Werbung

Neue Kommentare

Claus Friede zu „Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns: Nein, nur eine kurze Pause......
Kalle mit der Kelle zu „Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns: Seit November nichts Neues. Ist der Film-Blog ges...
Geli zu Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard: Mal eine nette Eigenwerbung zur Abwechslung... gl...
Rudi Arendt zu Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard: Reflexion der Landschaft - aktuelle impressionist...
Ulrike Tempel zu Adventsmessen und Handwerkermärkte in Hamburg – Alle Jahre wieder...: Leider sind die Termine veraltet 2017 / 2018...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Berliner Philharmoniker setzen Osterfestspieltradition in Salzburg fort

Drucken
Dienstag, den 15. Dezember 2009 um 10:58 Uhr
Die Berliner Philharmoniker haben im Rahmen einer Orchestervollversammlung für den Verbleib des Orchesters bei den Osterfestspielen Salzburg über das Jahr 2012 hinaus gestimmt. Das teilte das Orchester am 14. Dezember mit. Allerdings soll damit auch eine Neuausrichtung der Festspiele erreicht werden. Die Festspiele Baden-Baden hatten versucht, die Berliner Philharmoniker von Salzburg abzuwerben.

"Wir haben uns entschlossen, die Osterfestspiele Salzburg an die Anforderungen des 21. Jahrhunderts anzupassen. Dieses Projekt werden wir gemeinsam mit dem Kuratorium der Osterfestspiele sowie unseren Freunden und Förderern in Angriff nehmen. Wir sind sowohl dem Land als auch der Stadt Salzburg und dem Tourismusförderungsfonds dankbar dafür, dass sie mit ihren Zusagen zur weiteren finanziellen Unterstützung der Osterfestspiele dazu beitragen werden. Ebenso möchten wir uns insbesondere bei Eliette von Karajan bedanken, die mit großzügiger finanzieller und ideeller Unterstützung zum weiteren Bestehen der Osterfestspiele beigetragen hat und beitragen wird", sagt Andreas Wittmann, Oboist und Orchestervorstand sowie Mitglied des Kuratoriums der Osterfestspiele.

Die Präsidentin der Osterfestspiele Eliette von Karajan äußerte sich erfreut: "Ich bin sehr froh darüber, dass sich das Orchester für die Fortsetzung der Osterfestspiele in Salzburg entschieden hat. Wir können alle gemeinsam mit Stolz und Dankbarkeit für das bisher Geschaffene zurückblicken. Die Neustrukturierung des Festivals wäre sicher auch im Sinne meines Mannes gewesen, der ja stets zukunftsorientiert dachte. Mein Engagement für den Weiterverbleib der Berliner Philharmoniker in Salzburg während der letzten Wochen und Monate kam aus ganzem Herzen. Im Gedenken an meinen Mann, für die vielen Freunde in Salzburg, die mit mir die Passion für die Osterfestspiele teilen, aber auch für jene, die davon leben."
Sir Simon Rattle, der künstlerische Leiter der Berliner Philharmoniker und der Osterfestspiele Salzburg, ist ebenfalls froh: "Ich bin natürlich sehr erfreut darüber, dass um fünf vor zwölf eine Lösung für die Osterfestspiele Salzburg gefunden werden konnte und der politische Wille zur weiteren Zusammenarbeit existiert. Wir können nun gemeinsam den Prozess der Restrukturierung und Erneuerung dieses großartigen Festivals angehen, um es wachsend und gedeihend in das 21. Jahrhundert zu leiten."

Die geschäftsführende Präsidentin der Osterfestspiele, Landeshauptfrau Gabi Burgstaller, zeigt sich erleichtert: "Ich bin erleichtert über diese Entscheidung und froh, das hervorragende Orchester der Berliner Philharmoniker auch in Zukunft bei den Osterfestspielen in Salzburg zu wissen. Wir bedanken uns für diesen Entschluss, der trotz des finanziell verlockenden Angebotes aus Baden-Baden für die Stadt des Weltkulturerbes, für Salzburg, getroffen wurde. Stadt und Land Salzburg sowie der Tourismusförderungsfonds werden sich engagiert an der angekündigten Umstrukturierung der Osterfestspiele beteiligen, um eine dem 21. Jahrhundert entsprechende Organisationsstruktur zu entwickeln und das weltberühmte Festival neu auszurichten". Baden-Baden wird dennoch nicht ganz leer ausgehen.

Solo-Cellist und Mitglied des Stiftungsvorstandes sowie des Kuratoriums der Osterfestspiele Olaf Maninger bedankt sich beim Festspielhaus Baden- Baden: "Neben unseren Salzburger Freunden möchten wir uns auch bei Andreas Mölich-Zebhauser und seinem Team vom Festspielhaus Baden- Baden bedanken, die uns in einer heutzutage nicht selbstverständlichen Weise auf unsere Anfrage nach einer Kooperation hin ein sehr faires Angebot unterbreitet haben. Wir streben in jedem Fall, wenn auch nicht zu Ostern, eine intensivere Zusammenarbeit mit dem Festspielhaus Baden-Baden an und freuen uns auf unser nächstes Konzert im Januar 2011."

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Berliner Philharmoniker setzen Osterfestspiel...

Mehr auf KulturPort.De

Vom Wasser und von der Sicht aufs Leben: Ulrike Draesners Roman „Kanalschwimmer“
 Vom Wasser und von der Sicht aufs Leben: Ulrike Draesners Roman „Kanalschwimmer“



Biochemiker Charles hat „zu sicher gelebt“. Das begreift er leider erst im Alter von zweiundsechzig Jahren, also kurz vor dem Ruhestand.
Als seine Frau ihm [ ... ]



„Tattoo-Legenden. Christian Warlich auf St. Pauli“
 „Tattoo-Legenden. Christian Warlich auf St. Pauli“



Überall – nur nicht im Gesicht. Für einen „anständigen Tätowierer“ ein ungeschriebenes Gesetz. Christian Warlich (1891-1964) war mehr als nur anständi [ ... ]



Welten: Akureyri
 Welten: Akureyri



Akureyri ist eine Stadt im äußersten Norden Islands. In dem idyllisch, an einem Fjord gelegenen Zwanzigtausend-Seelen-Ort sind mehrere Kulturzentren, dort lebe [ ... ]



Buddenbrook-Debütpreis 2019: „Otto“, ein tragisch-komischer Roman von Dana von Suffrin
 Buddenbrook-Debütpreis 2019: „Otto“, ein tragisch-komischer Roman von Dana von Suffrin



Die Gewinnerin des Debütpreises des Buddenbrookhauses und des Lions Clubs Lübeck-Hanse für 2019 steht fest: Dana von Suffrin erhielt den mit 2.000 Euro dotier [ ... ]



Aspekte Festival 2020 – Die Programmatik
 Aspekte Festival 2020 – Die Programmatik



Woraus besteht die Musik unserer Zeit, was macht sie aus? Und überhaupt: Ist es die, die wir hören, ist es die, die komponiert wird oder die, die zeitgenössis [ ... ]



Über die Mathematik des Wassers
 Über die Mathematik des Wassers



Pascal Dusapin, 1955 in Nancy geboren, ist einer der wichtigsten Impulsgeber der Gegenwartsmusik.
Im Gespräch zum 5. Philharmonischen Konzert des Philharmonis [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.