Neue Kommentare

Hamburger Architektur Sommer 2019

News-Port
Kunstinteressierte und Museumsfreunde sollten sich den Termin bereits jetzt vormerken: In Heilbronn öffnet Anfang Oktober 2010 der Neubau der „Kunsthalle Vogelmann“. „Beuys für alle!“ ist der programmatische Titel der ersten Sonderausstellung in dem neuen Haus.

Die neue Kunsthalle liegt zentral, in unmittelbarer Nachbarschaft der „Harmonie“ und wird von den Städtischen Museen Heilbronn und dem Kunstverein gemeinsam genutzt. Nicht nur architektonisch verspricht der Bau etwas Besonderes: Die Ausstellungsschwerpunkte sind die Klassische Moderne und die Gegenwartskunst, da die Städtischen Museen und der Kunstverein Heilbronn inhaltlich kooperieren und unter einem Dach vereint sind. Diese Zusammenarbeit ist nicht nur außergewöhnlich, sondern ermöglicht auch neue übergeordnete Ausstellungskonzepte und Präsentationen.

Die Pläne der „Planergemeinschaft Kunsthalle“ unter der Leitung der Züricher Architekten Rodriguez sehen einen dreigeschossigen Ausstellungskubus vor, der sich westlich an die Harmonie anschließt. Im Erdgeschoss befinden sich das Foyer und 470 m² Ausstellungsfläche. Die beiden darüber liegenden

Ausstellungsgeschosse umfassen je 370 m², die Büroräume sind in einem Zwischengeschoss untergebracht. Die Baukosten von rund 5,5 Mio. Euro teilen sich auf in 2,75 Mio. Euro Kostenanteil der Stadt, 1,75 Mio. Euro Zuschuss des Landes für die Sanierung der Harmonie und eine Mio. Euro als Spende der Franz Vogelmann-Stiftung. Die Kosten für den laufenden Betrieb werden von der Stadt getragen.

Als Eröffnungsausstellung sollen rund 300 Beuys-Werke gezeigt werden, eine Sammlung, die die Ernst Franz Vogelmann-Stiftung als Dauerleihgabe für die Stadt Heilbronn erworben hat. (2. Oktober 2010 bis 23. Januar 2011). Parallel dazu zeigt der Kunstverein Heilbronn Werke des ehemaligen Beuys-Schüler Georg Herold (geboren 1947).

Mit dem Neubau wird der Standort Heilbronn auf dem Gebiet der Kultur nachhaltig gestärkt und eine Lücke geschlossen. Zudem erfährt das Quartier eine städtebauliche Aufwertung - mit einer Straßenbahnhaltestelle direkt vor dem Museum.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Mehr auf KulturPort.De

Was macht das Lachen so bedeutend, dass jemand mehr als zweitausend Seiten darüber schreiben kann? Für Lenz Prütting ist das Lachen ein Verhalten, das allein dem...

In diesem Jahr ist alles anders. Corona-bedingt erschien deshalb die neue CD, namens „Spring“ von Menzel Mutzke verspätet. Mutzke…? Mutzke…? War da nicht was? –...

Luca ist zehn Jahre alt, der Vater 34. Die Mutter ist vor einem Jahr gestorben. Lucas versucht, seinem Vater ein guter Sohn zu sein. Jeden Tag sagt er ihm, er habe...

„Wege des Lebens – The Roads Not Taken” ist ein Blick tief in das Innerste des Menschen, eine ästhetisch virtuose Exkursion durch Zeit und Raum auf den Spuren noch...

Bill Asprey, der Schöpfer des legendären Comics „Love is…“ stellte zum Internationalen Tag der Freundschaft am 29.07. neue Arbeiten aus der Comic-Serie „Friendship...

Vierundzwanzig Jahre nach seinem Tod ist ein weiteres posthumes Werk des Philosophen Hans Blumenberg erschienen, zusammen mit seiner seinerzeit ungedruckten...


Home     Blog     Kolumne     Reisen     NewsPort     Live

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.