Neue Kommentare

Stipe Gojun zu „La Vérité” Hirokazu Kore-eda und der Mythos Familie : Ach, wie gern würde ich heute ins Kino gehen. Ob...
Frank-Peter Hansen zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Im Spätherbst letzten Jahres anlässlich einer S...
bbk berlin zu Dortmund geht neue Wege bei der Kunst-Förderung: Die Berliner Künstler*innen freut es sehr, dass ...
Markus Semm zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Sehen Sie: Der Unterschied zw. Heidegger und Cass...
Karin Schneider zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Ein großartiger Artikel! Stefan Diebitz schafft ...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

John Lennon Talent Award 2010/2011

Drucken
Mittwoch, den 13. Januar 2010 um 20:35 Uhr
Deutschlands Musiktalente haben in den letzten Wochen für ihre Bewerbung für den John Lennon Talent Award (JLTA) jede Menge getextet, recordet und fotografiert – jetzt ist die Jury an der Reihe.

986 Bands und Solokünstler aus ganz Deutschland haben sich um die zwölf Plätze des JLTA-Förderprogramms beworben. Der John Lennon Talent Award wird damit zum zehnten Mal von den Itzehoer Versicherungen ausgerichtet.

Wie bereits beim vergangenen Wettbewerb stellen die Bundesländer Bayern und Berlin mit fast 250 Bewerbern den größten Anteil an Nachwuchskünstlern. Doch auch Hamburg und das ländliche Schleswig-Holstein, wo der JLTA zu Hause ist, brauchen sich mit insgesamt 186 Acts nicht hinter den bevölkerungsreichen Ländern zu verstecken.

Und wer denkt, nur große Jungs können rocken, wird eines Besseren belehrt – gerade einmal elf Jahre sind die jüngsten Bewerber in diesem Jahr. Der Altersdurchschnitt liegt bei rund 24 Jahren. Auffällig ist der große Anteil an Studenten – fast jede zweite Band hat einen angehenden Akademiker in ihren Reihen. Doch auch die klassischen Schülerbands sind mit 175 Acts gut vertreten. Außerdem ist im Vergleich zu den letzten Jahren ein erhöhter Prozentsatz an Frauen zu verzeichnen – sowohl bei den Solokünstlerinnen als auch bei den zahlreichen Bandformationen.

Aber wie geht es jetzt weiter? Nachdem das JLTA-Team alle Unterlagen auf Vollständigkeit geprüft hat, wird mit den Jurytagungen die nächste Phase des Wettbewerbs eingeläutet. Die Juroren werden bis März eine Vorauswahl treffen und die Bands ermitteln, die es ins finale Abhörgremium am 20. und 21. März schaffen. Hier werden sich unter anderem Swen Meyer (Produzent/Mixer Farin Urlaub, Tomte, Nena) , Thorsten Brötzmann (Produzent/Komponist Christina Stürmer, No Angels, Tina Dico) und viele weitere Juroren aus der Musikbranche ein Wochenende lang durch die Einsendungen hören und am Ende gemeinsam entscheiden, wer Anfang April bei der Bandfactory im Musikzentrum Hannover live sein Können unter Beweis stellen wird. Dort werden die 12 Preisträger-Acts ermittelt, die mindestens ein Jahr lang umfassende Förderung erhalten werden.

Der John Lennon Talent Award (JLTA) wird mit Genehmigung von Yoko Ono seit 1991 von den Itzehoer Versicherungen veranstaltet und fördert junge Nachwuchsmusiker aus ganz Deutschland über einen Zeitraum von mindestens einem Jahr. Mit dem von Grammy-Preisträger Klaus Voormann für die Itzehoer entwickelten Konzept will das Unternehmen den PreisträgerInnen ein umfangreiches Förderangebot machen, das ihnen hilft, künstlerische Eigenständigkeit zu entwickeln und sich in den Strukturen des Showbusiness zurecht zu finden. Dafür stehen den Newcomern Praktiker aus der Branche zur Seite, die sie auf ihrem Weg in die Professionalität begleiten.
Die Bewerbungsfrist für den JLTA 2010/2011 endete am 31. Dezember. Die besten zwölf Nachwuchs-Acts werden in das Förderprogramm aufgenommen. Zehn von ihnen gehen im Frühjahr 2011 zusätzlich auf Wettbewerbstour und treten in renommierten Clubs in Hamburg, Berlin, München und Kiel auf.
Für den John Lennon Talent Award erhielten die Itzehoer Versicherungen im September 2009 den Deutschen Kulturförderpreis. Im Jahr 2010 ist der JLTA überdies einer von „365 Orten im Land der Ideen“.

Quelle und mehr Infos gibt es unter: www.jlta.de

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > John Lennon Talent Award 2010/2011

Mehr auf KulturPort.De

The Henry Girls: Shout, Sister Shout
 The Henry Girls: Shout, Sister Shout



Sie sind Irish, sie sind Geschwister, sie sind gut!
In dem Dreihundert-Seelen-Nest Malin (Irish: Málainn), in der Grafschaft Donegal, ganz im äußersten Norde [ ... ]



Meine kleine Schwester im Herzen, Regy Clasen. Ein persönlicher Nachruf von Purple Schulz
 Meine kleine Schwester im Herzen, Regy Clasen. Ein persönlicher Nachruf von Purple Schulz



Meine kleine Schwester im Herzen, Regy Clasen, hat am vergangenen Samstag ihre Flügel ausgebreitet und ist davongeflogen wie das Rotkehlchen vor ihrem Fenster,  [ ... ]



Anime: Psycho Pass – Sinners of the System
 Anime: Psycho Pass – Sinners of the System



Ein spannender Cyperpunk-Thriller, angesiedelt im 21ten Jahrhundert und gepaart mit actiongeladener Science-Fiction erzählt von drei verschiedenen Fällen rund  [ ... ]



Die letzten zehn Tage im Leben einer Ikone: „Ach, Virginia“. Ein Roman über Virginia Woolf
 Die letzten zehn Tage im Leben einer Ikone: „Ach, Virginia“. Ein Roman über Virginia Woolf



Virginia Woolf (1882-1941) ist eine Ikone der literarischen Moderne. Wie kaum eine andere Frau ihrer Zeit steht sie für das Ringen um Eigenständigkeit und Raum [ ... ]



BuchDruckKunst 2020 – Das Magazin
 BuchDruckKunst 2020 – Das Magazin



Menschen, Bücher, Sensationen: An diesem Wochenende, vom 27. bis 29. März 2020, sollte die renommierte BuchDruckKunst im Museum der Arbeit stattfinden. Ein Hig [ ... ]



Eoin Moore und Anika Wangard – eine Begegnung
 Eoin Moore und Anika Wangard – eine Begegnung



Eigentlich bin ich nicht besonders scharf auf Krimis. Wenn sie allerdings sehr gut sind, relativiert sich das. Wahrscheinlich befinde ich mich tief im Mainstream [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.