Neue Kommentare

Rafael Gunnarsson zu „Climax”. Die unwiderstehlichen Abgründe des Gaspar Noé: Zeit, Bild und KulturPort sind sich alle einig? D...
Cornelie Müller-Gödecke zu 100 Jahre Lettland: Handschuh-Daumen hoch: Danke für diesen Artikel!
Und Danke für...

Herby Neubacher zu Peter de Vries – Hut- und Urnenhüllen-Macher: Mal auf die Website des Hutmachers geguckt? 500 E...
Hedi Schulitz zu Thomas Mann Preis 2018 für Mircea Cărtărescu: Was für ein wirklich gut geschriebener Artikel! ...
Martinš zu 100 Jahre Lettland: Handschuh-Daumen hoch: Vielen Dank furr den tollen Artikels. das ist fue...

Events

Störtebeker - Fluch der Nord & Ostsee

Drucken
Donnerstag, den 01. März 2018 um 10:34 Uhr

Wer war Klaus Störtebeker? Hamburgs berühmtester Pirat, dessen Flagge bis heute Kult ist auf St. Pauli, nicht nur bei Fußballfans. Jetzt kommt er endlich auf die Bühne in dem neuen, stürmischen Theaterspektakel von Peter Jordan. Endlich erfährt man alles über diesen Hamburger Robin Hood, den ein holländischer Käsehändler, namens Simon von Utrecht, gefangen und dem Senat übergeben hat. Der ließ Störtebeker, der die Geschäfte der Hamburger Kaufleute empfindlich gestört hatte, 1401 auf dem Graßbrook hinrichten. Dadurch stieg er auf zum mythischen Gegenspieler des Hamburger Pfeffersacks.

 

Arm gegen reich, gut gegen böse. So einfach war schon damals die Welt nicht. Aber sie stand, wie heute wieder, nahe am Abgrund. Davon erzählt Jordans Text, der diese Motive immer wieder elegant nach heute verlängert. Von wem stammte eigentlich die Idee, in Hamburg eine Börse zu errichten? Woher kommt eigentlich der Begriff Pfeffersack? Warum schwärmte Utrechts Frau für den Piraten? 
Und welche Rolle spielten eigentlich die Ostfriesen?

All diese Fragen werden auf hochkomische Weise endlich geklärt. Und natürlich stehen auch berühmte Piraten der Filmgeschichte Pate, wenn the Pirate of Nord und Ostsee die Bühne entert. Der Mann, der vor nichts Angst hatte und nur durch Verrat gestoppt werden konnte. 

Eine wilde Zeitreise mit Live-Musik und einem neunköpfigen Ensemble mitten in das Herz einer Hamburger Ikone.
 

Störtebeker - Fluch der Nord & Ostsee
Von Peter Jordan

Ermöglicht durch die BODO RÖHR STIFTUNG

Mit: Patrick Heyn,Christoph Jöde, Jannik Nowak, Frank Richartz, Lea Sophie Salfeld, Stephan Schad

Musik: Albers Ahoi!

Regie: Peter Jordan und Leonhard Koppelmann
Musikalische Leitung: Kian Djalili | Bühne: Katrin Kersten | Kostüme: Barbara Aigner
Kampfchoreographie: Axel Hambach

13. April 2018 bis 15. April 2018
17. April 2018 bis 22. April 2018
24. April 2018 bis 29. April 2018
01. Mai 2018 bis 05. Mai 2018

Beginn: 19:30, sonntags um 18 Uhr
Tickets: 19,90 € bis 59,90 €
 

ST. PAULI THEATER
Spielbudenplatz 29 - 30
20359 Hamburg
 

Quelle: St. Pauli Theater Hamburg

 
Home > Live > Kulturtipps > Störtebeker - Fluch der Nord & Ostsee

Mehr auf KulturPort.De

einfach gut. Design aus Dänemark
 einfach gut. Design aus Dänemark



Design aus Dänemark genießt einen sehr guten Ruf. Den Fragen „warum“ und „was ist einfach und deswegen gut“, geht das Wilhelm Wagenfeld Haus in Bremen  [ ... ]



Der Chor der Hamburgischen Staatsoper: Gute Stücke, gute Arbeit
 Der Chor der Hamburgischen Staatsoper: Gute Stücke, gute Arbeit



Ob Bach, Mozart, Verdi, Wagner, Schumann oder Ruzicka, das Spektrum der Aufgaben erscheint unermesslich und verlangt höchste Flexibilität: Der Chor der Hamburg [ ... ]



Das Bauhaus und seine Frauen. Die Avantgarde war auch weiblich
 Das Bauhaus und seine Frauen. Die Avantgarde war auch weiblich



Walter Gropius, Josef Albers, Lászlo Moholy-Nagy oder Wassily Kandinsky und Ludwig Mies van der Rohe gelten heute als Ikonen des modernen Designs und der Kunst  [ ... ]



Jasper Frederik: Beautiful
 Jasper Frederik: Beautiful



Er ist ein Mysterium – keinerlei Angaben wer sich hinter dem Pseudonym Jasper Frederik verbirgt. Nur so viel lässt sich, trotz intensiver Recherche herausfind [ ... ]



Weihnachtszeit – Messezeit
 Weihnachtszeit – Messezeit



Was, schon wieder Weihnachten? Jedes Jahr das gleiche Erstaunen, der innere Kalender will mit dem äußeren einfach nicht zusammenpassen. Doch wenn mit einem Sch [ ... ]



„Climax”. Die unwiderstehlichen Abgründe des Gaspar Noé
 „Climax”. Die unwiderstehlichen Abgründe des Gaspar Noé



Höchste tänzerische Disziplin explodiert unvermittelt in einem mitreißenden anarchistischen Rausch aus Begierde, Schmerz, Geltungssucht, Gewalt, Trance, schwi [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.