Neue Kommentare

Hamburger Architektur Sommer 2019

News-Port
Am 09. Februar feiert der Theatermacher und -ermöglicher Siegfried Kreiner seinen 70. Geburtstag. Auf sehr verschiedene Weise hat er seit über fünfzig Jahren das Theater zu seinem Lebensmittelpunkt gemacht. Als Diplompädagoge, Psychologe, Schauspieler, Workshopleiter, Regisseur und nicht zuletzt als Intendant des 1956 von ihm gegründeten Sandkorn-Theaters wurde und wird ihm alles zur Bühne.

Die Karlsruher Schultheaterwoche hat er ebenso ins Leben gerufen wie auch zahlreiche Theaterfestivals organisiert, zum Beispiel in seiner Eigenschaft als Sprecher der Kleintheater Baden-Württembergs. Seit vielen Jahren ist Kreiner als Dozent für Theater und Literatur an der Universität Karlsruhe (KIT) im Rahmen des studiums generale tätig, desgleichen für die Akademie für wissenschaftliche Weiterbildung in Karlsruhe.

Viele Gastspielfahrten mit dem Sandkorn führten ihn nach Frankreich, Spanien, Indien, Mexiko, Kanada, Aruba, Marokko, Neuseeland, Südkorea und andere Länder. Bereits während des Kalten Kriegs pflegte er enge Kontakte zu Theaterleuten im damaligen Ostblock, z.B. in der Tschechoslowakei. Besonders eng ist der Kontakt seit Jahrzehnten nach Georgien. Seit über 25 Jahren arbeitet Kreiner dort immer wieder als Regisseur und ist inzwischen an der Technischen Universität Tbilisi regelmäßig Dozent für deutsche Literatur nach 1945 und Theaterwissenschaft. Seit drei Jahren kommt eine Dozentenstelle an der IB Euro-Caucasian University in Tbilisi hinzu. Die Ehrendoktorwürde und Professur stehen sinnbildlich als Auszeichnung für seinen dauerhaften Einsatz in dem Schwarzmeerland. 2007 wurde er außerdem zum Ehrendekan der dortigen Technischen Universität ernannt.

Die Leitung des Sandkorn-Theaters wird Siegfried Kreiner in jüngere Hände geben, dennoch bedeutet dies für ihn nicht den Ruhestand. Denn seinen Lehrtätigkeiten wird er weiterhin nachgehen; auch schmiedet er Pläne für weitere Theaterfestivals, zum Beispiel in Spanien. Dass er nun wieder mehr Zeit für seine Familie haben wird, freut seine beiden Enkel sicher am meisten.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Mehr auf KulturPort.De

In einer auffallend schönen Ausgabe ist im Suhrkamp-Verlag das neue und sehr umfangreiche Buch von Markus Gabriel erschienen, dem produktiven Jungstar der...

Ihr Blick trifft uns mitten ins Herz, – ein Blick voller Zorn, Entschlossenheit, Schmerz und Trauer. Cynthia Erivo spielt die Rolle der legendären...

Es ist erst gut ein Jahr her, da berichtete KulturPort.De noch von Ennio Morricones „Farewell Tour“ quer durch Europa, die ihn auch am 21.1.2019 mit rund 200...

Die Musiker der Gruppe Svjata Vatra (Свята Ватра) um den Sänger und Trombone-Spieler Ruslan Trochynskyi legen sehr großen Wert darauf, dass bei diesem...

Die beeindruckende Sammlung spätmittelalterlicher und frühneuzeitlicher Kunstwerke des Lübecker St. Annen-Museums konnte durch einen schönen „Hieronymus im...

In sechszehn Porträts beschreibt der Journalist und Chefredakteur der „Welt-Gruppe“, Ulf Poschardt, was er sich unter Mündigkeit vorstellt. Nicht wenige Begriffe...


Home     Blog     Kolumne     Reisen     NewsPort     Live

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.