Neue Kommentare

rene füsli zu Thomas Gainsborough – die moderne Landschaft: vergleiche fördern bewusstsein und wahrnehmung. ...
Eva zu Kunst oder Pornographie? "Die nackte Wahrheit und anderes" Aktfotografie um 1900: Das Wort Knaben trifft auch für männliche Jugen...
Herbert Klimmesch zu Kunst oder Pornographie? "Die nackte Wahrheit und anderes" Aktfotografie um 1900: "Zudem entstanden Kinder- und Knabenakte in unsch...
Nora Seibert zu Thomas Gainsborough – die moderne Landschaft: Man muss nicht immer Dinge vergleichen, die nicht...
Stipe Gojun zu „La Vérité” Hirokazu Kore-eda und der Mythos Familie : Ach, wie gern würde ich heute ins Kino gehen. Ob...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Berliner Philharmoniker setzen Osterfestspieltradition in Salzburg fort

Drucken
Dienstag, den 15. Dezember 2009 um 11:58 Uhr
Die Berliner Philharmoniker haben im Rahmen einer Orchestervollversammlung für den Verbleib des Orchesters bei den Osterfestspielen Salzburg über das Jahr 2012 hinaus gestimmt. Das teilte das Orchester am 14. Dezember mit. Allerdings soll damit auch eine Neuausrichtung der Festspiele erreicht werden. Die Festspiele Baden-Baden hatten versucht, die Berliner Philharmoniker von Salzburg abzuwerben.

"Wir haben uns entschlossen, die Osterfestspiele Salzburg an die Anforderungen des 21. Jahrhunderts anzupassen. Dieses Projekt werden wir gemeinsam mit dem Kuratorium der Osterfestspiele sowie unseren Freunden und Förderern in Angriff nehmen. Wir sind sowohl dem Land als auch der Stadt Salzburg und dem Tourismusförderungsfonds dankbar dafür, dass sie mit ihren Zusagen zur weiteren finanziellen Unterstützung der Osterfestspiele dazu beitragen werden. Ebenso möchten wir uns insbesondere bei Eliette von Karajan bedanken, die mit großzügiger finanzieller und ideeller Unterstützung zum weiteren Bestehen der Osterfestspiele beigetragen hat und beitragen wird", sagt Andreas Wittmann, Oboist und Orchestervorstand sowie Mitglied des Kuratoriums der Osterfestspiele.

Die Präsidentin der Osterfestspiele Eliette von Karajan äußerte sich erfreut: "Ich bin sehr froh darüber, dass sich das Orchester für die Fortsetzung der Osterfestspiele in Salzburg entschieden hat. Wir können alle gemeinsam mit Stolz und Dankbarkeit für das bisher Geschaffene zurückblicken. Die Neustrukturierung des Festivals wäre sicher auch im Sinne meines Mannes gewesen, der ja stets zukunftsorientiert dachte. Mein Engagement für den Weiterverbleib der Berliner Philharmoniker in Salzburg während der letzten Wochen und Monate kam aus ganzem Herzen. Im Gedenken an meinen Mann, für die vielen Freunde in Salzburg, die mit mir die Passion für die Osterfestspiele teilen, aber auch für jene, die davon leben."
Sir Simon Rattle, der künstlerische Leiter der Berliner Philharmoniker und der Osterfestspiele Salzburg, ist ebenfalls froh: "Ich bin natürlich sehr erfreut darüber, dass um fünf vor zwölf eine Lösung für die Osterfestspiele Salzburg gefunden werden konnte und der politische Wille zur weiteren Zusammenarbeit existiert. Wir können nun gemeinsam den Prozess der Restrukturierung und Erneuerung dieses großartigen Festivals angehen, um es wachsend und gedeihend in das 21. Jahrhundert zu leiten."

