Neue Kommentare

Hamburger Architektur Sommer 2019

News-Port
Die Existenz der HipHop Academy in Billstedt ist langfristig gesichert. Der Senat übernimmt die Grundfinanzierung mit jährlich 460 Tsd. Euro, darauf haben sich die vier beteiligten Fachbehörden geeinigt: die Behörde für Kultur, Sport und Medien, die Behörde für Stadtent­wicklung und Umwelt, die Behörde für Schule und Berufsbildung und die Behörde für Soziales, Familie, Gesundheit und Verbraucherschutz. Vor dem Hintergrund der finanziellen Absicherung soll nun das Angebot der HipHop Academy ausgebaut und das bestehende Kooperationsnetzwerk von zahlreichen Schulen und Jugendhilfeeinrichtungen erweitert werden.
Hamburgs Erster Bürgermeister Ole von Beust: „Gerade in sozialen Brennpunkten Hamburgs endet die Frustration über fehlende Lebenschancen oft genug in der Spirale aus Apathie, Arbeitslosigkeit – und leider auch Kriminalität. Hier sind vielseitige Angebote gefragt, die von den Jugendlichen akzeptiert werden. Indem das engagierte Team der HipHop Academy die Motivation der Heranwachsenden weckt und fördert, erleben diese Jugendlichen wie es ist, an sich zu arbeiten und Erfolg zu haben. Als Zuschauer spürt man sofort diese Energie, Kreativität und Präsenz der Jugendlichen.“

Über 350 Jugendliche zwischen 13 und 20 Jahren lernen unter Anleitung in einem klar strukturierten Studium ihr Talent in den unterschiedlichen Sparten des Hip-Hop bis zur Bühnenreife zu entwickeln. Das klare Bekenntnis der HipHop Academy zu Gewaltfreiheit, Integration, Gleichberechtigung und erfolgsorientiertem und diszipliniertem Arbeiten wirkt auch bei den Mitgliedern nachhaltig, die nicht den Sprung ins Rampenlicht schaffen.

Von Beust: „Damit setzt die HipHop Academy ein deutliches Signal in der Stadtteilentwicklung: Sie zeigt, dass in den sogenannten benachteiligten Stadtteilen viele neue Potenziale aufgespürt werden können. Ermöglicht wird dies auch durch die Sponsoren und privaten Förderer, die schon lange an dieses Projekt glauben und es unterstützen.“

Quelle: Senatskanzlei

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Mehr auf KulturPort.De

Was macht das Lachen so bedeutend, dass jemand mehr als zweitausend Seiten darüber schreiben kann? Für Lenz Prütting ist das Lachen ein Verhalten, das allein dem...

In diesem Jahr ist alles anders. Corona-bedingt erschien deshalb die neue CD, namens „Spring“ von Menzel Mutzke verspätet. Mutzke…? Mutzke…? War da nicht was? –...

Luca ist zehn Jahre alt, der Vater 34. Die Mutter ist vor einem Jahr gestorben. Lucas versucht, seinem Vater ein guter Sohn zu sein. Jeden Tag sagt er ihm, er habe...

„Wege des Lebens – The Roads Not Taken” ist ein Blick tief in das Innerste des Menschen, eine ästhetisch virtuose Exkursion durch Zeit und Raum auf den Spuren noch...

Bill Asprey, der Schöpfer des legendären Comics „Love is…“ stellte zum Internationalen Tag der Freundschaft am 29.07. neue Arbeiten aus der Comic-Serie „Friendship...

Vierundzwanzig Jahre nach seinem Tod ist ein weiteres posthumes Werk des Philosophen Hans Blumenberg erschienen, zusammen mit seiner seinerzeit ungedruckten...


Home     Blog     Kolumne     Reisen     NewsPort     Live

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.