Neue Kommentare

Markus Semm zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Sehen Sie: Der Unterschied zw. Heidegger und Cass...
Karin Schneider zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Ein großartiger Artikel! Stefan Diebitz schafft ...
S.Scheunemann-Eichner ,Silke zu Mühlenpfordt – Neue Zeitkunst. Reformarchitektur und Hochschullehre: Eine wunderbare Einführung zu der Ausstellung im...
Roman Brock zu „Intrige”. Roman Polański und das Recht auf Genie: Ein interessanter Standpunkt zum Thema Polanski ...
Sebastian Lande zu Vittorio Hösle: Globale Fliehkräfte. Eine geschichtsphilosophische Kartierung der Gegenwart. : Es gehört zum Begriff der Demokratie, dass besti...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

ARD steht zu 3sat

Drucken
Mittwoch, den 02. Dezember 2009 um 15:33 Uhr
Zum 25. Geburtstag von 3sat haben die Intendantinnen und Intendanten der ARD ihr Engagement für das Kulturprogramm betont. "3sat wird auch in den kommenden Jahren für seine Zuschauerinnen und Zuschauer ein wertvoller und verlässlicher Begleiter sein", sagte der ARD-Vorsitzende und SWR-Intendant Peter Boudgoust nach der ARD-Hauptversammlung in Berlin. Boudgoust verwies auf die zum Sendergeburtstag veröffentlichte "Berliner Erklärung", in der sich die vier Chefs der 3sat-Partner ARD, ZDF, SRG und ORF zu einem anspruchsvollen Qualitätsfernsehen auf der Höhe der Zeit bekennen.

Boudgoust nannte 3sat ein Programm, dessen Profil im Kern des öffentlich-rechtlichen Auftrags stehe und zeige, wie stark der öffentlich-rechtliche Rundfunk sei, wenn die Sender zusammenarbeiten. "Die gute Zusammenarbeit mit den 3sat-Partnern ZDF, ORF und SF sowie das Engagement der Landesrundfunkanstalten der ARD hat schon in der Vergangenheit dazu geführt, dass wir etwas Besonderes für die Zuschauer anbieten konnten. Beispiele dafür sind die 24-Stunden Thementage, der 3sat-Festspielsommer oder die herausragenden Dokumentarfilme, die regelmäßig in 3sat zu sehen sind", so Boudgoust. Er sehe 3sat dabei als ein Programm, das durch die Partnerschaft mit den Kolleginnen und Kollegen in Österreich und der Schweiz immer wieder einen überraschenden Blick über die Grenzen biete, über die Jahre einen ganz eigenen Charakter entwickelt habe und sich auch in der digitalen Welt behaupten könne.

3sat, das "Satellitenprogramm des deutschen Sprachraums" von ZDF, ORF und dem SF, konnte zum Sendestart am 1. Dezember 1984 nur von 8.000 Haushalten empfangen werden. Heute erreicht es mehr als 40 Millionen Haushalte in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Mit der ARD bekam der Senderverbund 1993 einen vierten Partner. Neben den Eigenproduktionen, die jeder 3sat-Partner in das Programm einbringt, produzieren alle Partner gemeinsam das werktägliche Fernseh-Feuilleton "Kulturzeit" wie auch das werktägliche Wissenschaftsmagazin "nano".

ARD Koordinator 3sat ist SWR-Fernsehdirektor Bernhard Nellessen. Unter seiner Leitung vertreten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der ARD Koordination 3sat, die ihren Sitz beim SWR in Mainz und Baden-Baden hat, die ARD in der 3sat-Gemeinschaft. Die ARD bringt 32,5 Prozent des Programms bei 3sat ein, ebenfalls 32,5 Prozent bringt das ZDF ein. Der ORF ist mit 25 Prozent und das SF mit 10 Prozent Programmanteil vertreten.

