News-Port

Hin und Her - Jil Sander und die Marke

Drucken
Freitag, den 03. April 2009 um 12:49 Uhr
Die weltweit operierende japanische Modekette Uniqlo wird in Zukunft mit der Hamburger Modeschöpferin Jil Sander zusammenarbeiten. Als neue Chefdesignerin des preisgünstigen japanischen Modelabels soll sie vor allem dem europäischen Trendsetter H & M Paroli bieten und die Uniqlo-Kollektion fit für den europäischen Markt machen.
Wir erinnern uns: 1999 stieg der Prada-Konzern bei Jil Sander ein, nach Unstimmigkeiten verließ die Hamburger Modeschöpferin 2004 das italienische Unternehmen. Prada verkaufte die Marke Jil Sander 2008 an einen Finanzinvestor, die Beteiligungsholding Onwards mit Sitz in Japan. Diese wiederum holte sich für Uniqlo die Hamburger Designerin persönlich für die Marke zurück. Unter ihrer Führung soll die kommende Herbst/Winter-Kollektion - luxuriöse, aber bezahlbare Massenware - erscheinen.
Ob Jil Sander ihre stilsichere Arbeit und Haltung auch in einem veränderten Rahmen der Massenware treu bleiben kann, lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt nicht beantworten.
 

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.