Werbung

Neue Kommentare

Hamburger Architektur Sommer 2019

News-Port
Gabriele Schnaut, eine der berühmtesten hochdramatischen Soprane der Gegenwart, wird die Ortrud in der Leipziger Premiere von Peter Konwitschnys Inszenierung des „Lohengrin“ am Freitag, 18. Dezember um 18 Uhr singen. Sie springt damit kurzfristig für die leider erkrankte Susan Maclean ein, die jedoch voraussichtlich die zweite Vorstellung am 27. Dezember singen wird. Gabriele Schnaut hatte die Rolle der Ortrud auch zuletzt in derselben Inszenierung an der Hamburgischen Staatsoper gesungen.

Nach ersten Stationen in Stuttgart, Darmstadt, Mannheim, Düsseldorf und Hamburg war Gabriele Schnaut seit 1976 regelmäßiger Gast bei den Bayreuther Festspielen, wo sie mit den Partien der Sieglinde, Venus und Ortrud, vor allem aber der Brünnhilde bis 2000 international bekannt wurde. Seitdem ist sie als Wagner und Strauss-Interpretin an allen führenden Opernhäusern und bei den großen Festivals wie der Hamburgischen Staatsoper, dem Royal Opera House Covent Garden, der Semperoper Dresden, der Wiener Staatsoper, der Bayerischen Staatsoper München, der New Yorker MET, der Mailänder Scala, der Deutschen Oper Berlin, der Zürcher Oper, der Opéra de la Bastille und dem Théâtre du Châtelet in Paris sowie bei den Salzburger Festspielen zuhause. Neben der Ortrud in Konwitschnys „Lohengrin“ an der Hamburgischen Staatsoper gab sie dieses Jahr ihr Rollendebüt als Klytämnestra in „Elektra“ an der Semperoper Dresden.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Mehr auf KulturPort.De

„Niemals Selten Manchmal Immer” ist die Geschichte einer Abtreibung. Oder besser die Geschichte zweier Cousinen und ihrer Freundschaft. Es geht um jene Gewalt, die...

Eine vielseitige und interessante Sonderausstellung zu dem deutsch-dänischen Künstler Johann Ludwig Lund macht mit einem sehr zu Unrecht vergessenen Künstler...

Fabelhafte Fresken und Holzschnitzereien, fulminanter Figurenreichtum in feinsten Farbnuancen: Das buddhistische Kloster Alchi in Ladakh (Nordindien) zählt zu den...

Markus Gabriel sei der „Philosoph der Stunde“, erklärte der Moderator von „Titel, Thesen, Temperamente“ am 26. Juli, als er ein Interview mit dem telegenen...

Der Saisonauftakt am Thalia Theater war mehr als mutig, geradezu heldenhaft. Der Hunger danach, wieder analog vor Publikum zu stehen und, ja, die gefühlte...

Die Kunst in den Zeiten der Pandemie Was macht ein Regisseur, was macht Jan Dvořák, den ein Auftrag der Oper in Mannheim erreicht, Mozarts „Die Zauberflöte“ nicht...


Home     Blog     Kolumne     Reisen     NewsPort     Live

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.