"Berliner Erklärung" : 3sat - die Plattform für Kultur und Wissenschaft

Seit dem Sendestart von 3sat vor 25 Jahren, am 1. Dezember 1984, hat sich die Welt grundlegend verändert. Im Zeitalter der Globalisierung und der großen digitalen Möglichkeiten braucht die Informationsgesellschaft Instanzen, die Orientierung bieten. Weil Mitteleuropa eine rohstoffarme Region ist, liegt unsere Zukunft in der Förderung der Kultur und der Entwicklung unserer Wissensgesellschaft. Das ist die Aufgabe des Kultursenders 3sat. Er steht für qualitativ hochwertige Angebote, die unsere komplexe Welt aus unterschiedlichen Perspektiven betrachten, Alternativen aufzeigen und der Zeit kritisch den Spiegel vorhalten. Monothematische Programm-angebote wie die 3sat-Thementage und Themenwochen übernehmen hierbei eine zentrale Funktion. Sie geben den drängenden Fragen der Gesellschaft Raum, um Sachverhalte in Gänze zu beleuchten.

3sat bleibt der führende Kultur- und Wissenschaftssender im deutschsprachigen Raum. 3sat bündelt hierzu die besten Sendungen seiner Partner ZDF, ORF, SRG und ARD und beweist, dass anspruchsvolle Programmangebote und die Ansprache jüngerer Zuschauergruppen kein Gegensatz sind. So wird 3sat auch in Zukunft die großen Kulturereignisse in Deutschland, Österreich und der Schweiz zeigen und neue Kulturereignisse schaffen. Gleichzeitig wird 3sat künftig verstärkt Themen und Formen der Jugend- und Popkultur aufgreifen. Im Bereich der Wissenschaft gilt für die Themenauswahl auch weiterhin der Grundsatz, drängende Fragen nachwachsender Generationen wie den Klimawandel, nachhaltige Energien oder Naturschutz umfassend und konsequent zu begleiten.

3sat wird auch in den kommenden Jahren für seine Zuschauerinnen und Zuschauer ein wertvoller und verlässlicher Begleiter sein, der anspruchsvolles Qualitäts-fernsehen auf der Höhe der Zeit präsentiert. ZDF, ORF, SRG und ARD werden ihre Partnerschaft und Ihr Engagement für dieses Gemeinschaftsangebot konsequent fortführen und weiterentwickeln.

Berlin, 1. Dezember 2009

Prof. Markus Schächter, ZDF-Intendant Dr. Alexander Wrabetz, Generaldirektor ORF Armin Walpen, Generaldirektor SRG SSR idée suisse. Peter Boudgoust, SWR-Intendant und ARD-Vorsitzender

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > ARD steht zu 3sat

Mehr auf KulturPort.De

„The Gentlemen”. Guy Ritchie und die Akribie des Skurrilen
 „The Gentlemen”. Guy Ritchie und die Akribie des Skurrilen



Mit „The Gentlemen”, einem raffiniert schrägen Film-im-Film kehrt Guy Ritchie zurück zu seinen Wurzeln: Absurde, herrlich bösartige Gangsterkomödien wie  [ ... ]



Nils Landgren & Jan Lundgren: Kristallen
 Nils Landgren & Jan Lundgren: Kristallen



Gerade wurde Nils Landgren für „4WheelDrive“ (zusammen mit Michael Wollny, Lars Daniellson, Wolfgang Haffner) als erfolgreichstes Jazzalbum des Jahres 2019  [ ... ]



„Willkommen! Bienvenue! Welcome!“ – Cabaret
 „Willkommen! Bienvenue! Welcome!“ – Cabaret



Hansa Theater ade, am Steindamm steht jetzt der Berliner Kit Kat Club.
Vergangenes Wochenende feierte das Erfolgsmusical „Cabaret“ in Deutschlands älteste [ ... ]



Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition
 Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition



In einer ziemlich rabiaten Kritik demontiert Frank-Peter Hansen den berühmtesten deutschen Philosophen des 20. Jahrhunderts.

Die letzten Jahre müssen schwer [ ... ]



„Bombshell”- Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo
 „Bombshell”- Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo



In „Bombshell - Das Ende des Schweigens” rekonstruiert Regisseur Jay Roach den Missbrauchsskandal beim rechtskonservativen US-Sender Fox News. Ein brisantes  [ ... ]



Johannes und Hanna Jäger. Ein Künstlerpaar auf Reisen
 Johannes und Hanna Jäger. Ein Künstlerpaar auf Reisen



Seinen neunzigsten Geburtstag feiert noch im Februar Johannes Jäger, langjähriger Kunstlehrer am Lübecker Johanneum und dazu ein renommierter Maler. Anlässli [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.