Die geschäftsführende Präsidentin der Osterfestspiele, Landeshauptfrau Gabi Burgstaller, zeigt sich erleichtert: "Ich bin erleichtert über diese Entscheidung und froh, das hervorragende Orchester der Berliner Philharmoniker auch in Zukunft bei den Osterfestspielen in Salzburg zu wissen. Wir bedanken uns für diesen Entschluss, der trotz des finanziell verlockenden Angebotes aus Baden-Baden für die Stadt des Weltkulturerbes, für Salzburg, getroffen wurde. Stadt und Land Salzburg sowie der Tourismusförderungsfonds werden sich engagiert an der angekündigten Umstrukturierung der Osterfestspiele beteiligen, um eine dem 21. Jahrhundert entsprechende Organisationsstruktur zu entwickeln und das weltberühmte Festival neu auszurichten". Baden-Baden wird dennoch nicht ganz leer ausgehen.

Solo-Cellist und Mitglied des Stiftungsvorstandes sowie des Kuratoriums der Osterfestspiele Olaf Maninger bedankt sich beim Festspielhaus Baden- Baden: "Neben unseren Salzburger Freunden möchten wir uns auch bei Andreas Mölich-Zebhauser und seinem Team vom Festspielhaus Baden- Baden bedanken, die uns in einer heutzutage nicht selbstverständlichen Weise auf unsere Anfrage nach einer Kooperation hin ein sehr faires Angebot unterbreitet haben. Wir streben in jedem Fall, wenn auch nicht zu Ostern, eine intensivere Zusammenarbeit mit dem Festspielhaus Baden-Baden an und freuen uns auf unser nächstes Konzert im Januar 2011."

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Berliner Philharmoniker setzen Osterfestspiel...

Mehr auf KulturPort.De

The Henry Girls: Shout, Sister Shout
 The Henry Girls: Shout, Sister Shout



Sie sind Irish, sie sind Geschwister, sie sind gut!
In dem Dreihundert-Seelen-Nest Malin (Irish: Málainn), in der Grafschaft Donegal, ganz im äußersten Norde [ ... ]



Meine kleine Schwester im Herzen, Regy Clasen. Ein persönlicher Nachruf von Purple Schulz
 Meine kleine Schwester im Herzen, Regy Clasen. Ein persönlicher Nachruf von Purple Schulz



Meine kleine Schwester im Herzen, Regy Clasen, hat am vergangenen Samstag ihre Flügel ausgebreitet und ist davongeflogen wie das Rotkehlchen vor ihrem Fenster,  [ ... ]



Anime: Psycho Pass – Sinners of the System
 Anime: Psycho Pass – Sinners of the System



Ein spannender Cyperpunk-Thriller, angesiedelt im 21ten Jahrhundert und gepaart mit actiongeladener Science-Fiction erzählt von drei verschiedenen Fällen rund  [ ... ]



Die letzten zehn Tage im Leben einer Ikone: „Ach, Virginia“. Ein Roman über Virginia Woolf
 Die letzten zehn Tage im Leben einer Ikone: „Ach, Virginia“. Ein Roman über Virginia Woolf



Virginia Woolf (1882-1941) ist eine Ikone der literarischen Moderne. Wie kaum eine andere Frau ihrer Zeit steht sie für das Ringen um Eigenständigkeit und Raum [ ... ]



BuchDruckKunst 2020 – Das Magazin
 BuchDruckKunst 2020 – Das Magazin



Menschen, Bücher, Sensationen: An diesem Wochenende, vom 27. bis 29. März 2020, sollte die renommierte BuchDruckKunst im Museum der Arbeit stattfinden. Ein Hig [ ... ]



Eoin Moore und Anika Wangard – eine Begegnung
 Eoin Moore und Anika Wangard – eine Begegnung



Eigentlich bin ich nicht besonders scharf auf Krimis. Wenn sie allerdings sehr gut sind, relativiert sich das. Wahrscheinlich befinde ich mich tief im Mainstream [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.