Neue Kommentare

Patrick Dissinger zu „Foxtrot”. Samuel Moaz und das Konzept des Zufalls: Ein exzellenter, sehr kluger Film. Danke für den...
erlenmeier zu Historische Tankstellen – auf Spurensuche in Hamburg : Ich arbeite seit vielen Jahren beim Forum geschic...
Bartholomay zu Berliner Mauer 57. Jahrestag: Gedenkfeier ? Um von ihren Taten gegen die ehemal...
Herby Neubacher zu Eindringlicher Holocaust-Roman von Affinity Konar: „Mischling“ – keine leichte, aber lohnende Lektüre: Das hat uns jetzt eigentlich noch gefehlt - Erinn...
Ada Rompf zu „The Rider”. Die zärtlich-raue Poesie der Chloé Zhao : Besser kann man meinen Lieblingsfilm dieses Früh...

Events

2. ELBFEST.HAMBURG

Drucken
Freitag, den 22. Juni 2018 um 09:09 Uhr

Am Wochenende des 22./23. September 2018 lädt das Kulturnetzwerk Maritimes Hamburg zum 2. ELBFEST.HAMBURG ein. Auf beiden Elbseiten wird ein ganzes Wochenende lang das vielfältige maritime Erbe der Stadt - historische Schiffe, Hafenanlagen, Museen und Institutionen - mit all seinen Nutzungs- und Erfahrungsmöglichkeiten sichtbar, frei zugänglich und erlebbar.


Liebevoll restaurierte Schiffe, hochwertige Kulinarik und stimmungsvolle künstlerische Beiträge sorgen für eine entspannte und inspirierende Atmosphäre. Crewmitglieder laden zu Gesprächen und Vorführungen ein, vermitteln ihre Leidenschaft und werben um frisches Engagement für die „alten Pötte“. Das Motto des Festes lautet „Hafenbekenntnisse“ – und es ist selbst eines: Das ELBFEST.HAMBURG soll eine Identifikationsveranstaltung für alle sein, die sich dem Hafen verbunden fühlen. Es dient der Darstellung der vielfältigen Angebote, dem Austausch untereinander und der gegenseitigen Bestärkung im bürgerschaftlichen Engagement für das maritime Erbe.

 

Höhepunkt und Abschluss des Elbfestes 2018 ist die Parade von rund 50 Traditionsschiffen am Sonntagnachmittag, bei der es zu ungewöhnlichen Begegnungen auf dem Wasser kommen wird:  Die Parade formiert sich vor der Spitze des Hansahöfts – der Geheimtipp für Shipspotter ist die dortige neue Hochwasserschutzanlage der Stiftung Hamburg Maritim. Anschließend geht es an der Elbphilharmonie und den Landungsbrücken vorbei Richtung Blankenese. Etwa auf Höhe des Museumshafens Oevelgönne begrüßt die Flotte schließlich die „Cap San Diego“, die von einer Tagesfahrt aus Cuxhaven in den Hamburger Hafen zurückkehrt.
 

ELBFEST.HAMBURG 2018 Programm

Sandtorhafen

22./23. September 2018

Magellan-Terrassen, Großer Grasbrook
20457 Hamburg

 

Wer die Auslaufparade nicht nur aus der Ferne verfolgen will, kann auch direkt an Bord gehen: Unter www.elbe-und-meer.de sind ab sofort Tickets für die begehrten Mitfahrten auf mehr als 10 historischen Schiffe buchbar. Der Törn kostet auf allen Schiffen 39 Euro.

 

Einen ersten Vorgeschmack auf das diesjährige ELBFEST.HAMBURG gibt bereits an diesem Wochenende die Künstlerin Dorit Ehlers alias Miss A. Ship: Mit ihrer mobilen “Forschungsstation zur Schiffssehnsucht“ geht sie der Frage auf den Grund, was die Menschen am Thema Hafen und Schiffe eigentlich so fasziniert. Wer sich gern auf Gedankenschiffsreise begeben oder auch seine Schwankamplitude messen möchte, ist herzlich eingeladen, sie bis Samstag, dem 23. Juni, von 12 - 18 Uhr auf den Marco-Polo-Terrassen in der HafenCity zu besuchen.

#Elbfest #Programm #2018 #Hamburg

Quelle: Stiftung Historische Museen Hamburg

 
Home > Live > Kulturtipps > 2. ELBFEST.HAMBURG

Mehr auf KulturPort.De

Heiße Ecke 15 Jahre
 Heiße Ecke 15 Jahre



Von solchen Zahlen kann man nicht einmal träumen. Rund 42000 Kondome, 25 000 Würstchen, 16800 Waschmaschinenladungen und 12600 Bierdosen wurden in sage und sch [ ... ]



Ludwig und Benyamin Nuss: Songs & Ballads
 Ludwig und Benyamin Nuss: Songs & Ballads



Zwei Instrumente, zwei Musiker – Vater und Sohn – ein Duo-Debüt-Album mit Liedern und Balladen. Zwei die sich verstehen und sich offensichtlich mit musikali [ ... ]



„Mackie Messer – Brechts Dreigroschenfilm”. Dialektik für Genießer
 „Mackie Messer – Brechts Dreigroschenfilm”. Dialektik für Genießer



In „Mackie Messer – Brechts Dreigroschenfilm” schildert Regisseur Joachim A. Lang die Querelen um jenes nie gedrehte Leinwand-Epos, während er es zugleich [ ... ]



Lana Cenčić: Sama
 Lana Cenčić: Sama



Ein Soloalbum, dass vom ersten Song an besticht. Die Kroatin Lana Cenčić, mit Wohnsitz in New York und beeindruckender Stimme nennt ihre neue Platte „Sama“ [ ... ]



Die Liebe stirbt zuletzt. „Orpheus – eine musische Bastardtragödie“ begeistert im Hamburger Thalia Theater
 Die Liebe stirbt zuletzt. „Orpheus – eine musische Bastardtragödie“ begeistert im Hamburger Thalia Theater



Mit einem berauschend sinnlichen, wunderbar poetischen und philosophischen, dabei total abgedrehten Pop-Techno-Bühnenmärchen begeistert Theatermagier Antú Rom [ ... ]



Anton Corbijn – „The Living and the Dead“
 Anton Corbijn – „The Living and the Dead“



Wenn man diese Hängung in Noten übersetzen könnte, käme zweifellos Punk heraus. Anders ist der rhythmische, hochdynamische Wechsel von kleinen und großen Po [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.