Werbung

Neue Kommentare

Claus Friede zu „Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns: Nein, nur eine kurze Pause......
Kalle mit der Kelle zu „Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns: Seit November nichts Neues. Ist der Film-Blog ges...
Geli zu Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard: Mal eine nette Eigenwerbung zur Abwechslung... gl...
Rudi Arendt zu Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard: Reflexion der Landschaft - aktuelle impressionist...
Ulrike Tempel zu Adventsmessen und Handwerkermärkte in Hamburg – Alle Jahre wieder...: Leider sind die Termine veraltet 2017 / 2018...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Heidrun Bobeth wird Geschäftsführerin der Lichtwark-Gesellschaft

Drucken
Mittwoch, den 16. Dezember 2009 um 11:21 Uhr
Der Vorstand der Lichtwark-Gesellschaft Hamburg hat auf seiner Sitzung im Literaturhaus die Architektin und freie Journalistin Heidrun Bobeth als zukünftige Geschäftsführerin gewinnen können, die im Kunstbetrieb bestens vernetzt ist.

Peter Schmidt, Vorsitzender der Lichtwark-Gesellschaft: „ Die Lichtwark Gesellschaft befindet sich zurzeit in einem Umbruch. Der neue Vorstand möchte sich ganz im Sinne des Namensgebers stärker in den Hamburger Kunstbetrieb einbringen. Deshalb sind wir sehr froh, Heidrun Bobeth für unseren Kunstverein gewinnen und auf die Steuerfrau-Position hieven zu können.“

Bobeth wird die ehrenamtliche Funktion mit Beginn des neuen Jahres antreten.
Ein weiteres Provisorium wurde beendet: Nach einem guten Jahr Unterbringung im Goethe-Institut am Hühnerposten wird die Geschäftsstelle nun nach Altona verlegt. An der Max-Brauer-Allee 24 erwartet den Kunstverein ein klassizistisches Haus, das bereits heute der Kunst gewidmet ist und in dem die Alfred-Schnittke-Gesellschaft residiert.

Schmidt: „ Hier erhalten wir endlich die Möglichkeit, auch eigene Ausstellungen zu organisieren.“

Die Lichtwark-Gesellschaft hat sich jetzt organisatorisch von ihrem Projekt „Lichtwark-Schule für kleine Künstler“ getrennt. Diese frühpädagogische Einrichtung wird künftig von der ehemaligen Vorsitzenden Franziska Neubecker selbständig betrieben und zu Jahresbeginn in eine gemeinnützige GmbH überführt.

Peter Schmidt: „Da ist die Arbeit mit Schülern besser aufgehoben. Wir werden uns allerdings nicht von der Förderung junger Talente verabschieden und uns zukünftig auf das Heinz-Spielmann-Begabtenstipendium konzentrieren, dass junge Menschen in der Berufsfindungsphase, also kurz vor der Aufnahme eines Kunststudiums, anspricht. Die Workshops unter der Führung des Künstlers Christian Hahn laufen weiter.
Im Februar werden die Werke in einer Ausstellung präsentiert. Senatorin Karin von Welck hat auch im 5. Jahr die Schirmherrschaft übernommen.“

Optisch ist die Lichtwark Gesellschaft, „der andere Kunstverein“, zur Zeit wieder mit einer Werbefläche an der Stresemannstraße/Ecke Kieler Straße vertreten. Im Rahmen des Projekts „Intervalle für die Kunst“ ziert die 10 x 12 Meter große Projektion einer New Yorker Stadtszene die Werbefläche, in den Zeiten zwischen den Produktwerbungen. Das Gemälde schuf der Hamburger Maler Johannes Duwe Ende der 90er Jahre. Das Original befindet sich im Privatbesitz von Nikolaus Schues.

Weitere Informationen unter: www.lichtwarkgesellschaft.de

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Heidrun Bobeth wird Geschäftsführerin der L...

Mehr auf KulturPort.De

Vom Wasser und von der Sicht aufs Leben: Ulrike Draesners Roman „Kanalschwimmer“
 Vom Wasser und von der Sicht aufs Leben: Ulrike Draesners Roman „Kanalschwimmer“



Biochemiker Charles hat „zu sicher gelebt“. Das begreift er leider erst im Alter von zweiundsechzig Jahren, also kurz vor dem Ruhestand.
Als seine Frau ihm [ ... ]



„Tattoo-Legenden. Christian Warlich auf St. Pauli“
 „Tattoo-Legenden. Christian Warlich auf St. Pauli“



Überall – nur nicht im Gesicht. Für einen „anständigen Tätowierer“ ein ungeschriebenes Gesetz. Christian Warlich (1891-1964) war mehr als nur anständi [ ... ]



Welten: Akureyri
 Welten: Akureyri



Akureyri ist eine Stadt im äußersten Norden Islands. In dem idyllisch, an einem Fjord gelegenen Zwanzigtausend-Seelen-Ort sind mehrere Kulturzentren, dort lebe [ ... ]



Buddenbrook-Debütpreis 2019: „Otto“, ein tragisch-komischer Roman von Dana von Suffrin
 Buddenbrook-Debütpreis 2019: „Otto“, ein tragisch-komischer Roman von Dana von Suffrin



Die Gewinnerin des Debütpreises des Buddenbrookhauses und des Lions Clubs Lübeck-Hanse für 2019 steht fest: Dana von Suffrin erhielt den mit 2.000 Euro dotier [ ... ]



Aspekte Festival 2020 – Die Programmatik
 Aspekte Festival 2020 – Die Programmatik



Woraus besteht die Musik unserer Zeit, was macht sie aus? Und überhaupt: Ist es die, die wir hören, ist es die, die komponiert wird oder die, die zeitgenössis [ ... ]



Über die Mathematik des Wassers
 Über die Mathematik des Wassers



Pascal Dusapin, 1955 in Nancy geboren, ist einer der wichtigsten Impulsgeber der Gegenwartsmusik.
Im Gespräch zum 5. Philharmonischen Konzert des Philharmonis [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.