Werbung

Neue Kommentare

Martin Zopick zu „Nocturnal Animals” – Rachethriller als bittere Selbsterkenntnis : Der zweite Film von Tom Ford und der ist gar nich...
Michaela zu „Midsommar”. Die sonnendurchfluteten Abgründe des Ari Aster: Einer der magnetisierendsten Filme, die ich seit ...
Hampus Jeppsson zu „Der Distelfink“. Kühle Eleganz als Metapher für Schmerz: Interessant. Ein sehr guter Roman, dessen Verfilm...
Elvana Indergand zu Snøhetta: Architektur – Landschaft – Interieur: Ich bin begeistert von der Biblioteca Alexandrina...

Hamburger Architektur Sommer 2019


Events

Neuer Chefdirigent des NDR Chores stellt sich vor

Drucken
Freitag, den 21. September 2018 um 19:43 Uhr
Klaas Stok wusste schnell, welches Werk er sich für sein Antrittskonzert als Chefdirigent des NDR Chores wünschte: Bachs h-Moll Messe BWV 232. „Das größte Kunstwerk, das die Welt je gesehen hat“, begeisterte sich schon 1822 der Dirigent Carl Friedrich Zelter – und das bedeutet die Messe vielen Musikliebhabern noch heute. Der NDR Chor führt Bachs Opus summum zusammen mit Concerto Köln und international renommierten Solisten am Sonntag, 30. September, im Großen Saal der Elbphilharmonie auf.
 
Der NDR Chor schlägt mit seinem ersten Abo-Konzert der Saison 2018/2019 ein neues Kapitel auf: Es ist die Begrüßung des neuen Chefdirigenten und zugleich die erste eigene Veranstaltung im Großen Saal der Elbphilharmonie. Fortan werden zwei der vier Abo-Konzerte hier stattfinden. Klaas Stok erweitert zudem den Fokus der Abonnementreihe von reiner A-cappella-Musik auf Chorrepertoire mit Instrumentalensembles. Der Niederländer gilt als Spezialist für Bach. Einen Namen machte er sich insbesondere mit unkonventionellen Aufführungen der Werke Bachs wie zum Beispiel durch eine kreuzförmige Aufstellung von Chören und Orchestern bei der Matthäuspassion.
 
Bachs h-Moll Messe gilt als die Messvertonung schlechthin. Über Jahrzehnte arbeitete der Komponist an ihr, zahlreiche Rätsel ranken sich um Entstehung und Interpretation. So ist die Messe keiner Konfession zuzuordnen und war wohl nie für die Begleitung eines Gottesdienstes bestimmt. Zahlenmystik, eigenständige Orchesterführung und eine Vielzahl an Stilen von strengem Kontrapunkt bis hin zu opernhaften Arien bestimmen dieses Meisterwerk. 2015 wurde das Manuskript der h-Moll-Messe zum Unesco-Weltkulturerbe erklärt.

Konzert NDR Chor:

Sonntag, 30. September 2018, 11.00 Uhr
Großer Saal der Elbphilharmonie, Hamburg
Einführung: 10.00 Uhr mit Habakuk Traber im Kleinen Saal  

Quelle: NDR
 
Home > Live > Kulturtipps > Neuer Chefdirigent des NDR Chores stellt sich...

Mehr auf KulturPort.De

Still in the Woods: Flying Waves
 Still in the Woods: Flying Waves



Schon in einer vorangegangenen KulturPort.De-Besprechung zum ersten Album (Rootless Tree) von „Still in the Woods“ kam das bemerkenswerte Potential der Band  [ ... ]



„Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona
 „Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona



Ein ungewöhnlich schönes Ambiente, ganz erstaunliche Stimmen und ein Spaßfaktor, wie er in der klassischen Musik wohl einmalig ist: Der „Halloween“-Sänge [ ... ]



Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel
 Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel



Die Bibel, sagt Arno Schmidt irgendwo, sei „ein unordentliches Buch mit 50.000 Textvarianten“. Auch wenn diese Zahl groß klingt – damit hat er gewiss noch [ ... ]



Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer
 Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer



Es war die Zeit, in der die Malerei totgesagt war. Jeder, der sich zur Avantgarde zählte, suchte den Ausstieg aus dem Bild. Jeder? Nein. Vier junge Maler dachte [ ... ]



Christian Frentzen: First Encounter
 Christian Frentzen: First Encounter



Hat Modern Jazz noch eine Zukunft? Oder ist seine Wiederbelebung ein Griff in die Mottenkiste? Nein: Der Kölner Pianist Christian Frentzen zeigt auf seinem Deb [ ... ]



„Alles fließt“ – Oliver Mark, Sibylle Springer und Sonja Ofen in der Gallery Lazarus Hamburg
 „Alles fließt“ – Oliver Mark, Sibylle Springer und Sonja Ofen in der Gallery Lazarus Hamburg



Mia Farrow, Ben Kingsley, Anthony Hopkins – Oliver Mark hat sie alle vor der Kamera gehabt. Jetzt stellt der international renommierte Fotograf mit Sibylle Spr [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.