Neue Kommentare

NN zu Das Chimei – ein Museum für eine einmalige Privatsammlung in Taiwan: Lasst Euch nicht blenden! Es gibt nichts Gutes, a...
Peter Schmidt zu Verleihung der Goldenen Kamera – mit Bruno Ganz und ohne Friede Springer: Und noch einmal zur Goldenen Kamera
Im Fol...

Hans Joachim Schneider zu Tina – das Tina Turner Festival: Was soll aus einem Stück werden, wenn die Dame, ...
Marion Sörensen zu Leipziger Buchmesse – Impressionen: Das ist wieder einmal ein wunderbar geschriebener...
Dagmar Reichardt zu Ennio Morricone: Farewell-Tour 2019: Danke, lieber Herr Cvek! Ja, das war ein wirklich...

Hamburger Architektur Sommer 2019


Events

Allen Bourgeois: „Streets, Alleys and Other Observations, Chicago“Allen Bourgeois: „Streets, Alleys and Other Observations, Chicago“

Drucken
Sonntag, den 14. April 2019 um 20:07 Uhr
Beeinflusst von Henri Cartier-Bresson, Robert Frank und Garry Winogrand konzentriert sich Bourgeois auf die Straßenfotografie, auch wenn er dieses Label nicht sehr häufig verwendet. „Streets, Alleys and Other Observations, Chicago“ handelt von dem Erkennen und Erfassen der Momente, die normalerweise im Bruchteil einer Sekunde geschehen, bevor sie wieder entschwunden sind.

Dabei hält Bourgeois stets seine Augen offen für das was da ist und versucht nicht, irgendetwas vorauszuplanen. Seine visuellen Zusammenhänge zwischen dem Subjekt und den Hintergrundelementen reichen von einer einfachen Haltung bis hin zur kompletten Nachahmung z.B. der Pose eines Mannequins in einem Schaufenster.

Je länger Bourgeois an diesem Projekt arbeitete, desto deutlicher wurde ihm, dass diese Fotografien auch ein Spiegel unserer Gesellschaft sind. Sie sind Momentaufnahmen – manchmal ironisch und manchmal banal, häufig humorvoll aber zuweilen auch traurig. Beobachtungen, die uns allen vielleicht zeigen können wer wir sind.

Allen Bourgeois: „Streets, Alleys and Other Observations, Chicago“

Anlässlich des in diesem Jahr stattfindenden Städtepartnerschaftsjubiläums zwischen Hamburg und Chicago.
Ausstellungsdauer: 03. Mai bis 31. Mai 2019 - Der Eintritt ist frei!

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 10-15 Uhr und nach Vereinbarung.

Amerikazentrum Hamburg e. V.
Am Sandtorkai 48
20457 Hamburg

Mit freundlicher Unterstützung der Behörde für Kultur und Medien Hamburg und der Senatskanzlei Hamburg sowie Prof. Claus Friede von Claus Friede*Contemporary Arts, Hamburg und dem Richard H. Driehaus Museum, Chicago.

Herzlichen Dank auch an die HamburgAmbassadoren Christoph Lichtenfeld und Rolf Achilles für die Kontaktherstellung und Unterstützung des Projekts.

Quelle: Amerikazentrum Hamburg e. V.
 
Home > Live > Kulturtipps > Allen Bourgeois: „Streets, Alleys and Other...

Mehr auf KulturPort.De

Mantegna und Bellini. Meister der Renaissance
 Mantegna und Bellini. Meister der Renaissance



Wer sakrale Kunst schätzt, sollte eine bemerkenswerte Ausstellung in Berlin nicht versäumen. In Kooperation mit der National Gallery, London, präsentieren die [ ... ]



„Ein letzter Job”. Oder der diskrete Charme des Michael Caine.
 „Ein letzter Job”. Oder der diskrete Charme des Michael Caine.



Das Alter ist ein besonders tückischer gefräßiger Moloch, die Zeit drängt, doch Schauspieler wie der 86jährige Michael Caine in „Ein letzter Job” trotze [ ... ]



Joseph Haydn: Die sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuze
 Joseph Haydn: Die sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuze



„Die Aufgabe, sieben Adagios, wovon jedes gegen zehn Minuten dauern sollte, aufeinander folgen zu lassen, ohne den Zuhörer zu ermüden, war keine von den leic [ ... ]



Wolfgang Marx: Am grauen Meer
 Wolfgang Marx: Am grauen Meer



„Warum“, möchte „Der Freitag“ von einer erfolgreichen Drehbuchautorin wissen, warum „kommt bei Angst so viel Rosamunde Pilcher heraus?“ Mit Angst sp [ ... ]



Jean Molitor: BauhausGlobal – die Moderne in der Welt
 Jean Molitor: BauhausGlobal – die Moderne in der Welt



2019 werden in Hamburg zwei Jubiläen begangen, die eng mit der Architektur verknüpft sind, national und darüber hinaus: die Gründung des Bauhauses vor 100 Ja [ ... ]



Tomasz Różycki: „Der Kerl, der sich die Welt gekauft hat“ – Chaos mit Sprache gezähmt
 Tomasz Różycki: „Der Kerl, der sich die Welt gekauft hat“ – Chaos mit Sprache gezähmt



„Leben ist Chaos und die Sprache ein Mittel, dieses Chaos zu zähmen und zu ordnen. Dabei schafft jede Sprache eigene Ordnungen und Weltmodelle“, schreibt de [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.