Platz auf der Liste der »Besten 7« von Deutschlandfunk/Focus belohnt und von der Stiftung Buchkunst wurde das »Zeckengeflüster« zu einem der »Schönsten Bücher des Jahres 2008« erklärt. Die erste internationale Auszeichnung folgte 2009 in Bratislava: Auf der renommierten »Biennale der Illustrationen«, der weltweit wichtigsten Übersichtsschau für Bilder- und Kinderbuchillustrationen, erhielt sie eine der fünf begehrten Plaketten. Nun wird im Zeitraum vom 17. Juli 2010 bis Ende August 2011 »The Japan Association of Art Museums in Tokyo« Originalillustrationen von Ann Cathrin Raab zeigen. Die Arbeiten sollen im Rahmen einer Wanderausstellung in vier Museen des Landes zu sehen sein: im Hiratsuka City Museum of Art, im Iida City Museum, im Ashikaga City Art Museum sowie im Urawa City Museum of Art.

Nach »Zeckengeflüster« erschien im Hinstorff Verlag bereits ein Jahr später mit »Ein Mann geht in die Welt« das zweite Bilderbuch der in Neumünster lebenden Künstlerin. Auf ein weiteres Werk werden die Leser allerdings noch etwas warten müssen, denn Ann Cathrin Raab erwartet im Februar ihr erstes Kind.

Die Autorin/Illustratorin: Ann Cathrin Raab, geboren 1979 in Hamburg, lebt und arbeitet heute in Neumünster. Von 2002 bis 2007 studierte sie Illustration an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften(HAW) in Hamburg, Fachbereich Gestaltung. Bereits 2006 erschien in Frankreich ihr erstes Kinderbuch: "Les tiques attaquent". Des Weiteren war Ann Cathrin Raab an dem Projekt "Krickel-Krackel-Buch" beteiligt, das von der HAE Hamburg und dem Oetinger Verlag durchgeführt und im Februar 2008 publiziert wurde.

Verlag: Mit mehr als 300 lieferbaren Titeln und jährlich rund 40 Novitäten bietet der traditionsreiche Hinstorff Verlag in Rostock ein anspruchsvolles Programm in den Bereichen Bildband, Sachbuch, Maritimes, Belletristik, Kochbuch, Kinder- und Hörbuch sowie Niederdeutsch. Im Jahr 2006 feierte Hinstorff sein 175-jähriges Jubiläum.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Japanische Museen stellen Ann Cathrin Raabs I...

Mehr auf KulturPort.De

„The Gentlemen”. Guy Ritchie und die Akribie des Skurrilen
 „The Gentlemen”. Guy Ritchie und die Akribie des Skurrilen



Mit „The Gentlemen”, einem raffiniert schrägen Film-im-Film kehrt Guy Ritchie zurück zu seinen Wurzeln: Absurde, herrlich bösartige Gangsterkomödien wie  [ ... ]



Nils Landgren & Jan Lundgren: Kristallen
 Nils Landgren & Jan Lundgren: Kristallen



Gerade wurde Nils Landgren für „4WheelDrive“ (zusammen mit Michael Wollny, Lars Daniellson, Wolfgang Haffner) als erfolgreichstes Jazzalbum des Jahres 2019  [ ... ]



„Willkommen! Bienvenue! Welcome!“ – Cabaret
 „Willkommen! Bienvenue! Welcome!“ – Cabaret



Hansa Theater ade, am Steindamm steht jetzt der Berliner Kit Kat Club.
Vergangenes Wochenende feierte das Erfolgsmusical „Cabaret“ in Deutschlands älteste [ ... ]



Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition
 Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition



In einer ziemlich rabiaten Kritik demontiert Frank-Peter Hansen den berühmtesten deutschen Philosophen des 20. Jahrhunderts.

Die letzten Jahre müssen schwer [ ... ]



„Bombshell”- Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo
 „Bombshell”- Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo



In „Bombshell - Das Ende des Schweigens” rekonstruiert Regisseur Jay Roach den Missbrauchsskandal beim rechtskonservativen US-Sender Fox News. Ein brisantes  [ ... ]



Johannes und Hanna Jäger. Ein Künstlerpaar auf Reisen
 Johannes und Hanna Jäger. Ein Künstlerpaar auf Reisen



Seinen neunzigsten Geburtstag feiert noch im Februar Johannes Jäger, langjähriger Kunstlehrer am Lübecker Johanneum und dazu ein renommierter Maler. Anlässli [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.