Werbung

Neue Kommentare

Ulrike Tempel zu Adventsmessen und Handwerkermärkte in Hamburg – Alle Jahre wieder...: Leider sind die Termine veraltet 2017 / 2018...
Irmgard Gottschlich zu 50 Jahre Sammlung Ulla und Heinz Lohmann: Herzliche Gratulation zu diesem Ereignis, nicht n...
Dr. Carola Siepmann zu Flucht ins Ungewisse - Ausstellung im Hamburger Rathaus: Hallo, gern hätte ich die Ausstellung heute ange...
Claus Friede zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Danke für Ihren Kommentar, Herr Zurch.
We...

Bernd Zurch zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Vielen Dank. Warum gibt es keine Sternchen mehr? ...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Schmidt ist erfolgreichstes Hamburger Theater auch 2009

Drucken
Sonntag, den 10. Januar 2010 um 12:41 Uhr
Besucherrekord vom Vorjahr trotz Krise gehalten – und noch eins drauf gelegt!
Mit 419.734 Besuchern im vergangenen Jahr 2009 konnte das Hamburger Privattheater – bestehend aus Schmidts TIVOLI und Schmidt Theater – erneut seinen Besucherrekord von 2008 trotz allgemeiner Krisenstimmung punktgenau halten. Das entspricht einer durchschnittlichen Auslastung von 82% im Schmidt Theater und 91% im Schmidts TIVOLI.
Dazu kommen aber noch rund 20.000 weitere Gäste bei Gastspielen von „Lizt Alfonso Dance Cuba“ und „Happy Birthday, Jim Knopf!“ im vergangenen Sommer im Deutschen Schauspielhaus und René Mariks Auftritten im CCH. Das entspricht einer Steigerung von rund fünf Prozent.
Das Unternehmen mit seinen 220 Mitarbeitern ist somit erneut das erfolgreichste Theater der Hansestadt. Darüber hinaus wird es zu 100 Prozent aus Eigenerlösen finanziert und erhält als eines der letzten Theater in Hamburg keine Subventionen von der Stadt. Der Kartenerlös 2009 betrug rund elf Millionen Euro. Dazu die beiden geschäftsführenden Gesellschafter, Prof. Norbert Aust und Corny Littmann: „Wir freuen uns besonders in diesen Zeiten über soviel Zuspruch und sehen das als Auftrag und Motivation, weiterhin beste Unterhaltung auf beiden Bühnen zu bieten und unseren Besuchern unvergessliche Theaterabende zu bereiten.“

Im Schmidts TIVOLI laufen 2010 weiterhin die beiden Erfolgsstücke „Heiße Ecke“ – Das St. Pauli Musical (seit 2003) und „CAVEMAN“ (seit 2001). Beide Produktionen hatten im Jahr 2009 eine durchschnittliche Auslastung von über 90 Prozent. Die „CAVEMAN“- Fortsetzung „Männerabend“ mit Kristian Bader und Martin Luding entwickelt sich seit der Premiere Ende 2009 zum neuen Publikumsliebling und geht 2010 mit regelmäßigen monatlichen Terminen in Serie.
Im Schmidt Theater ist noch einmal seit Anfang Januar und noch bis Mitte Februar das Musical „Villa Sonnenschein“ zu sehen. Nach einer dreiwöchigen Wiederaufnahme von „Schmidt in Love“ steht dann wieder der neue Zuschauer-Hit „KARAMBA!“ – Die
70er-Jahre-Schlagerrevue ab 18. März 2010 auf dem Programm. Im Herbst steht eine Uraufführung ins Haus. Natürlich gibt es auch weiterhin die „Schmidt Mitternachtsshow“ an jedem Samstag, in der neue und beliebte Künstler aus Comedy, Kabarett und Varieté präsentiert werden. Wegen der großen Kartennachfrage wurde die Show im November und Dezember 2009 auch freitags um Mitternacht gespielt.

Die Aufführung eines Familienmusicals wird in 2010 kleine und große Kinder nicht nur zur Weihnachtszeit erfreuen: Ab April wird an jedem Samstag und Sonntag im Schmidt Theater „Das Dschungelbuch“ von Konstantin Wecker und Christian Berg aufgeführt.

Weitere Infomationen unter www.tivoli.de

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Schmidt ist erfolgreichstes Hamburger Theater...

Mehr auf KulturPort.De

Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard
 Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard



Zum zweiten Mal zeigt die Hamburger Kunsthalle Meisterwerke aus dem dänischen Museum Ordrupgaard. Erst im Frühjahr war „Im Licht des Nordens“ zu Gast. Nun  [ ... ]



Kunstbetriebe3 – Skulptur verändert.
 Kunstbetriebe3 – Skulptur verändert.



11 Künstlerinnen und Künstler – 11 Betriebe: Künstler und Betriebe der Region Lübeck zusammenzubringen, ist das Vorhaben der „KunstBetriebe“, das in di [ ... ]



„Das unverlierbare Leben“ von Marion Tauschwitz – Unvergessliche Erinnerungen an Hilde Domin
 „Das unverlierbare Leben“ von Marion Tauschwitz – Unvergessliche Erinnerungen an Hilde Domin



„Hilde Domins Dichtung ist Spiegelbild ihres Lebens. Werk und Leben sind eng miteinander verknüpft. Das eine ohne das andere nicht denkbar“, schreibt Marion [ ... ]



Les Passions de l'Ame: Variety – The Art of Variation
 Les Passions de l'Ame: Variety – The Art of Variation



Johann Heinrich Schmelzer (1623-1680), Heinrich Ignaz Franz Biber (1644-1704) und Johann Joseph Fux (um 1660-1741) gehören nicht zu den österreichischen Kompon [ ... ]



„Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns
 „Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns



Der US-amerikanische Regisseur Robert Eggers inszeniert seinen Film „Der Leuchtturm” ästhetisch virtuos als expressionistische finstere Horror-Mär zwischen [ ... ]



Add art – zum 7. Mal Einblicke in die vielfältige unternehmerische Beschäftigung mit Kunst
 Add art – zum 7. Mal Einblicke in die vielfältige unternehmerische Beschäftigung mit Kunst



Hamburgs Unternehmen können sich der Öffentlichkeit als Kunstförderer vorstellen, die Öffentlichkeit hat die einmalige Chance, Sammlungen kennenzulernen, zu  [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.