Neue Kommentare

Rafael Gunnarsson zu „Climax”. Die unwiderstehlichen Abgründe des Gaspar Noé: Zeit, Bild und KulturPort sind sich alle einig? D...
Cornelie Müller-Gödecke zu 100 Jahre Lettland: Handschuh-Daumen hoch: Danke für diesen Artikel!
Und Danke für...

Herby Neubacher zu Peter de Vries – Hut- und Urnenhüllen-Macher: Mal auf die Website des Hutmachers geguckt? 500 E...
Hedi Schulitz zu Thomas Mann Preis 2018 für Mircea Cărtărescu: Was für ein wirklich gut geschriebener Artikel! ...
Martinš zu 100 Jahre Lettland: Handschuh-Daumen hoch: Vielen Dank furr den tollen Artikels. das ist fue...

Events

Neuer Chefdirigent des NDR Chores stellt sich vor

Drucken
Freitag, den 21. September 2018 um 19:43 Uhr
Klaas Stok wusste schnell, welches Werk er sich für sein Antrittskonzert als Chefdirigent des NDR Chores wünschte: Bachs h-Moll Messe BWV 232. „Das größte Kunstwerk, das die Welt je gesehen hat“, begeisterte sich schon 1822 der Dirigent Carl Friedrich Zelter – und das bedeutet die Messe vielen Musikliebhabern noch heute. Der NDR Chor führt Bachs Opus summum zusammen mit Concerto Köln und international renommierten Solisten am Sonntag, 30. September, im Großen Saal der Elbphilharmonie auf.
 
Der NDR Chor schlägt mit seinem ersten Abo-Konzert der Saison 2018/2019 ein neues Kapitel auf: Es ist die Begrüßung des neuen Chefdirigenten und zugleich die erste eigene Veranstaltung im Großen Saal der Elbphilharmonie. Fortan werden zwei der vier Abo-Konzerte hier stattfinden. Klaas Stok erweitert zudem den Fokus der Abonnementreihe von reiner A-cappella-Musik auf Chorrepertoire mit Instrumentalensembles. Der Niederländer gilt als Spezialist für Bach. Einen Namen machte er sich insbesondere mit unkonventionellen Aufführungen der Werke Bachs wie zum Beispiel durch eine kreuzförmige Aufstellung von Chören und Orchestern bei der Matthäuspassion.
 
Bachs h-Moll Messe gilt als die Messvertonung schlechthin. Über Jahrzehnte arbeitete der Komponist an ihr, zahlreiche Rätsel ranken sich um Entstehung und Interpretation. So ist die Messe keiner Konfession zuzuordnen und war wohl nie für die Begleitung eines Gottesdienstes bestimmt. Zahlenmystik, eigenständige Orchesterführung und eine Vielzahl an Stilen von strengem Kontrapunkt bis hin zu opernhaften Arien bestimmen dieses Meisterwerk. 2015 wurde das Manuskript der h-Moll-Messe zum Unesco-Weltkulturerbe erklärt.

Konzert NDR Chor:

Sonntag, 30. September 2018, 11.00 Uhr
Großer Saal der Elbphilharmonie, Hamburg
Einführung: 10.00 Uhr mit Habakuk Traber im Kleinen Saal  

Quelle: NDR
 
Home > Live > Kulturtipps > Neuer Chefdirigent des NDR Chores stellt sich...

Mehr auf KulturPort.De

einfach gut. Design aus Dänemark
 einfach gut. Design aus Dänemark



Design aus Dänemark genießt einen sehr guten Ruf. Den Fragen „warum“ und „was ist einfach und deswegen gut“, geht das Wilhelm Wagenfeld Haus in Bremen  [ ... ]



Der Chor der Hamburgischen Staatsoper: Gute Stücke, gute Arbeit
 Der Chor der Hamburgischen Staatsoper: Gute Stücke, gute Arbeit



Ob Bach, Mozart, Verdi, Wagner, Schumann oder Ruzicka, das Spektrum der Aufgaben erscheint unermesslich und verlangt höchste Flexibilität: Der Chor der Hamburg [ ... ]



Das Bauhaus und seine Frauen. Die Avantgarde war auch weiblich
 Das Bauhaus und seine Frauen. Die Avantgarde war auch weiblich



Walter Gropius, Josef Albers, Lászlo Moholy-Nagy oder Wassily Kandinsky und Ludwig Mies van der Rohe gelten heute als Ikonen des modernen Designs und der Kunst  [ ... ]



Jasper Frederik: Beautiful
 Jasper Frederik: Beautiful



Er ist ein Mysterium – keinerlei Angaben wer sich hinter dem Pseudonym Jasper Frederik verbirgt. Nur so viel lässt sich, trotz intensiver Recherche herausfind [ ... ]



Weihnachtszeit – Messezeit
 Weihnachtszeit – Messezeit



Was, schon wieder Weihnachten? Jedes Jahr das gleiche Erstaunen, der innere Kalender will mit dem äußeren einfach nicht zusammenpassen. Doch wenn mit einem Sch [ ... ]



„Climax”. Die unwiderstehlichen Abgründe des Gaspar Noé
 „Climax”. Die unwiderstehlichen Abgründe des Gaspar Noé



Höchste tänzerische Disziplin explodiert unvermittelt in einem mitreißenden anarchistischen Rausch aus Begierde, Schmerz, Geltungssucht, Gewalt, Trance, schwi [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.