Werbung

Neue Kommentare

Claus Friede zu „Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns: Nein, nur eine kurze Pause......
Kalle mit der Kelle zu „Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns: Seit November nichts Neues. Ist der Film-Blog ges...
Geli zu Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard: Mal eine nette Eigenwerbung zur Abwechslung... gl...
Rudi Arendt zu Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard: Reflexion der Landschaft - aktuelle impressionist...
Ulrike Tempel zu Adventsmessen und Handwerkermärkte in Hamburg – Alle Jahre wieder...: Leider sind die Termine veraltet 2017 / 2018...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Das Mahler Chamber Orchestra spielt unter der Leitung von Daniel Harding bei der Mozartwoche Salzburg

Drucken
Mittwoch, den 13. Januar 2010 um 10:24 Uhr
Das Mahler Chamber Orchestra (MCO) kehrt Ende Januar zur Mozartwoche Salzburg zurück, wo es zwischen 2005 und 2007 orchestra in residence war. Schwerpunkt des Festivals ist auch im Jahr 2010 neben dem Schaffen von Wolfgang Amadeus Mozart die zeitgenössische Musik. Mit György Kurtág wurde einer der wichtigsten Komponisten unserer Zeit eingeladen, Programme zu gestalten, in denen seine Musik der von Mozart begegnet.
 
Im Konzert des MCO am 28. Januar erklingen Mozarts Klavierkonzert Nr. 21, Kurtágs ... quasi una fantasia ... und Beethovens „Eroica“-Sinfonie. Im Anschluss an die Mozartwoche geht das Ensemble mit Daniel Harding und Lars Vogt mit einem leicht abgeänderten Programm auf Italien-Tournee und spielt in Udine (30.1.), Mantua (31.1.), Neapel (1.2.) und Cagliari (2.2.).

Der Abend im großen Saal des Mozarteums beginnt mit dem Klavierkonzert in C Dur, KV 467, einem der beliebtesten Konzerte Mozarts überhaupt. Dieses 1785 in nur vier Wochen geschriebene Werk ist deutlich sinfonischer als seine Vorgänger, Soloinstrument und Orchester treten hier in einen intensiven musikalischen Dialog, anstatt sich als zwei kontrastierende Elemente gegenüber zu stehen.

György Kurtág experimentiert in … quasi una fantasia … aus dem Jahr 1988 ebenfalls mit der Idee von musikalischer Kommunikation, indem er ein Klavier in der Bühnenmitte in einen Dialog mit im Raum verteilten Instrumenten treten lässt. Das Werk ist eine der beliebtesten und am häufigsten gespielten Kompositionen von György Kurtág.

Im Gegensatz dazu gilt Beethovens dritte Sinfonie in Es-Dur mit dem Beinamen „Eroica“ als Sinnbild des Individualismus in der Musik. Der Legende nach wollte Beethoven sie ursprünglich für Napoléon schreiben, nachdem ihm aber die Taten des französischen Kaisers immer mehr missfielen, machte er die Widmung rückgängig und ersetzte sie durch das allgemeinere „Eroica“.

Der Solist für das Klavierkonzert von Mozart ist Lars Vogt, der artist in residence der Mozartwoche. Er hat bereits mehrfach mit dem MCO und Daniel Harding erfolgreich zusammengearbeitet.

Marino Formenti, der Solist in … quasi una fantasia …, ist bekannt als Interpret zeitgenössischer Musik. Er arbeitet seit vielen Jahren eng mit Komponisten wie György Kurtág, Helmut Lachenmann und Salvatore Sciarrino zusammen. Mit diesem Konzert gibt er sein Debüt beim MCO.

Das MCO wird im Mai und Juni 2010 erneut in Österreich zu hören sein: das Ensemble führt im Rahmen der Wiener Festwochen beide Opern von Alban Berg auf. Im Theater an der Wien spielt das MCO jeweils drei Vorstellungen von Wozzeck (15., 17. und 19. Mai) und Lulu (11., 14. und 18. Juni). Außerdem gibt das MCO im Wiener Konzerthaus am 15. Juni ein Sinfoniekonzert unter der Leitung von Andrew Manze, Solisten sind Janine Jansen und Julian Rachlin. Auf dem Programm stehen erneut Werke von Wolfgang Amadeus Mozart.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Das Mahler Chamber Orchestra spielt unter der...

Mehr auf KulturPort.De

Vittorio Hösle: Globale Fliehkräfte. Eine geschichtsphilosophische Kartierung der Gegenwart.
 Vittorio Hösle: Globale Fliehkräfte. Eine geschichtsphilosophische Kartierung der Gegenwart.



Ein Buch über die tiefe Spaltung der westlichen Gesellschaft und das mögliche Scheitern der liberalen Demokratie hat der in den USA lebende Philosoph Vittorio  [ ... ]



Vom Wasser und von der Sicht aufs Leben: Ulrike Draesners Roman „Kanalschwimmer“
 Vom Wasser und von der Sicht aufs Leben: Ulrike Draesners Roman „Kanalschwimmer“



Biochemiker Charles hat „zu sicher gelebt“. Das begreift er leider erst im Alter von zweiundsechzig Jahren, also kurz vor dem Ruhestand.
Als seine Frau ihm [ ... ]



„Tattoo-Legenden. Christian Warlich auf St. Pauli“
 „Tattoo-Legenden. Christian Warlich auf St. Pauli“



Überall – nur nicht im Gesicht. Für einen „anständigen Tätowierer“ ein ungeschriebenes Gesetz. Christian Warlich (1891-1964) war mehr als nur anständi [ ... ]



Welten: Akureyri
 Welten: Akureyri



Akureyri ist eine Stadt im äußersten Norden Islands. In dem idyllisch, an einem Fjord gelegenen Zwanzigtausend-Seelen-Ort sind mehrere Kulturzentren, dort lebe [ ... ]



Buddenbrook-Debütpreis 2019: „Otto“, ein tragisch-komischer Roman von Dana von Suffrin
 Buddenbrook-Debütpreis 2019: „Otto“, ein tragisch-komischer Roman von Dana von Suffrin



Die Gewinnerin des Debütpreises des Buddenbrookhauses und des Lions Clubs Lübeck-Hanse für 2019 steht fest: Dana von Suffrin erhielt den mit 2.000 Euro dotier [ ... ]



Aspekte Festival 2020 – Die Programmatik
 Aspekte Festival 2020 – Die Programmatik



Woraus besteht die Musik unserer Zeit, was macht sie aus? Und überhaupt: Ist es die, die wir hören, ist es die, die komponiert wird oder die, die zeitgenössis [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.