Neue Kommentare

Stipe Gojun zu „La Vérité” Hirokazu Kore-eda und der Mythos Familie : Ach, wie gern würde ich heute ins Kino gehen. Ob...
Frank-Peter Hansen zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Im Spätherbst letzten Jahres anlässlich einer S...
bbk berlin zu Dortmund geht neue Wege bei der Kunst-Förderung: Die Berliner Künstler*innen freut es sehr, dass ...
Markus Semm zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Sehen Sie: Der Unterschied zw. Heidegger und Cass...
Karin Schneider zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Ein großartiger Artikel! Stefan Diebitz schafft ...

Hamburger Architektur Sommer 2019


Events

Kammermusik meets Golden Pudel DJs

Drucken
Freitag, den 27. Oktober 2017 um 13:31 Uhr
Doppelter Anlass zur Freude im Bunker: Das Ensemble Resonanz feiert das dreijährige Bestehen des resonanzraums St. Pauli mit einer langen Clubnacht URBAN STRING. Der zweite Grund: Die preisgekrönte, experimentelle Konzertreihe findet an diesem Abend zum fünfzigsten Mal statt. Mit dem Programm des Abends zeigt das international gefragte Ensemble einmal mehr, dass es ideenreich und genreübergreifend, neue Konzertformate ausprobiert: Die Streicher spielen Kammermusik aus drei Jahrhunderten – im Wechsel mit fünf DJs aus dem Umfeld des Golden Pudel Clubs. Dazu gibt es Live-Visuals an den Wänden und wie immer: gute Drinks an der Bar – am Freitag, den 10. November von 21 bis 24 Uhr im Bunker an der Feldstraße.

»In dieser Sonderausgabe URBAN STRING verweben wir die klassischen mit den elektronischen Sets – und zeigen, dass der resonanzraum für uns und andere Veranstalter eine Experimentierfläche für neue Konzertideen ist«, erläutert Justin Caulley, Solo-Bratschist des Ensembles, die Idee des Abends. Soviel wird von »urban string: 50!« verraten: Auf dem Programm steht Kammermusik aus dem 18., 20. und 21. Jahrhundert, gespielt im zwanzigminütigen Wechsel mit 5 DJ-Sets, deren Interpreten überwiegend aus dem Umfeld des Golden Pudel Clubs stammen. Dazu wirft Blackdata alias Lars Schrader Live-Projektionen an die Wände des Kammermusikclubs.

Seit drei Jahren bereichert der resonanzraum St. Pauli die Hamburger Musikszene. In direkter Nachbarschaft zum Uebel & Gefährlich hat das Ensemble Resonanz seinen Probenraum im Oktober 2014 als Konzertsaal eröffnet: mit guter Akustik für klassische und elektronische Musik – und mit einer Bar mitten im Konzertraum. Hier spielt das Streichorchester die Konzertreihe URBAN STRING: klassische Musik aus sechs Jahrhunderten, erweitert durch ein DJ-Set und gespielt in der intimen und ungezwungenen Atmosphäre eines Clubs. Die monatliche Konzertreihe spricht in Präsentation, Programm und Kommunikation ein junges, urbanes Publikum an. Mit Erfolg: Im Januar 2017 wurde der resonanzraum vom Clubkombinat zum Hamburger Live-Club des Jahres gewählt. Als »innovativstes Format der klassischen Musikwelt« zeichnete die Classical Next 2016 die Konzertreihe URBAN STRING mit dem Innovation Award aus. Der resonanzraum steht weiteren Mietern zur Verfügung: Bis zu 100 Veranstaltungen fanden hier allein 2016 statt, darunter Konzerte vom Reeperbahnfestival, der Reihe toxic tunes des NDR und der Konzertreihe ePhil für elektronische Musik von der Ebphilharmonie.
 
Übrigens: Das Ensemble Resonanz hat zwei weitere Gründe zum Feiern – kürzlich erhielt es den Förderzuschlag vom Bund für ein dreitägiges resonanzraum Festival vom 21. bis 23. Juni 2018 sowie für die Entwicklung einer erweiterte Bühne im Netz: den digitalen resonanzraum.
 
urban string: »50!«
Fr 10. November 2017
resonanzraum St. Pauli
Beginn 21 Uhr, Abendkasse und Einlass 20 Uhr
Tickets: 15/10 Euro
Zweiter Einlass um 22:20 Uhr für 5 Euro
Mitwirkende DJs:
Nika Son
Sebastian Reier alias Booty Carrell
Richard von der Schulenburg
Phuong-Dan
Marcus Maack aka Der Vinylizer
Sowie das Ensemble Resonanz

Quelle: Ensemble Resonanz
 
Home > Live > Kulturtipps > Kammermusik meets Golden Pudel DJs

Mehr auf KulturPort.De

BuchDruckKunst 2020 – Das Magazin
 BuchDruckKunst 2020 – Das Magazin



Menschen, Bücher, Sensationen: An diesem Wochenende, vom 27. bis 29. März 2020, sollte die renommierte BuchDruckKunst im Museum der Arbeit stattfinden. Ein Hig [ ... ]



Eoin Moore und Anika Wangard – eine Begegnung
 Eoin Moore und Anika Wangard – eine Begegnung



Eigentlich bin ich nicht besonders scharf auf Krimis. Wenn sie allerdings sehr gut sind, relativiert sich das. Wahrscheinlich befinde ich mich tief im Mainstream [ ... ]



„Waves” – Trey Edward Shults’ Opulenz der Emotionen
 „Waves” – Trey Edward Shults’ Opulenz der Emotionen



„Waves” ist ein visuell waghalsiger Kraftakt, überwältigend, mitreißend, voller Zärtlichkeit, trügerischer Hoffnungen und zerborstener Träume. US-Regis [ ... ]



Egon Friedell: Der Schatten der Antike
 Egon Friedell: Der Schatten der Antike



82 Jahre nach dem Freitod Egon Friedells liegt – endlich! – das letzte Kapitel seiner „Kulturgeschichte des Altertums“ vor, und jeder, dem die Gedanken d [ ... ]



Horst Hansen Trio: Live in Japan
 Horst Hansen Trio: Live in Japan



Nix da Japan – Krefeld (クレーフェルト). In solchen pandemischen Zeiten reist man nicht und wenn, dann nur virtuell. Spielerisch, alles ist spielerisch  [ ... ]



Literarische Neuentdeckung aus alter lettischer Zeit: Das Prosapoem „Straumēni“
 Literarische Neuentdeckung aus alter lettischer Zeit: Das Prosapoem „Straumēni“



Was für ein Glücksfall: Ein Antiquariatsfund in Rīga führte 2018 dazu, dass das Prosapoem „Straumēni“ von Edvarts Virza nun auch für deutschsprachige L [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.