Neue Kommentare

Maggie zu Walter-Kempowski-Literaturpreis 2019: Guten Abend,
Gibt es denn schon irgendeine...

Lothar Segeler zu Filmtonschaffende erstmals als Urheber*innen an Kinoerlösen beteiligt: Großartig - wie lange haben wir darauf gewartet!...
Alf Dobbertin zu Henri Bergson: Die beiden Quellen der Moral und der Religion: Ein großes Lob dem Rezensenten Stefan Diebitz, d...
Maximilian Buchmann zu „Apocalypse Now - Final Cut”. Der Höllentrip des Francis Ford Coppola: Uff! Nur heute im Kino? Hoffentlich bekomme ich n...
Klaus Schöll zu Am 12. Juli 2019 wird die James-Simon-Galerie eröffnet – in Anwesenheit von Bundeskanzlerin Angela Merkel: Ich finde das die Treppe zur James-Simon-Galerie ...

Hamburger Architektur Sommer 2019


Events

Lange Nacht der Berliner Filmfestivals kommt Ende August

Drucken
Dienstag, den 16. Juli 2019 um 08:55 Uhr

Das Netwerk der Berliner Filmfestivals Festiwelt präsentiert die siebte Ausgabe der Langen Nacht der Filmfestivals. Am 24. August stellt es ab 15 Uhr das große Spektrum der Berliner Filmfestivals im ZUKUNFT am Ostkreuz vor. Einen Tag und eine Nacht wird Filmliebhaber*innen mit Vorführungen, Konzerten und weiteren Events eine spannende und unterhaltsame Plattform geboten. Über 20 Filmfestivals zeigen parallel in fünf Kinos rund 100 Kurz- und Langfilme aus der ganzen Welt. Im Biergarten und im Lokal wird es unter anderem hausgebrautes Bier sowie leckeres, veganes und nicht veganes Street Food geben.

 

Das Filmprogramm
Das Uranium Film Festival Berlin zeigt den Dokumentarfilm URANIUM DERBY von Brittany Prater, in dem die Recherchen einer jungen Frau über die heimliche Beteiligung ihrer Heimatstadt am Manhattan-Projekt enthüllen, dass das Thema „Atommüll“ erfolgreicher begraben ist als der Abfall selbst. In dem spannenden Kurzfilmprogramm von Russisch Dok werden sowohl die russische Geschichte als auch deren Gegenwart kritisch hinterfragt. Gruselig und abgedreht geht es im Programm des Obscura Filmfestival Berlin zu. Die Zuschauer begleiten eine Frau auf ihrem blutigen Rachefeldzug durch eine heruntergekommene Neon-Welt oder tauchen in eine Welt voller Perversion ein. Die Film:Schweiz präsentiert den Dokumentarfilm RUE DE BLAMAGE von Aldo Gugolz, in dem in einer Straße Tag für Tag ein neues absurdes Theaterstück inszeniert wird. Im Programm „Animation Attack“ greifen die Kurzfilme von interfilm Berlin an. Katzen, Fruchtfliegen und Fische, Schönheits-OP, Liebesreflektion, Fahrerflucht und Polit-Satire: 13 Animationen in unterschiedlichen Stilen zeugen von der Ausdrucksstärke der Animationskunst. Die Russische Filmwoche Berlin präsentiert den Spielfilm HOW VIKTOR “THE GARLIC” TOOK ALEXEY “THE STUD” TO THE NURSING HOME von Alexander Hant. Der russische Roadmovie – mit dem aus LEVIATHAN bekannten Darsteller Aleksei Serebryakov – über einen Sohn und einen Vater stellt ein Ensemble von wilden Charakteren aus den untersten sozialen Schichten vor und liefert einen Kommentar zur zeitgenössischen Gesellschaft. Aber auch Serien wird es bei der Langen Nacht der Filmfestivals geben. Prachtige Films! zeigt die erste Episode von CALLBOYS von Jan Eelen und Youri Boone, die die Abenteuer von drei männlichen Prostituierten und ihrem Sekretär erzählt. Weitere filmische Höhepunkte werden von den achtung berlin – new berlin film award, der Französischen Filmwoche Berlin, 11-mm Fußballfilmfestival u. a. während der Langen Nacht der Filmfestivals in den Kinos des ZUKUNFT am Ostkreuz präsentiert.
 

