Neue Kommentare

Hamburger Architektur Sommer 2019

News-Port
Die "Diabelli-Variationen" sind das letzte große Klavierwerk Ludwig van Beethovens. Dem Bonner Beethovenhaus ist es jetzt gelungen, die Originalhandschrift zu erwerben. Der Bund hat dabei geholfen.

Im Jahr 1819 unterbreitete der Wiener Verleger Anton Diabelli den bekanntesten Komponisten seiner Zeit ein besonderes Angebot: Sie sollten je eine Variation eines von ihm geschriebenen Walzers komponieren. Nach anfänglicher Ablehnung nahm auch Beethoven diese Herausforderung an. Er präsentierte 1823 allerdings nicht nur eine, sondern gleich 33 Variationen.

Die musikalische Bedeutung der Diabelli-Variationen war schon zu Beethovens Zeit unumstritten. Heute gelten sie neben Johann Sebastian Bachs "Goldberg-Variationen" als das bedeutendste Variationen-Werk für Klavier.

Einzigartige Originalhandschrift
Beethoven hat seine "33 Veränderungen über einen Walzer von A. Diabelli" – so der originale Titel – auf 42 Notenblättern mit 81 Seiten festgehalten. Die Noten wirken rasch und konzentriert geschrieben, an einigen Stellen sind sie korrigiert und mit Anmerkungen versehen.

Gerade solche originale Notierungen sind es, die das Studium der Manuskripte so ergiebig machen. Sie vermitteln die ursprünglichen Vorstellungen ihrer Schöpfer weitaus besser als jede nachträglich gedruckte Urtextausgabe.

Viele haben geholfen
"An den vielen Korrekturen sehen wir, welchen Mühen sich Beethoven bis zur Fertigstellung unterzogen hat, und selbst das Papier und die Tinte sind kostbare Zeugnisse einer Vergangenheit, die unsere Gegenwart als Kulturnation bis heute prägt." Darum sei die Bewahrung national wertvollen Kulturgutes eine Aufgabe, die uns alle betrifft, erklärte Kulturstaatsminister Bernd Neumann bei der Übergabe des Manuskripts im Bonner Beethovenhaus.

Neben dem Bund, haben auch das Land Nordrhein-Westfalen, die Kulturstiftung der Länder sowie zahlreiche private Spender den Ankauf aus Privatbesitz möglich gemacht. Dies sei ein ermutigendes Zeichen für die Kultur in Deutschland, gerade auch in Zeiten der wirtschafts- und Finanzkrise, freute sich Neumann.

Größte Beethoven-Sammlung weltweit
Im Bonner Beethoven-Haus ist die Originalhandschrift nun am richtigen Ort. Das Geburtshaus Ludwig van Beethovens beherbergt die größte Beethoven-Sammlung weltweit: Instrumente, Porträts, Möbel und über tausend Handschriften, darunter Skizzen, Briefe sowie zahlreiche Kompositionen. Auch zu den Diabelli-Variationen verzeichnet der Katalog bereits einige Nummern, darunter zwei Skizzenbücher und eine Notenabschrift.

Zum Beethoven-Haus gehören außerdem ein Forschungszentrum, der Kammermusiksaal und ein Verlag. Das Beethoven-Haus wird aus dem Haushalt des Kulturstaatsministers mit jährlich 510.000 Euro gefördert.

Quelle: www.bundesregierung.de

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Mehr auf KulturPort.De

Ihr Blick trifft uns mitten ins Herz, – ein Blick voller Zorn, Entschlossenheit, Schmerz und Trauer. Cynthia Erivo spielt die Rolle der legendären...

Es ist erst gut ein Jahr her, da berichtete KulturPort.De noch von Ennio Morricones „Farewell Tour“ quer durch Europa, die ihn auch am 21.1.2019 mit rund 200...

Die Musiker der Gruppe Svjata Vatra (Свята Ватра) um den Sänger und Trombone-Spieler Ruslan Trochynskyi legen sehr großen Wert darauf, dass bei diesem...

Die beeindruckende Sammlung spätmittelalterlicher und frühneuzeitlicher Kunstwerke des Lübecker St. Annen-Museums konnte durch einen schönen „Hieronymus im...

In sechszehn Porträts beschreibt der Journalist und Chefredakteur der „Welt-Gruppe“, Ulf Poschardt, was er sich unter Mündigkeit vorstellt. Nicht wenige Begriffe...

Detektiv Conan startet in ein neues Kino-Abenteuer. Nach dem Corona-Lockdown wechseln die KAZÉ Anime Nights von der Streaming Plattform Anime-on-demand.de zurück...


Home     Blog     Kolumne     Reisen     NewsPort     Live

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.