Werbung

Neue Kommentare

Claus Friede zu „Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns: Nein, nur eine kurze Pause......
Kalle mit der Kelle zu „Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns: Seit November nichts Neues. Ist der Film-Blog ges...
Geli zu Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard: Mal eine nette Eigenwerbung zur Abwechslung... gl...
Rudi Arendt zu Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard: Reflexion der Landschaft - aktuelle impressionist...
Ulrike Tempel zu Adventsmessen und Handwerkermärkte in Hamburg – Alle Jahre wieder...: Leider sind die Termine veraltet 2017 / 2018...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Architektur-Prof. Matthias Sauerbruch spricht über „Nachhaltigkeit“

Drucken
Mittwoch, den 25. November 2009 um 18:57 Uhr
Aktueller Anlass war eine Podiumsrunde in der Berliner Akademie der Künste unter dem Motto „Global, Lokal, Egal. Zur Kultur der Nachhaltigkeit“. Wie die Süddeutsche Zeitung in ihrer Ausgabe vom 25.11.09 berichtet, zitierte Matthias Sauerbruch zur Klärung des Begriffs ‚nachhaltige’ bzw. ‚dauerhafte Entwicklung’ eine Formulierung aus dem sogenannten Brundtland-Report, dem UN-Bericht über Umwelt und Entwicklung von 1987. Von einer nachhaltigen Entwicklung könne demnach dann die Rede sein, wenn die Bedürfnisse der Gegenwart zu befriedigen seien ohne das Risiko, dass künftige Generationen ihre Bedürfnisse nicht befriedigen könnten. Dabei gehe es längst nicht mehr nur um ökologische, sondern vielmehr auch um wirtschaftliche und soziale Nachhaltigkeit.

Seine Vorstellungen zum Thema Nachhaltigkeit führt Sauerbruch, der zusammen mit seiner Frau Louisa Hutton das Münchner Museum Brandhorst entworfen hat, auch in einem Video-Beitrag aus, der unter der Adresse www.MediaVan.de/Lexikon abzurufen ist. Der Begriff durchdringe inzwischen alle Bereiche unserer Gesellschaft und rege zum Umdenken an. Allgemein gesehen gehe es dabei um Klimawandel, Ressourcenschonung, um die Ernährung der Weltbevölkerung, um den sogenannten „ökologischen Fußabdruck“ und dergleichen mehr. Architekten und Bauherren könnten mit jedem entsprechend geplanten Haus einen Beitrag zur Ressourcenschonung leisten, sei er im Einzelfall noch so klein. Nachhaltigkeit in diesem Sinne müsse bedeuten: Energiesparen, Optimierung Energie verbrauchender Systeme und Erschließen erneuerbarer Energien wie Solar- und Windenergie oder Geothermie.

Aus Sicht der Architektur sei Nachhaltigkeit jedoch viel mehr, so Sauerbruch. Sie schaffe etwas Bleibendes, gestalte Leben oft über Generationen hinweg, sorge dafür, dass man sich wohlfühle. Gut durchdachte Entwürfe, Räume voller Einfallsreichtum und sinnlicher Qualität sind für den Berliner Hochschullehrer entscheidend dafür, ob ein Gebäude verkümmert oder umgebaut werden muss, oder ob Menschen für seine Erhaltung einstehen und sich notfalls „vor den Abrissbagger stellen“. Nachhaltige Architektur habe weit mehr zu tun mit Materialität, Gestaltung und Proportionen als allein mit Heizsystemen und Energiefragen. Nach Sauerbruchs Überzeugung müsste Nachhaltigkeit das zentrale Thema der gegenwärtigen Architekturdiskussion sein.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Architektur-Prof. Matthias Sauerbruch spricht...

Mehr auf KulturPort.De

Vittorio Hösle: Globale Fliehkräfte. Eine geschichtsphilosophische Kartierung der Gegenwart.
 Vittorio Hösle: Globale Fliehkräfte. Eine geschichtsphilosophische Kartierung der Gegenwart.



Ein Buch über die tiefe Spaltung der westlichen Gesellschaft und das mögliche Scheitern der liberalen Demokratie hat der in den USA lebende Philosoph Vittorio  [ ... ]



Vom Wasser und von der Sicht aufs Leben: Ulrike Draesners Roman „Kanalschwimmer“
 Vom Wasser und von der Sicht aufs Leben: Ulrike Draesners Roman „Kanalschwimmer“



Biochemiker Charles hat „zu sicher gelebt“. Das begreift er leider erst im Alter von zweiundsechzig Jahren, also kurz vor dem Ruhestand.
Als seine Frau ihm [ ... ]



„Tattoo-Legenden. Christian Warlich auf St. Pauli“
 „Tattoo-Legenden. Christian Warlich auf St. Pauli“



Überall – nur nicht im Gesicht. Für einen „anständigen Tätowierer“ ein ungeschriebenes Gesetz. Christian Warlich (1891-1964) war mehr als nur anständi [ ... ]



Welten: Akureyri
 Welten: Akureyri



Akureyri ist eine Stadt im äußersten Norden Islands. In dem idyllisch, an einem Fjord gelegenen Zwanzigtausend-Seelen-Ort sind mehrere Kulturzentren, dort lebe [ ... ]



Buddenbrook-Debütpreis 2019: „Otto“, ein tragisch-komischer Roman von Dana von Suffrin
 Buddenbrook-Debütpreis 2019: „Otto“, ein tragisch-komischer Roman von Dana von Suffrin



Die Gewinnerin des Debütpreises des Buddenbrookhauses und des Lions Clubs Lübeck-Hanse für 2019 steht fest: Dana von Suffrin erhielt den mit 2.000 Euro dotier [ ... ]



Aspekte Festival 2020 – Die Programmatik
 Aspekte Festival 2020 – Die Programmatik



Woraus besteht die Musik unserer Zeit, was macht sie aus? Und überhaupt: Ist es die, die wir hören, ist es die, die komponiert wird oder die, die zeitgenössis [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.