Das Musikprogramm

Natürlich wird diesmal musikalisch wieder richtig aufgedreht. Den Anfang bilden im Waldgarten des ZUKUFT die Berliner Bands Honolulu Transport mit echten Südseeklängen. Weiter geht es im Waldgarten mit der Band Ostberlin Androgyn, die Knusperflocken des Rap machen Hip Hop shiggy, prollig und sweet. Am Abend rockt Candice Gordon die Garage des ZUKUNFT. Ihre mehrdimensionale Musik bewegt sich zwischen Rock and Roll, Gothic, Garage, Psych und Post-Punk. Den Dancefloor der Garage werden die DJs von What Difference Does it Make zum Kochen bringen.
 

Die Location

Das Programmkino mit dem wegweisenden Namen „Zukunft“ eröffnete Anfang 2012 im ZUKUNFT am Ostkreuz und gehört zur Kino-Troika Friedrichshain: Tilsiter Lichtspiele, Freiluftkino Pompeji, Kino Zukunft. Fünf Fußminuten vom Ostkreuz entfernt befindet sich die Kulturlocation ZUKUNFT am Ostkreuz, wo drei Kinos, ein Open Air, ein Musikclub, eine Kneipe, eine Galerie und zwei Biergärten Platz haben.
 

LANGE NACHT DER FILMFESTIVALS

Samstag, 24. August 2019
Zukunft am Ostkreuz
Laskerstraße 5 / Markgrafendamm 10245 Berlin

Eintritt: 12/8 Euro https://zukunft-ostkreuz.de/


Quelle: Festiwelt e.V. – Netzwerk der Berliner Filmfestivals
 
Home > Live > Kulturtipps > Lange Nacht der Berliner Filmfestivals kommt ...

Mehr auf KulturPort.De

Der öffentliche Raum und seine Nutzungen – Plätze in San Fernando del Valle de Catamarca, Argentinien
 Der öffentliche Raum und seine Nutzungen – Plätze in San Fernando del Valle de Catamarca, Argentinien



Wie sieht es in anderen Ländern mit dem öffentlichen Raum aus? Bei uns gibt es ihn kaum noch, denn jeder freie Quadratmeter wird dem Auto gewidmet. Können wir [ ... ]



Theater-Horror vom Feinsten – „Mummy Brown/Mumienbraun“ der norwegischen Gruppe Susie Wang schockte beim Internationalen Sommerfestival auf Kampnagel
 Theater-Horror vom Feinsten – „Mummy Brown/Mumienbraun“ der norwegischen Gruppe Susie Wang schockte beim Internationalen Sommerfestival auf Kampnagel



Das Programmheft hat nicht zu viel versprochen: Eine derart blutige, ins Groteske überzogene Horror Picture Show hat man in Hamburg noch nicht geboten bekommen. [ ... ]



Rainer Mausfeld: „Angst und Macht. Herrschaftstechniken der Angsterzeugung in kapitalistischen Demokratien“
 Rainer Mausfeld: „Angst und Macht. Herrschaftstechniken der Angsterzeugung in kapitalistischen Demokratien“



Die Zitterpartie der Macht
Welch ein Glück im Unglück. Wie üblich nach einem Zwischenfall auf Leben und Tod so auch diesmal, wie erwartet: Kaum war das Kind  [ ... ]



„I Am Mother” Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo
 „I Am Mother” Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo



Grant Sputores post-apokalyptischer Science-Fiction Thriller „I Am Mother” beginnt als intimes Kammerspiel in einem, hermetisch von der Welt abgeschlossenen  [ ... ]



Letizia Battaglia: Retrospektive in Venedig
 Letizia Battaglia: Retrospektive in Venedig



Sie gilt als bekannteste „Mafia-Fotografin“ und als „eine der wichtigsten Fotografinnen unserer Zeit“, aber auch als politisch, ökologisch, sozial und f [ ... ]



DDR-Schlager, Weltraum-Fuzzys und Russische Rapper
 DDR-Schlager, Weltraum-Fuzzys und Russische Rapper



Das erste Wochenende nach der Eröffnung des Sommerfestivals auf Kampnagel
„Der Weltraum. Unendliche Weiten. Wir schreiben das Jahr 2200...“ Manchen mögen  [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.