Neue Kommentare

Stipe Gojun zu „La Vérité” Hirokazu Kore-eda und der Mythos Familie : Ach, wie gern würde ich heute ins Kino gehen. Ob...
Frank-Peter Hansen zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Im Spätherbst letzten Jahres anlässlich einer S...
bbk berlin zu Dortmund geht neue Wege bei der Kunst-Förderung: Die Berliner Künstler*innen freut es sehr, dass ...
Markus Semm zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Sehen Sie: Der Unterschied zw. Heidegger und Cass...
Karin Schneider zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Ein großartiger Artikel! Stefan Diebitz schafft ...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Hamburg: Arbeitsstipendien für bildende Kunst 2010 vergeben

Drucken
Mittwoch, den 30. Dezember 2009 um 12:01 Uhr
Das Kunsthaus Hamburg zeigt Arbeiten der Bewerber und anschließend die Abschlussausstellung der Stipendiaten aus dem Jahr 2009

Die Entscheidung über die Hamburger Arbeitsstipendien für bildende Kunst 2010 ist gefallen. Aus rund 200 Bewerbungen hat eine unabhängige Jury aus Kunstvermittlern und Künstlern zehn Hamburger Künstlerinnen und Künstler (darunter ein Künstlerkollektiv) ausgewählt:

Mareike Bernien
Carola Deye
Philip Gaißer
Alexander Hoepfner
LIGNA (Ole Frahm, Michael Huener, Torsten Michaelsen)
Lene Markusen
Jan-Holger Mauss
Daniel Megerle
Sebastian Reuss
Anke Wenzel

Im Rahmen des Stipendiums bekommen sie ein Jahr lang 820 Euro pro Monat. Am Ende des Jahres gibt es eine Ausstellung der Stipendiaten im Kunsthaus, zu der ein Katalog erscheint. Aktuelle Arbeiten von den zehn ausgewählten Stipendiaten 2010 und weiteren Bewerbern sind bereits jetzt, noch bis zum 10. Januar 2010, im Kunsthaus ausgestellt. Kurz danach, am 19. Januar 2010, startet die Abschlussausstellung der Stipendiaten 2009, die bis zum 7. März 2010 zu sehen sein wird. Die Eröffnung der Abschlussausstellung, am 18. Januar um 19.00 Uhr, ist öffentlich. Interessierte sind herzlich eingeladen.

Die Behörde für Kultur, Sport und Medien vergibt die Stipendien 2010 bereits zum 30. Mal und unterstützt damit professionelle Künstler, die ihren Hauptwohnsitz in Hamburg haben. Mehr als 290 Künstler haben diese wichtige Starthilfe für ihre künstlerische Zukunft bisher erhalten, unter ihnen spätere Documenta-Teilnehmer wie Stephen Craig, Klaus Kumrow, Mariella Mosler, Christoph Schäfer oder der international renommierte Bildhauer Stephan Balkenhol.

Quelle: Behörde für Kultur, Sport und Medien

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Hamburg: Arbeitsstipendien für bildende Kuns...

Mehr auf KulturPort.De

Meine kleine Schwester im Herzen, Regy Clasen. Ein persönlicher Nachruf von Purple Schulz
 Meine kleine Schwester im Herzen, Regy Clasen. Ein persönlicher Nachruf von Purple Schulz



Meine kleine Schwester im Herzen, Regy Clasen, hat am vergangenen Samstag ihre Flügel ausgebreitet und ist davongeflogen wie das Rotkehlchen vor ihrem Fenster,  [ ... ]



Anime: Psycho Pass – Sinners of the System
 Anime: Psycho Pass – Sinners of the System



Ein spannender Cyperpunk-Thriller, angesiedelt im 21ten Jahrhundert und gepaart mit actiongeladener Science-Fiction erzählt von drei verschiedenen Fällen rund  [ ... ]



Die letzten zehn Tage im Leben einer Ikone: „Ach, Virginia“. Ein Roman über Virginia Woolf
 Die letzten zehn Tage im Leben einer Ikone: „Ach, Virginia“. Ein Roman über Virginia Woolf



Virginia Woolf (1882-1941) ist eine Ikone der literarischen Moderne. Wie kaum eine andere Frau ihrer Zeit steht sie für das Ringen um Eigenständigkeit und Raum [ ... ]



BuchDruckKunst 2020 – Das Magazin
 BuchDruckKunst 2020 – Das Magazin



Menschen, Bücher, Sensationen: An diesem Wochenende, vom 27. bis 29. März 2020, sollte die renommierte BuchDruckKunst im Museum der Arbeit stattfinden. Ein Hig [ ... ]



Eoin Moore und Anika Wangard – eine Begegnung
 Eoin Moore und Anika Wangard – eine Begegnung



Eigentlich bin ich nicht besonders scharf auf Krimis. Wenn sie allerdings sehr gut sind, relativiert sich das. Wahrscheinlich befinde ich mich tief im Mainstream [ ... ]



„Waves” – Trey Edward Shults’ Opulenz der Emotionen
 „Waves” – Trey Edward Shults’ Opulenz der Emotionen



„Waves” ist ein visuell waghalsiger Kraftakt, überwältigend, mitreißend, voller Zärtlichkeit, trügerischer Hoffnungen und zerborstener Träume. US-Regis [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.