Neue Kommentare

rene füsli zu Thomas Gainsborough – die moderne Landschaft: vergleiche fördern bewusstsein und wahrnehmung. ...
Eva zu Kunst oder Pornographie? "Die nackte Wahrheit und anderes" Aktfotografie um 1900: Das Wort Knaben trifft auch für männliche Jugen...
Herbert Klimmesch zu Kunst oder Pornographie? "Die nackte Wahrheit und anderes" Aktfotografie um 1900: "Zudem entstanden Kinder- und Knabenakte in unsch...
Nora Seibert zu Thomas Gainsborough – die moderne Landschaft: Man muss nicht immer Dinge vergleichen, die nicht...
Stipe Gojun zu „La Vérité” Hirokazu Kore-eda und der Mythos Familie : Ach, wie gern würde ich heute ins Kino gehen. Ob...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Grabungsteam entdeckt bei Angera am Lago Maggiore Wandmalereien aus dem Paläolithikum

Drucken
Freitag, den 18. Dezember 2009 um 21:01 Uhr
In unmittelbarer Nähe zur borromäischen Rocca di Angera am Lago Maggiore hat ein Grabungsteam in der Höhle „Tana del Lupo“ Spuren freigelegt, die von Menschen aus dem Jungpaläolithikum stammen und damit zwischen 20.000 und 12.000 Jahre alt sind. Die auch unter dem Namen „Antro di Mitra“ bekannte Höhle hat sich bereits mehrfach als Fundort diverser archäologischer Zeugnisse aus prähistorischer Zeit sowie aus der Epoche der Römer erwiesen. Als Objekt einer systematisch-wissenschaftlichen Untersuchung lag der Fokus des Interesses bislang allerdings noch nicht auf ihr. Es waren die Studien von Professorin Serena Massa, Leiterin des Museums in Angera, welche für unmittelbare Aufmerksamkeit sorgten. Die Adelsfamilie Borromeo, Eigentümerin der Stätte, hat die Untersuchungen sodann auch mit finanzieller Unterstützung seitens der Region Lombardei maßgeblich gefördert.

Das eigentliche Forschungsprojekt und die sich anschließende Grabungskampagne wurden von Dr. Barbara Grassi, Mitarbeiterin der lombardischen Archäologie-Behörde, und Prof. Maurizio Tosi, Vorsitzender des Fachbereichs Archäologie der Universität „Alma Mater Studiorum“ in Bologna, geleitet. Im Laufe der Untersuchungen, genauer infolge der Säuberungsarbeiten der Restaurateurin Lucia Miazzo, entdeckte das Team bislang unbemerkt gebliebene Spuren: Trotz der durch Erosionen, biologischen Befall und Konkretionen angegriffenen Oberflächenstruktur kamen an den Wänden der Höhle sowie an ihrer Decke zahlreiche Zeichen von roter und schwarzer Farbe zum Vorschein. Weitergehende Analysen durch Prof. Angelo Fossati der Università Cattolica in Mailand haben darüber hinaus ockerfarbene Spuren offen gelegt, bei denen es sich höchstwahrscheinlich um Fingerabdrücke handelt. Während diese in der franko-kantabrischen Gegend ein relativ bekanntes Phänomen darstellen, kommen sie im restlichen Europa nur höchst selten vor.

Gerade vor diesem (europäischen) Hintergrund gewinnt der Fund eine ganz besondere Bedeutung, auch wenn es noch ein langer Weg ist, ehe die verschiedenen Zeichen in eine genaue zeitliche Reihenfolge gebracht werden können. Als gesichert gilt jedoch bereits schon jetzt, dass einige unter ihnen aus der Zeit stammen, in der Gruppen von Jägern und Sammlern die Höhle heimsuchten, d.h. aus der Epoche des Jungpaläolithikums. In Italien gibt es nicht viele solcher Zeugnisse der Wandmalerei, so dass diese aus Angera gewiss weitere Forschungskampagnen nach sich ziehen werden. Sie begeistern nicht nur, weil sie Aufschluss über den künstlerischen Ausdruck, den Lebensstil sowie die späteiszeitliche Natur in der Lombardei geben, sondern ebenso Einblicke in den symbolischen und geheimnisvollen Inhalt bieten, den die Nachrichten transportieren sollten.

Weitere an den Forschungsarbeiten beteiligte Einrichtungen sind die Technische Fakultät DISTART der Universität Bologna, welche die 3D-topographische Vermessung der Höhle anhand des Einsatzes von Lasertechnik vorgenommen hat, das CNR in Faenza für die archäometrischen Analysen (Dr. Bruno Fabbri, Dr. Sabrina Gualtieri), das archäobiologische Labor des Museums in Como (Prof. Lanfredo Castelletti), Dr. Francesco Genchi und Prof. Massimiliano David der Universität in Bologna.

Quelle: Maggioni Tourist Marketing, Berlin

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Grabungsteam entdeckt bei Angera am Lago Magg...

Mehr auf KulturPort.De

Axel Simon: Eisenblut
 Axel Simon: Eisenblut



Das alles für was?
„Eisenblut“ ist der erste Band einer Reihe, in der Gabriel Landow, gefallener Sohn einer ostpreußischen Getreidejunker-Dynastie, als Er [ ... ]



The Henry Girls: Shout, Sister Shout
 The Henry Girls: Shout, Sister Shout



Sie sind Irish, sie sind Geschwister, sie sind gut!
In dem Dreihundert-Seelen-Nest Malin (Irish: Málainn), in der Grafschaft Donegal, ganz im äußersten Norde [ ... ]



Meine kleine Schwester im Herzen, Regy Clasen. Ein persönlicher Nachruf von Purple Schulz
 Meine kleine Schwester im Herzen, Regy Clasen. Ein persönlicher Nachruf von Purple Schulz



Meine kleine Schwester im Herzen, Regy Clasen, hat am vergangenen Samstag ihre Flügel ausgebreitet und ist davongeflogen wie das Rotkehlchen vor ihrem Fenster,  [ ... ]



Anime: Psycho Pass – Sinners of the System
 Anime: Psycho Pass – Sinners of the System



Ein spannender Cyperpunk-Thriller, angesiedelt im 21ten Jahrhundert und gepaart mit actiongeladener Science-Fiction erzählt von drei verschiedenen Fällen rund  [ ... ]



Die letzten zehn Tage im Leben einer Ikone: „Ach, Virginia“. Ein Roman über Virginia Woolf
 Die letzten zehn Tage im Leben einer Ikone: „Ach, Virginia“. Ein Roman über Virginia Woolf



Virginia Woolf (1882-1941) ist eine Ikone der literarischen Moderne. Wie kaum eine andere Frau ihrer Zeit steht sie für das Ringen um Eigenständigkeit und Raum [ ... ]



BuchDruckKunst 2020 – Das Magazin
 BuchDruckKunst 2020 – Das Magazin



Menschen, Bücher, Sensationen: An diesem Wochenende, vom 27. bis 29. März 2020, sollte die renommierte BuchDruckKunst im Museum der Arbeit stattfinden. Ein Hig [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.