Werbung

Neue Kommentare

Claus Friede zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Danke für Ihren Kommentar, Herr Zurch.
We...

Bernd Zurch zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Vielen Dank. Warum gibt es keine Sternchen mehr? ...
Martin Zopick zu „Nocturnal Animals” – Rachethriller als bittere Selbsterkenntnis : Der zweite Film von Tom Ford und der ist gar nich...
Michaela zu „Midsommar”. Die sonnendurchfluteten Abgründe des Ari Aster: Einer der magnetisierendsten Filme, die ich seit ...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Festspiele Mecklenburg-Vorpommern: Festspiel-Preisträger 2009

Drucken
Freitag, den 08. Januar 2010 um 10:52 Uhr
In insgesamt 35 Konzerten der internationalen Kammermusikreihe „Junge Elite“ bewarben sich in der Saison 2009 mehr als 25 Solisten und 13 Ensembles um einen der begehrten Preise der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern. Nun haben sich die Festspiele MV entschieden, und die Preisträger 2009 stehen fest: Den mit 5.000 Euro dotierten WEMAG-Solisten-Preis der Festspiele MV erhält die Pianistin Alice Sara Ott die mit ihrer Darbietung in der Stadtkirche Neustrelitz überzeugte.

Der Publikumspreis der Festspiele MV geht an die Violoncellistin Marie-Elisabeth Hecker für ihr Konzert im Thronsaal des Schweriner Schlosses. Der Preis in Höhe von ebenfalls 5.000 Euro wird von der Reederei Laeisz gestiftet und vom Publikum in den drei Kategorien technische Fertigkeit, Interpretation und persönliche Ausstrahlung vergeben. Pianist und Streicher des englischen Sitkovetsky Trio erspielten sich in der Alten Synagoge in Krakow am See den NORDMETALL-Preis für das beste Ensemble, der von der NORDMETALL-Stiftung vergeben wird und mit 10.000 Euro dotiert ist.

„Die nachhaltige Förderung des internationalen Spitzennachwuchses ist eines der wichtigsten Ziele der Festspiele MV. Wer einmal Mitglied der Preisträger-familie geworden ist, wird jedes Jahr aufs Neue zu den Festspielen einge-laden. Die Besucher haben somit die Möglichkeit den künstlerischen Werde-gang dieser jungen Musiker zu verfolgen“, betont Dr. Matthias von Hülsen, Intendant der Festspiele MV.

Die junge Cellistin Marie-Elisabeth Hecker studierte an der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ in Dresden und an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ in Leipzig. Die gebürtige Zwickauerin ist bereits Preisträgerin zahlreicher Wettbewerbe und Auszeichnungen, darunter der Sonderpreis beim Rostropovich-Wettbewerb in Paris. Kammermusikalische Auftritte führten sie nach Barcelona, Berlin, München und Paris sowie auf Festivals von Lockenhaus, Heimbach, Manchester und Davos. Erst kürzlich arbeitete sie mit herausragenden Klangkörpern wie den Münchner Philharmonikern zusammen.

Alice Sara Ott gewann mit 15 Jahren den 1. Preis des Internationalen Klavierwettbewerbs „Silvio Begnalli“ mit der höchsten Punktzahl in der Geschichte des Wettbewerbs und machte so erstmalig auf sich aufmerksam. Zur Zeit ist sie Schülerin von Karl-Heinz Kämmerling am Salzburger Mozarteum. Sie konzertierte bereits auf den Bühnen zahlreicher Konzertsäle in Europa und Japan und gastierte bei vielen renommierten Festivals.

Die Mitglieder des Sitkovetsky Trio, allesamt Absolventen der Yehudi Menuhin School, gründeten das Ensemble 2007. Seitdem kann es einen stetig ansteigenden Erfolg verbuchen. Zahlreiche Preise und eine rege Konzerttätigkeit inner- und außerhalb Englands, darunter ein Konzert vor der Queen sowie angesehene Stipendien, zeugen vom Renommee der Musiker und garantieren einen Musikgenuss der Superlative.

Seit 1995 ist die internationale Kammermusikreihe „Junge Elite“ eine tragende künstlerische Säule der Festspiele MV. Sie bietet dem musika-lischen Spitzennachwuchs aus der ganzen Welt die Gelegenheit, sein Können unter Beweis zu stellen. Der Gewinn eines Festspielpreises beinhaltet vor allem auch – und das ist einzigartig in der europäischen Festivallandschaft – regelmäßige Einladungen zu Preisträger-Konzerten in den Folgejahren. Somit werden alle drei Preisträger auch im nächsten Sommer wieder bei den Festspielen zu Gast sein. Die genauen Konzerttermine entnehmen Sie bitte dem Gesamtprogramm, das im Februar 2010 erscheint. Alle weiteren Informationen sind im Internet unter www.festspiele-mv.de oder telefonisch unter 0385 – 591 85 85 erhältlich.

Quelle: Festspiele Mecklenburg-Vorpommern

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Festspiele Mecklenburg-Vorpommern: Festspiel-...

Mehr auf KulturPort.De

„The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms
 „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms



Vorbei der fiebrige Glamour und die trügerische Romantisierung von „Good Fellas”, Verbrechen ist in „The Irishman” ein eher eintönig sorgenvolles Metie [ ... ]



Still in the Woods: Flying Waves
 Still in the Woods: Flying Waves



Schon in einer vorangegangenen KulturPort.De-Besprechung zum ersten Album (Rootless Tree) von „Still in the Woods“ kam das bemerkenswerte Potential der Band  [ ... ]



„Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona
 „Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona



Ein ungewöhnlich schönes Ambiente, ganz erstaunliche Stimmen und ein Spaßfaktor, wie er in der klassischen Musik wohl einmalig ist: Der „Halloween“-Sänge [ ... ]



Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel
 Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel



Die Bibel, sagt Arno Schmidt, sei „ein unordentliches Buch mit 50.000 Textvarianten“. Auch wenn diese Zahl groß klingt – damit hat er gewiss noch heftig u [ ... ]



Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer
 Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer



Es war die Zeit, in der die Malerei totgesagt war. Jeder, der sich zur Avantgarde zählte, suchte den Ausstieg aus dem Bild. Jeder? Nein. Vier junge Maler dachte [ ... ]



Christian Frentzen: First Encounter
 Christian Frentzen: First Encounter



Hat Modern Jazz noch eine Zukunft? Oder ist seine Wiederbelebung ein Griff in die Mottenkiste? Nein: Der Kölner Pianist Christian Frentzen zeigt auf seinem Deb [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.