Neue Kommentare

Lydia zu 19. Lange Nacht der Museen in Hamburg. Meine Reise durch die Nacht: Durch die persönliche Darstellung ist der Artike...
Hans Maschek zu 19. Lange Nacht der Museen in Hamburg. Meine Reise durch die Nacht: Wunderbar atmosphärische Beschreibung. Ich habe ...
Matthijs van de Beek zu „Stan & Ollie”. Oder die schmerzliche Seite der Komik : Das klingt wunderbar und wird ganz sicher angesch...
Dr. Frank-Peter Hansen zu Die Wittgenstein-Dekomposition: Frank-Peter Hansens Antwort auf Martin A. Hainz...
NN zu Das Chimei – ein Museum für eine einmalige Privatsammlung in Taiwan: Lasst Euch nicht blenden! Es gibt nichts Gutes, a...

Hamburger Architektur Sommer 2019


Events

Dacia Maraini - Buchvorstellung und Gespräch

Drucken
Freitag, den 25. Januar 2019 um 10:16 Uhr
Die wiederholt für den Literaturnobelpreis nominierte italienische Schriftstellerin Dacia Maraini, ist am 28. Januar 2019 zu Gast an der Universität Augsburg. Ihr umfassendes Werk, das sich nicht auf Romane, Lyrik, Theaterstücke und Essays beschränken lässt, steht im Zeichen ihres gesellschaftspolitischen Engagements, getragen von dem Wunsch, gesellschaftliche Missstände aufzudecken und anzuzeigen. Zu ihren bekanntesten Werken gehören u.a. La lunga vita di Marianna Ucrìa (1990), (Die stumme Herzogin), Voci (1994) (Stimmen) und L’amore rubato (2012) (Geraubte Liebe).
 
Dacia Marini, in Fiesole bei Florenz geboren, verlebt den Zweiten Weltkrieg in Japan, lebt danach in Bagheria auf Sizilien, jetzt in Rom. Ihre schriftstellerische Tätigkeit beginnt in den 1960er Jahren. Ihr erster Roman La vacanza (Tage im August) erscheint 1962; 1963 schließt sie sich der römisch-avantgardistischen Gruppe 63 an, zu deren Mitglieder u.a. Umberto Eco zählt. Eng befreundet ist Maraini auch mit den Intellektuellen Pier Paolo Pasolini und Alberto Moravia. Letzterer wird über 20 Jahre lang ihr Lebensgefährte sein. Eine Begegnung mit Dacia Maraini ist eine einzigartige Zeitreise quer durch das 20. Jahrhundert und darüber hinaus.
 
In Corpo felice. Storie di donne, rivoluzioni e un figlio che se ne va erzählt Dacia Maraini anhand einer autobiographischen Geschichte von Körper und Mutterschaft, aber auch von männlicher Frauenfeindlichkeit, deren Wurzeln und Folgen. Wie kann eine Frau, den Verlust eines ungeborenen Kindes verarbeiten? Und wie kann es gelingen, aus einer patriarchalischen Gesellschaft auszubrechen, die die Freiheit der Frau einschränkt und Gewalt gegen sie ausübt? Die Schriftstellerin befasst sich mit diesen und anderen wichtigen Fragen.
 
Gelesen und vorgetragen wird in italienischer Sprache mit deutscher Übersetzung.
Die Veranstaltung wird von Frau Prof. Dr. Dagmar Reichardt (Lettische Kulturakademie Riga) moderiert.
 


Dacia Maraini - Buchvorstellung und Gespräch

Corpo felice. Storie di donne, rivoluzioni e un figlio che se ne va
Montag, 28. Januar 2019 | 18:00 Uhr | Eintritt frei
Stadtbücherei Augsburg, Ernst-Reuter-Platz 1 | S-Forum
Veranstalter: Prof. Dr. Rotraut von Kulessa, Lehrstuhl für Romanische Literaturwissenschaft (Französisch/Italienisch)

Quelle: Stadtbücherei Augsburg
 
Home > Live > Kulturtipps > Dacia Maraini - Buchvorstellung und Gespräch

Mehr auf KulturPort.De

„Tolkien”. Schlachtfelder zwischen Realität und Phantasie
 „Tolkien”. Schlachtfelder zwischen Realität und Phantasie



Frankreich, Juli 1916. Durch Nebelschwaden von Giftgas taumelt ein junger englischer Offizier auf der verzweifelten Suche nach seinem vermissten Freund. Im Fiebe [ ... ]



Inge Brandenburg: I love Jazz
 Inge Brandenburg: I love Jazz



Der deutsche Jazzpapst Joachim-Ernst Berendt schrieb über Inge Brandenburg: „Endlich hat der deutsche Jazz seine Stimme!“. „Time Magazin“ verglich sie m [ ... ]



Privattheatertage: Kleiner Mann, was nun – Figurentheater mit Live-Musik
 Privattheatertage: Kleiner Mann, was nun – Figurentheater mit Live-Musik



Ach, wie schön ist es doch, Weltliteratur einmal auf diese poetische Art und Weise erzählt zu bekommen! Begeisterter Beifall für das hinreißende Gastspiel de [ ... ]



Frau Architekt
 Frau Architekt



Architektur ist immer noch eine Männerdomäne, selbst heute, im 21. Jahrhundert.
Wie sich Frauen diesen Beruf erkämpft haben, was sie an hervorragenden Bauwe [ ... ]



Daniel Fuhrhop: Verbietet das Bauen! Eine Streitschrift.
 Daniel Fuhrhop: Verbietet das Bauen! Eine Streitschrift.



In diesen Tagen ist die Wohnungsnot eines der wichtigsten Themen der Politik. Sonst kann man sich ja auf überhaupt nichts einigen, aber hier kennt man über all [ ... ]



Giving Art a Face von Michael Knepper in der Galerie Kunstraum Hamburg
 Giving Art a Face von Michael Knepper in der Galerie Kunstraum Hamburg



Wie schreibt man eine Kunstkritik, wenn man mit dem Künstler seit Kindertagen befreundet ist? Vielleicht lieber gar nicht!? Gerade auch, weil sich die Kunst ein [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.