Neue Kommentare

Peter Schmidt zu Hamburger Autorenvereinigung: Erinnern und Gedenken – zum 27. Januar 2014: Stadthaus- Gedenkstätte? Da fragt man sich heute...
Lothar Hamann zu „Cold War – Der Breitengrad der Liebe” - Oder die Magie einer schwarzen Leinwand: GEWINNER DES EUROPÄISCHEN FILMPREISES 2018!...
Rafael Gunnarsson zu „Climax”. Die unwiderstehlichen Abgründe des Gaspar Noé: Zeit, Bild und KulturPort sind sich alle einig? D...
Cornelie Müller-Gödecke zu 100 Jahre Lettland: Handschuh-Daumen hoch: Danke für diesen Artikel!
Und Danke für...

Herby Neubacher zu Peter de Vries – Hut- und Urnenhüllen-Macher: Mal auf die Website des Hutmachers geguckt? 500 E...

Events

Frank Gehry – Hans Scharoun: Strong Resonances / Zusammenklänge

Drucken
Dienstag, den 06. November 2018 um 09:17 Uhr

Frank Gehry – Hans Scharoun: Strong Resonances / Zusammenklänge der Stiftung Brandenburger Tor im Max Liebermann Haus stellt vom 09. November 2018 bis 20. Januar 2019 erstmals in Europa die zwei Ikonen der Architektur Hans Scharoun und Frank Gehry gegenüber. Zwar sind sich beide nie begegnet, doch ist ihr Werk eng miteinander verknüpft. Dies zeigt sich besonders an ihren wohl berühmtesten Bauwerken: Die vor 15 Jahren eröffnete Walt Disney Concert Hall von Frank Gehry in Los Angeles und die Philharmonie von Hans Scharoun, erbaut im geteilten Berlin in den 1960er Jahren und vor genau 55 Jahren eingeweiht.


Berlin und Los Angeles: Zwei Partnerstädte im Zusammenklang
„Los Angeles ist ohne Berlin nicht denkbar und Gleiches gilt umgekehrt!“ Prof. Dr. Peter-Klaus Schuster, Vorstand der Stiftung Brandenburger Tor, spricht damit die vielfältigen Verbindungen der beiden Weltmetropolen an, die im vergangenen Jahr 50 Jahre Städtepartnerschaft feierten. Die Schau im Max Liebermann Haus belegt einen dieser Berührungspunkte – im Bereich der Architektur. Der expressionistische Ansatz von Hans Scharoun in Berlin inspirierte die dekonstruktivistische Formensprache von Frank Gehry in Los Angeles. Die Ausstellung folgt zudem Gehrys architektonischen Spuren in Berlin, darunter das als Haus-im-Haus konstruierte Gebäude der DZ Bank und der jüngst erbaute Pierre Boulez Saal der Barenboim Said Akademie.

Visionäre Aquarelle und erstmals ausgestellte Entwürfe
Selten gezeigte Zeichnungen, Skizzen, Fotografien und Modelle belegen die expressive Kraft und Eindrücklichkeit, die vom Werk beider Architekten ausgeht. Ein Höhepunkt der Ausstellung sind die selten zu sehenden, visionären Aquarelle Scharouns aus dem Baukunstarchiv der Berliner Akademie der Künste. Besonders spannend für Berliner Besucherinnen und Besucher sind die nicht umgesetzten Entwürfe Gehrys für die Museumsinsel, die erstmals umfassend der Öffentlichkeit präsentiert werden. Begleitet wird die Ausstellung darüber hinaus durch ein interdisziplinäres Rahmenprogramm mit Akustik-Workshops, Podiumsdiskussionen, öffentlichen Führungen und einem Vermittlungsprogramm für Kinder.

Die Ausstellung Frank Gehry – Hans Scharoun: Strong Resonances / Zusammenklänge wird realisiert in Kooperation mit dem Getty Research Institute, Los Angeles. Zum 50-jährigen Jubiläum der Städtepartnerschaft zwischen Berlin und Los Angeles wurde 2017 im Getty Museum in Los Angeles bereits eine vielbeachtete Kabinettausstellung zum Vergleich der Konzerthäuser von Frank Gehry und Hans Scharoun gezeigt. Im Max Liebermann Haus der Stiftung Brandenburger Tor wird vom 09. November 2018 bis 20. Januar 2019 eine erheblich erweiterte Ausstellung zu sehen sein.
 

Frank Gehry – Hans Scharoun: Strong Resonances / Zusammenklänge

09. November 2018 bis 20. Januar 2019
Max Liebermann Haus / Berlin


Quelle: Goldmann Public Relations

 
Home > Live > Kulturtipps > Frank Gehry – Hans Scharoun: Strong Resonan...

Mehr auf KulturPort.De

Eva Besnyö – Photographin. Budapest, Berlin, Amsterdam
 Eva Besnyö – Photographin. Budapest, Berlin, Amsterdam



„Als vielleicht geschichtlich bedeutendste, sicher professionellste ungarische Fotografin, die in der Weimarer Republik sowohl durch Moholys „Neues Sehen“  [ ... ]



Bernd Meiners – Fotografie und Film
 Bernd Meiners – Fotografie und Film



Wenn man sich die biographischen Daten des Kameramanns und Fotografen Bernd Meiners anschaut, so erhält man schnell ein recht klares und präzises Bild der Pers [ ... ]



Saskia Henning von Lange: „Hier beginnt der Wald“ – ein Roman so mehrdeutig wie das Leben
 Saskia Henning von Lange: „Hier beginnt der Wald“ – ein Roman so mehrdeutig wie das Leben



„Hier sitzt er und würde doch lieber woanders sitzen“, so beginnt das dritte Buch der 42jährigen Autorin Saskia Henning von Lange. Der Mann befindet sich h [ ... ]



„Capernaum – Stadt der Hoffnung”. Nadine Labaki und die Wiederentdeckung der Kompromisslosigkeit
 „Capernaum – Stadt der Hoffnung”. Nadine Labaki und die Wiederentdeckung der Kompromisslosigkeit



Beirut. Das Alter von Zain (Zain al Rafeea) wird auf zwölf Jahre geschätzt, genau weiß es keiner. Der schmächtige magere Junge sieht viel jünger aus, aber d [ ... ]



„Margiana – Ein Königreich der Bronzezeit in Turkmenistan“
 „Margiana – Ein Königreich der Bronzezeit in Turkmenistan“



„Margiana“ – hört sich an wie der Titel eines neuen Fantasyfilms. Dabei ist es eine so gut wie unbekannte Zivilisation in Zentralasien 2300-1700 v. Chr.,  [ ... ]



Michael Wolf: Life in Cities
 Michael Wolf: Life in Cities



Kunst oder Dokumentation? Diese Frage erübrigt sich angesichts der fantastischen Fotografien und Installationen von Michael Wolf. Erstmals in Deutschland zeigen [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.