Werbung

Neue Kommentare

Claus Friede zu „Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns: Nein, nur eine kurze Pause......
Kalle mit der Kelle zu „Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns: Seit November nichts Neues. Ist der Film-Blog ges...
Geli zu Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard: Mal eine nette Eigenwerbung zur Abwechslung... gl...
Rudi Arendt zu Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard: Reflexion der Landschaft - aktuelle impressionist...
Ulrike Tempel zu Adventsmessen und Handwerkermärkte in Hamburg – Alle Jahre wieder...: Leider sind die Termine veraltet 2017 / 2018...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Jean-Guihen Queyras wird Artist in Residence beim Ensemble Resonanz

Drucken
Mittwoch, den 01. April 2009 um 08:58 Uhr
Der französisch-kanadische Cellist Jean-Guihen Queyras wird Artist in Residence beim Ensemble Resonanz. Im Rahmen der vereinbarten künstlerischen Partnerschaft wird Queyras in den Spielzeiten 2010/2011 und 2011/2012 als Solist und künstlerischer Leiter insgesamt sechs Programme mit dem Hamburger Ensemble gestalten und in Hamburg sowie im Rahmen von Gastspielen in Europa präsentieren. Die Programmatik der Zusammenarbeit folgt der sowohl für Queyras als auch das Ensemble Resonanz charakteristischen Mischung aus klassischem Repertoire und Neuer Musik.

Jean-Guihen Queyras, 1967 im kanadischen Montréal geboren, zählt zu den führenden Cellisten seiner Generation. Er war Solocellist des Ensemble Intercontemporain, mit dem er unter der Leitung von Pierre Boulez Ligetis Cellokonzert für die Deutsche Grammophon einspielte. Sein breites Repertoire umfasst sowohl Werke der Klassik und Romantik als auch zeitgenössische Kompositionen, die er weltweit aufführt. Jean-Guihen Queyras hat eine Professur an der Musikhochschule Stuttgart inne und spielt mit Antje Weithaas, Daniel Sepec und Tabea Zimmermann im weltweit erfolgreichen Arcanto-Quartett. 2008 wurde er zweifach – bei den Victoires de la Musique und von den Lesern der Diapason – zum Künstler des Jahres gewählt.

Beim ersten Aufeinandertreffen im Januar 2009 mit zwei äußerst erfolgreichen Konzerten in der Hamburger Laeiszhalle und der Berliner Philharmonie fanden Queyras und das Ensemble nicht zuletzt aufgrund der musikalischen Seelenverwandtschaft sofort zueinander. Diese fruchtbare Zusammenarbeit soll nun vertieft werden: "In meiner Zusammenarbeit mit dem Ensemble Resonanz kann ich mein Ideal des Kammermusizierens auf höchstem Niveau erfüllen, ähnlich wie mit dem Arcanto im Quartettbereich oder mit Alexandre Tharaud im Duorepertoire. Die musikalischen Grundeinstellungen passen schon sehr gut zusammen, so dass man von vornherein an den Details der Musiksprache arbeiten kann, die einer Interpretation ihre Identität geben." (Jean-Guihen Queyras)

Im Vorgriff auf die im September 2010 beginnende Residenz ist Queyras auch bereits in der kommenden Saison wieder beim Ensemble Resonanz zu Gast.

Mehr zu dem Thema, siehe das von Claus Friede geführte Gespräch mit Jean-Guihen Queyras.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Jean-Guihen Queyras wird Artist in Residence ...

Mehr auf KulturPort.De

„Tattoo-Legenden. Christian Warlich auf St. Pauli“
 „Tattoo-Legenden. Christian Warlich auf St. Pauli“



Überall – nur nicht im Gesicht. Für einen „anständigen Tätowierer“ ein ungeschriebenes Gesetz. Christian Warlich (1891-1964) war mehr als nur anständi [ ... ]



Welten: Akureyri
 Welten: Akureyri



Akureyri ist eine Stadt im äußersten Norden Islands. In dem idyllisch, an einem Fjord gelegenen Zwanzigtausend-Seelen-Ort sind mehrere Kulturzentren, dort lebe [ ... ]



Buddenbrook-Debütpreis 2019: „Otto“, ein tragisch-komischer Roman von Dana von Suffrin
 Buddenbrook-Debütpreis 2019: „Otto“, ein tragisch-komischer Roman von Dana von Suffrin



Die Gewinnerin des Debütpreises des Buddenbrookhauses und des Lions Clubs Lübeck-Hanse für 2019 steht fest: Dana von Suffrin erhielt den mit 2.000 Euro dotier [ ... ]



Aspekte Festival 2020 – Die Programmatik
 Aspekte Festival 2020 – Die Programmatik



Woraus besteht die Musik unserer Zeit, was macht sie aus? Und überhaupt: Ist es die, die wir hören, ist es die, die komponiert wird oder die, die zeitgenössis [ ... ]



Über die Mathematik des Wassers
 Über die Mathematik des Wassers



Pascal Dusapin, 1955 in Nancy geboren, ist einer der wichtigsten Impulsgeber der Gegenwartsmusik.
Im Gespräch zum 5. Philharmonischen Konzert des Philharmonis [ ... ]



Paolo Pellegrin. Un’Antologia
 Paolo Pellegrin. Un’Antologia



„Fotografie ist wie schreiben für mich“, sagt Paolo Pellegrin. „Es ist eine Stimme.“
Diese „Stimme“ ist extrem berührend, mitunter fast unerträg [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.