Neue Kommentare

Harry zu „Otto. Die Ausstellung“: OTTO ist großartig. Ich wusste nicht, dass er ei...
Alex zu Film Festival Cologne - Von starken Spielfilmdebüts und schwächelnden Stars: Wer bist du? Halten Sie Ihre Meinung besser, wenn...
Emanuel Ackermann zu „Werk ohne Autor” – Oder die Alchemie der Kreativität : Bisher habe ich nur Schlimmes über den Film gele...
Richard Voigt zu Offener Brief führender Grafikdesigner*innen fordert die Stiftung Buchkunst heraus: Lehrauftrag verfehlt?
Die Professores such...

Herby Neubacher zu Es läuft und läuft und läuft: 15 Jahre „Heiße Ecke“ im Schmidt's Tivoli: Rund 42000 Kondome, 25 000 Würstchen, 16800 Wasc...

Events

Neuer Chefdirigent des NDR Chores stellt sich vor

Drucken
Freitag, den 21. September 2018 um 20:43 Uhr
Klaas Stok wusste schnell, welches Werk er sich für sein Antrittskonzert als Chefdirigent des NDR Chores wünschte: Bachs h-Moll Messe BWV 232. „Das größte Kunstwerk, das die Welt je gesehen hat“, begeisterte sich schon 1822 der Dirigent Carl Friedrich Zelter – und das bedeutet die Messe vielen Musikliebhabern noch heute. Der NDR Chor führt Bachs Opus summum zusammen mit Concerto Köln und international renommierten Solisten am Sonntag, 30. September, im Großen Saal der Elbphilharmonie auf.
 
Der NDR Chor schlägt mit seinem ersten Abo-Konzert der Saison 2018/2019 ein neues Kapitel auf: Es ist die Begrüßung des neuen Chefdirigenten und zugleich die erste eigene Veranstaltung im Großen Saal der Elbphilharmonie. Fortan werden zwei der vier Abo-Konzerte hier stattfinden. Klaas Stok erweitert zudem den Fokus der Abonnementreihe von reiner A-cappella-Musik auf Chorrepertoire mit Instrumentalensembles. Der Niederländer gilt als Spezialist für Bach. Einen Namen machte er sich insbesondere mit unkonventionellen Aufführungen der Werke Bachs wie zum Beispiel durch eine kreuzförmige Aufstellung von Chören und Orchestern bei der Matthäuspassion.
 
Bachs h-Moll Messe gilt als die Messvertonung schlechthin. Über Jahrzehnte arbeitete der Komponist an ihr, zahlreiche Rätsel ranken sich um Entstehung und Interpretation. So ist die Messe keiner Konfession zuzuordnen und war wohl nie für die Begleitung eines Gottesdienstes bestimmt. Zahlenmystik, eigenständige Orchesterführung und eine Vielzahl an Stilen von strengem Kontrapunkt bis hin zu opernhaften Arien bestimmen dieses Meisterwerk. 2015 wurde das Manuskript der h-Moll-Messe zum Unesco-Weltkulturerbe erklärt.

Konzert NDR Chor:

Sonntag, 30. September 2018, 11.00 Uhr
Großer Saal der Elbphilharmonie, Hamburg
Einführung: 10.00 Uhr mit Habakuk Traber im Kleinen Saal  

Quelle: NDR
 
Home > Live > Kulturtipps > Neuer Chefdirigent des NDR Chores stellt sich...

Mehr auf KulturPort.De

Baltijas Ozoli – Baltic Oaks – Baltische Eichen im Kunstmuseum Rigaer Börse
 Baltijas Ozoli – Baltic Oaks – Baltische Eichen im Kunstmuseum Rigaer Börse



Was hat Flämische Malerei des 16. und 17. Jahrhunderts aus den Niederlanden und Flandern mit den Baltikum zu tun? Auf den ersten Blick recht wenig, jedoch gab e [ ... ]



Hans-Jürgen Hennig: „Zwei gegen Ragnarøk" – Bekehrung mit dem Schwert
 Hans-Jürgen Hennig: „Zwei gegen Ragnarøk



Bei diesem Titel mag es neugierige und zugleich verwunderte Leser geben, die sich fragen, was soll die Christianisierung des Nordens mit der heutigen Zeit zu tu [ ... ]



„Otto. Die Ausstellung“
 „Otto. Die Ausstellung“



Otto hier, Otto da. „Otto, hier bitte auch noch mal“, riefen die drängelnden Fotografen und Herr Waalkes, lächelte, feixte und hoppelte, bis alle Aufnahmen [ ... ]



Max Slevogt – eine Retrospektive zum 150. Geburtstag
 Max Slevogt – eine Retrospektive zum 150. Geburtstag



Das Landesmuseum Hannover widmet dem Jubilar, der neben Max Liebermann und Lovis Corinth zum „Dreigestirn des deutschen Impressionismus“ gehört, eine großa [ ... ]



„Dogman” - Matteo Garrone und der gescheiterte Erlöser
 „Dogman” - Matteo Garrone und der gescheiterte Erlöser



Mit seinem hinreißenden Kleingangster-Epos „Dogman” kreiert Regisseur Matteo Garrone einen düster-poetischen Parallelkosmos und den vielleicht berührendst [ ... ]



Theater Festival Hamburg: „Vor Sonnenaufgang“ nach Gerhard Hauptmann
 Theater Festival Hamburg: „Vor Sonnenaufgang“ nach Gerhard Hauptmann



Was für ein Schauspielerfest! „Vor Sonnenaufgang“ nach Gerhard Hauptmann, das von Ewald Palmetshofer in die Gegenwart transportierte Sozialdrama, begeistert [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.