Neue Kommentare

Hamburger Architektur Sommer 2019

News-Port
Die 68-jährige in Buenos Aires geborene argentinische Pianistin Martha Argerich erhielt am Sonntag, 17. Januar 2010 in der Stadthalle in Braunschweig nach ihrem grandiosen Konzert mit der Duopartnerin Lilya Zilberstein den renommierten deutschen Solisten-Preis NORD/LB Artist Award 2009. Die Norddeutsche Landesbank und das Braunschweig Classix Festival ehren damit Martha Argerich, die längst zu einer der international anerkanntesten Interpretinnen klassischer Musik gehört. Seit Martha Argerich 1957 mit nur 16 Jahren die Klavierwettbewerbe in Genf und Bozen und 1965 den Warschauer Chopin-Wettbewerb gewann, prägt sie in beispielloser Weise das internationale Musikleben. Sie zählt zu den ganz großen Interpretinnen unserer Zeit und gilt als die wildeste, die virtuoseste aller Pianistinnen.

Weltbekannte Musiker-Persönlichkeit
„Es ist uns eine große Ehre und Freude“, erklärte der Vorstandsvorsitzende der Braunschweigischen Landessparkasse und stellv. Vorstandsvorsitzende der Norddeutschen Landesbank Christoph Schulz, „mit Martha Argerich eine weltbekannte Musiker-Persönlichkeit auszuzeichnen, die dank ihrer einzigartigen Virtuosität die klassische Musik nicht nur einem breiten Publikum eröffnet sondern ihre Kunst an wiederum erfolgreiche Nachwuchstalente weiter gegeben hat.“

NORD/LB Artist Award von 2001 bis 2008
Bisher bekamen die deutsche Klarinettistin Sabine Meyer (2001), der englische Organist, Komponist und Jazzpianist Wayne Marshall (2002), die amerikanische Geigerin Leila Josefowicz (2003), der deutsche Pianist Lars Vogt (2004), der schwedische Trompeter Håkan Hardenberger (2005), der chinesische Pianist Yundi Li (2006), der lettische Geiger Gidon Kremer (2007) und der Pianist Alfred Brendel (2008) den NORD/LB Artist Award.

NORD/LB Artist Award
Eine Initiative der NORD/LB Norddeutsche Landesbank und des Braunschweig Classix Festivals
Die NORD/LB Norddeutsche Landesbank und das Braunschweig Classix Festival richten gemeinsam diesen Preis, der den Namen NORD/LB Artist Award trägt und allein durch seine Wertigkeit und Einmaligkeit ein hohes Renommee besitzt, aus. Dieser wird international renommierten Solistinnen und Solisten, die sich durch ihre außergewöhnlichen, unkonventionellen und herausragenden künstlerischen Leistungen oder ihr Lebenswerk besonders verdient gemacht haben, verliehen. Individualität, künstlerische Grenzgänge aber auch die Vielfältigkeit dieser Künstlerpersönlichkeit stehen an oberster Stelle als Auswahlkriterien.
Die NORD/LB übernimmt die finanzielle Ausrichtung des Preises; das Braunschweig Classix Festival stellt seine Fachkompetenz und den Auftrittsrahmen für die Solistin, den Solisten zur Verfügung, wobei das Konzert während des Festivals ein Bestandteil des NORD/LB Artist Award ist.
Als Symbol dient eine eigens geschaffene, hochkarätige Porzellanfigur der Porzellanmanufaktur Fürstenberg. Beides, ihre klassische Form und der moderne „Anstrich“ von einem zeitgenössischen Künstler, transportiert dabei den Crossover-Gedanken des Braunschweig Classix Festivals.
Die Auswahl wird durch ein fachkompetentes Gremium, das das Braunschweig Classix Festival, an der Spitze der Intendant Hans-Christian Wille, zusammenstellt, vorgenommen und entschieden. Eine Entscheidung liegt dann vor, wenn das Gremium und die NORD/LB, als beratendes Mitglied, sich für eine Solistin oder einen Solisten verständigt haben.

NORD/LB Artist Award
Figur aus der Porzellanmanufaktur Fürstenberg
Symbol für die Auszeichnung des NORD/LB Artist Awards Preisträgers ist eine eigens für die Preisverleihung kreierte Figur aus der Porzellanmanufaktur Fürstenberg.
Der Künstler Frank Schult (59) aus Celle, dessen Werke die NORD/LB 1997 und 2000 in der Galerie NORD/LB ART ausstellte, verlieh der Commedia dell’arte Figur „Bangolin“ im Auftrag der NORD/LB einen neuen „Anstrich“.
In der Verbindung der klassischen Figur nach Simon Feilner von 1753/54 mit der modernen Gestaltung Schults wird der Form der Commedia dell’arte entsprochen: Der klassischen Figur wird eine moderne, typbezogene Maske aufgesetzt. In der Wahl einer Figur aus der Commedia dell’arte als Auszeichnung für den NORD/LB Artist Award Preisträger drücken sich Vielfältigkeit sowie unkonventionelle und außergewöhnliche künstlerische Leistungen aus.

Quelle: Braunschweig Classix Festival

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Mehr auf KulturPort.De

In sechszehn Porträts beschreibt der Journalist und Chefredakteur der „Welt-Gruppe“, Ulf Poschardt, was er sich unter Mündigkeit vorstellt. Nicht wenige Begriffe...

Detektiv Conan startet in ein neues Kino-Abenteuer. Nach dem Corona-Lockdown wechseln die KAZÉ Anime Nights von der Streaming Plattform Anime-on-demand.de zurück...

Hegel, Marx, der Stagirite, Hartmann, Nicolai. Warst gewiss kein Adornite, Nein, ganz zweifelsfrei! Nahmst sie mit auf deine Reisen, Studierende, ein ganzer...

Mit „Die schönsten Jahre eines Lebens” kreiert Claude Lelouch eine hinreißende nostalgische Collage aus Gegenwart und Vergangenheit, Realität und Fiktion. Ein Film...

Die Ausstellung „Untold Stories“ im Kunstpalast Düsseldorf und im Museum für Kunst und Gewerbe in Hamburg ist die erste, einzige und letzte eigen-kuratierte...

Ein wenig Werbung für das Lübecker Grass-Haus, und für das Schickimicki-Strandbad – ist es das? – Timmendorfer Strand ein niedrigschwelliges Kulturangebot: In der...


Home     Blog     Kolumne     Reisen     NewsPort     Live

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.