Neue Kommentare

Markus Semm zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Sehen Sie: Der Unterschied zw. Heidegger und Cass...
Karin Schneider zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Ein großartiger Artikel! Stefan Diebitz schafft ...
S.Scheunemann-Eichner ,Silke zu Mühlenpfordt – Neue Zeitkunst. Reformarchitektur und Hochschullehre: Eine wunderbare Einführung zu der Ausstellung im...
Roman Brock zu „Intrige”. Roman Polański und das Recht auf Genie: Ein interessanter Standpunkt zum Thema Polanski ...
Sebastian Lande zu Vittorio Hösle: Globale Fliehkräfte. Eine geschichtsphilosophische Kartierung der Gegenwart. : Es gehört zum Begriff der Demokratie, dass besti...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Die Editionsgalerie LUMAS wird fünf Jahre alt

Drucken
Mittwoch, den 25. November 2009 um 11:43 Uhr
Von zwei Berliner Kunstsammlern gegründet, eröffnete vor 5 Jahren im November 2004 die erste LUMAS Galerie in Berlin-Mitte neben den Hackeschen Höfen. LUMAS erschloss das zuvor wenig im Fokus des Kunstmarkts stehende Segment erschwinglicher Editionen für ein breites Publikum.

Es werden Arbeiten von renommierten Künstlern wie Boris Becker, Michel Comte, Nan Goldin, Nobuyoshi Araki oder auch Floris M. Neusüss angeboten. Zudem widmet sich LUMAS mit Arbeiten noch unbekannter junger Talente der Nachwuchsförderung. Mittlerweile ist LUMAS mit elf Galerien in vier Ländern präsent, die Editionen werden zusätzlich online und über ein eigenes Magazin angeboten. Standorte in Wien und London sind derzeit in Planung.

Den 5. Geburtstag feiert LUMAS nicht nur mit mehr als 51.000 Kunden, sondern auch mit einigen extra zu diesem Anlass verlegten Editionen. So erscheinen neue Werke von Wolfgang Joop, erstmalig bei LUMAS eine Arbeit von Andy Warhol und eine neue Editions-Reihe in Kooperation mit der Zeitschrift GEO.

Noch recht neu im Programm ist Wolfgang Joop. Zwei Vernissagen, die im September in Berlin und München stattfanden, lockten jeweils über 800 Besucher in die Galerien. Erste Editionen des Multitalents sind auch bereits ausverkauft. Exklusiv für LUMAS hat der Modedesigner nun erneut sein Archiv geöffnet und weitere Zeichnungen für LUMAS zugänglich gemacht. Auch Freunde und die Familie des Modedesigners haben ihre Originale als Vorlagen für die Editionen zur Verfügung gestellt. Die neuen Editionen sind rechtzeitig zu Weihnachten verfügbar und werden 2010 auch in Sonderausstellungen in Düsseldorf und New York gezeigt.

In Kooperation mit dem Verlagshaus Gruner + Jahr bietet LUMAS außerdem ab sofort eine offizielle GEO Edition an, zum Start mit Bildern von Christopher Pillitz und Cenci Goepel & Jens Warnecke. GEO steht als führendes Reportage-Magazin nicht zuletzt für hochwertigen Fotojournalismus. Erstmals ist es nun möglich, diese exklusiven Bilder in Galeriequalität zu erwerben.

Für Filmliebhaber hält LUMAS unter der neuen Rubrik Movie Stills seit neuestem Highlights aus epochalen Werken der Filmgeschichte bereit. Meist stammen die Aufnahmen direkt vom 35mm-Original. Darunter befinden sich Schlüsselszenen der Filmgeschichte mit klassischen Leinwandschönheiten wie Marilyn Monroe, Elizabeth Taylor, Anita Ekberg oder auch Sophia Loren.

Mit 140 Mitarbeitern erwartet LUMAS in diesem Jahr einen Umsatz von 13,5 Millionen Euro und ein positives Ergebnis. Trotz Wirtschaftskrise liegt der Umsatz über dem des Vorjahres und LUMAS konnte an allen Standorten eine stabile Geschäftslage verzeichnen. LUMAS vertritt aktuell 160 Künstler, von denen meist 5 bis 15 Editionen verlegt werden. Im Oktober wurde das Labor WhiteWall, das sämtliche LUMAS Editionen produziert, zu 100% übernommen.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Die Editionsgalerie LUMAS wird fünf Jahre al...

Mehr auf KulturPort.De

„The Gentlemen”. Guy Ritchie und die Akribie des Skurrilen
 „The Gentlemen”. Guy Ritchie und die Akribie des Skurrilen



Mit „The Gentlemen”, einem raffiniert schrägen Film-im-Film kehrt Guy Ritchie zurück zu seinen Wurzeln: Absurde, herrlich bösartige Gangsterkomödien wie  [ ... ]



Nils Landgren & Jan Lundgren: Kristallen
 Nils Landgren & Jan Lundgren: Kristallen



Gerade wurde Nils Landgren für „4WheelDrive“ (zusammen mit Michael Wollny, Lars Daniellson, Wolfgang Haffner) als erfolgreichstes Jazzalbum des Jahres 2019  [ ... ]



„Willkommen! Bienvenue! Welcome!“ – Cabaret
 „Willkommen! Bienvenue! Welcome!“ – Cabaret



Hansa Theater ade, am Steindamm steht jetzt der Berliner Kit Kat Club.
Vergangenes Wochenende feierte das Erfolgsmusical „Cabaret“ in Deutschlands älteste [ ... ]



Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition
 Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition



In einer ziemlich rabiaten Kritik demontiert Frank-Peter Hansen den berühmtesten deutschen Philosophen des 20. Jahrhunderts.

Die letzten Jahre müssen schwer [ ... ]



„Bombshell”- Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo
 „Bombshell”- Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo



In „Bombshell - Das Ende des Schweigens” rekonstruiert Regisseur Jay Roach den Missbrauchsskandal beim rechtskonservativen US-Sender Fox News. Ein brisantes  [ ... ]



Johannes und Hanna Jäger. Ein Künstlerpaar auf Reisen
 Johannes und Hanna Jäger. Ein Künstlerpaar auf Reisen



Seinen neunzigsten Geburtstag feiert noch im Februar Johannes Jäger, langjähriger Kunstlehrer am Lübecker Johanneum und dazu ein renommierter Maler. Anlässli [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.