Werbung

Neue Kommentare

Ulrike Tempel zu Adventsmessen und Handwerkermärkte in Hamburg – Alle Jahre wieder...: Leider sind die Termine veraltet 2017 / 2018...
Irmgard Gottschlich zu 50 Jahre Sammlung Ulla und Heinz Lohmann: Herzliche Gratulation zu diesem Ereignis, nicht n...
Dr. Carola Siepmann zu Flucht ins Ungewisse - Ausstellung im Hamburger Rathaus: Hallo, gern hätte ich die Ausstellung heute ange...
Claus Friede zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Danke für Ihren Kommentar, Herr Zurch.
We...

Bernd Zurch zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Vielen Dank. Warum gibt es keine Sternchen mehr? ...

Hamburger Architektur Sommer 2019


Events

Flow of Forms: Ein Blick in die Zukunft

Drucken
Freitag, den 03. August 2018 um 07:09 Uhr

Spätestens seit dem Blockbuster „Black Panther“ ist Afrofuturismus als Schlagwort einem breiteren Publikum bekannt. In Anlehnung an die aktuelle Ausstellung Flow of Forms veranstalten wir am 9. August einen Kurzfilmabend zwischen Utopie und Dystopie. Gezeigt werden die vier Kurzfilme Pumzi (Wanuri Kahiu, 18 min, Kenia, 2010), Jonah (Kibwe Tavares, 18 min, UK/Tanzania,2013), Afronauts (Frances Bodomo, 14 min, Sambia) und Monsoons over the Moon (Abstract Omega, 2 × 10 min, Kenia, 2015) afrikanischer Filmemacher*Innen, die sich mit Fragen von Technologien, Wissenschaft, Ökologie, Gesellschaft und Politik auseinandersetzen.

 

Donnerstag 9. August | 18 Uhr

Flow of Forms: Ein Blick in die Zukunft

Kurzfilmabend zwischen Utopie und Dystopie

Spätestens seit dem Blockbuster „Black Panther“ ist Afrofuturismus als Schlagwort einem breiteren Publikum bekannt. Vorrangig stammen bekannte Autor*Innen, Filmschaffende oder Künstler*Innen, die sich mit diesem Genre auseinandersetzen, aus den USA, wie beispielsweise die 2006 verstorbene Octavia Butler als eine der bekanntesten Autorinnen, die seit den 1970er Jahren erfolgreich publiziert hat.
Doch auch afrikanische Kreative, Autor*Innen, Künstler*Innen und Filmemacher*Innen sind im dem Feld aktiv. Sie setzen sich mit Fragen von Technologien, Wissenschaft, Ökologie, Gesellschaft und Politik intensiv auseinander, wählen dabei sehr unterschiedliche Wege, die sich zwischen Utopien und Dystopien entfalten. 
In Anlehnung an die aktuelle Ausstellung “Flow of Forms / Forms of Flow” zeigen wir die vier Kurzfilme Pumzi (Wanuri Kahiu, 18 min, Kenia, 2010), Jonah (Kibwe Tavares, 18 min, UK/Tanzania,2013), Afronauts (Frances Bodomo, 14 min, Sambia) und Monsoons over the Moon (Abstract Omega, 2 × 10 min, Kenia, 2015). 

Alle Filme werden auf Englisch bzw. Swahili mit englischen Untertiteln gezeigt.

Museumseintritt


Museum am Rothenbaum
Rothenbaumchaussee 64
20148 Hamburg

Quelle: Museum am Rothenbaum

 
Home > Live > Kulturtipps > Flow of Forms: Ein Blick in die Zukunft

Mehr auf KulturPort.De

Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard
 Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard



Zum zweiten Mal zeigt die Hamburger Kunsthalle Meisterwerke aus dem dänischen Museum Ordrupgaard. Erst im Frühjahr war „Im Licht des Nordens“ zu Gast. Nun  [ ... ]



Kunstbetriebe3 – Skulptur verändert.
 Kunstbetriebe3 – Skulptur verändert.



11 Künstlerinnen und Künstler – 11 Betriebe: Künstler und Betriebe der Region Lübeck zusammenzubringen, ist das Vorhaben der „KunstBetriebe“, das in di [ ... ]



„Das unverlierbare Leben“ von Marion Tauschwitz – Unvergessliche Erinnerungen an Hilde Domin
 „Das unverlierbare Leben“ von Marion Tauschwitz – Unvergessliche Erinnerungen an Hilde Domin



„Hilde Domins Dichtung ist Spiegelbild ihres Lebens. Werk und Leben sind eng miteinander verknüpft. Das eine ohne das andere nicht denkbar“, schreibt Marion [ ... ]



Les Passions de l'Ame: Variety – The Art of Variation
 Les Passions de l'Ame: Variety – The Art of Variation



Johann Heinrich Schmelzer (1623-1680), Heinrich Ignaz Franz Biber (1644-1704) und Johann Joseph Fux (um 1660-1741) gehören nicht zu den österreichischen Kompon [ ... ]



„Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns
 „Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns



Der US-amerikanische Regisseur Robert Eggers inszeniert seinen Film „Der Leuchtturm” ästhetisch virtuos als expressionistische finstere Horror-Mär zwischen [ ... ]



Add art – zum 7. Mal Einblicke in die vielfältige unternehmerische Beschäftigung mit Kunst
 Add art – zum 7. Mal Einblicke in die vielfältige unternehmerische Beschäftigung mit Kunst



Hamburgs Unternehmen können sich der Öffentlichkeit als Kunstförderer vorstellen, die Öffentlichkeit hat die einmalige Chance, Sammlungen kennenzulernen, zu  [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.