Werbung

Neue Kommentare

Ulrike Tempel zu Adventsmessen und Handwerkermärkte in Hamburg – Alle Jahre wieder...: Leider sind die Termine veraltet 2017 / 2018...
Irmgard Gottschlich zu 50 Jahre Sammlung Ulla und Heinz Lohmann: Herzliche Gratulation zu diesem Ereignis, nicht n...
Dr. Carola Siepmann zu Flucht ins Ungewisse - Ausstellung im Hamburger Rathaus: Hallo, gern hätte ich die Ausstellung heute ange...
Claus Friede zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Danke für Ihren Kommentar, Herr Zurch.
We...

Bernd Zurch zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Vielen Dank. Warum gibt es keine Sternchen mehr? ...

Hamburger Architektur Sommer 2019


Events

Rendezvous Kleidung aus Papier

Drucken
Mittwoch, den 24. Mai 2017 um 10:13 Uhr
Mode aus Papier ist uns heute nicht mehr sehr geläufig. In der Vergangenheit hat Papier als textiles Material jedoch schon häufig eine große Rolle gespielt. So war in den 60er/70er Jahren des 20. Jahrhunderts die Papiermode, die einst nur aus Mangel an textilen Materialien hergestellt wurde, gerade bei der jungen Generation sehr beliebt. Doch Entwicklungen und Veränderungen in der Gesellschaft und der Industrie, die seit jeher Begründer der schnelllebigen Trends sind, ließen den Hype um die fragile und wenig praktische Papiermode einschlafen.
 
Inspiriert durch die Arbeiten der Designerin Eva Howitz, haben sich die beiden Bundesfreiwilligen des Staatlichen Museums Schwerin Johanna Müller und Lea Fast vorgenommen, der kleidsamen Kunst aus Papier wieder neues Leben einzuhauchen und die Ergebnisse in der Galerie Alte & Neue Meister zu zeigen.
 
Auf der Suche nach fachkundigen Kooperationspartnern stießen sie auf die Designschule Schwerin. Unter Leitung von Dorothee Brodrück fand ein einwöchiger Workshop statt, in dem Papiermode hergestellt wurde. Die schönen Resultate werden nun in einer Modenschau präsentiert. 
 
Bei einem Catwalk der etwas anderen Art werden die Models zunächst von der Designschule bis zum Museum laufen, um dort dann den Höhepunkt der Veranstaltung stattfinden zu lassen: die MODENSCHAU. Bei gutem Wetter beginnt die Veranstaltung um 17 Uhr an der Designschule (Bergstraße 38) und führt über Münz- und Puschkinstraße, Marktplatz und Schloßstraße zum Museum, wo um 18 Uhr das Rendezvous MODENSCHAU im Oudry-Saal beginnt. Anschließend können im Café Skizzenbuch und Arbeitsproben, die bei dem Workshop entstanden, begutachtet werden. Bei schlechtem Wetter starten wir um 18 Uhr in der Galerie.

Dorothee Brodrück studierte Kostümbild an der Universität der Künste in Berlin und arbeitet als Kostüm- und Modedesignerin in Berlin und Bristol. Seit 2015 ist sie auch an der Designschule tätig und unterrichtet Modellentwicklung, Gestaltungslehre und Modegrafik.
Gesponsert wurde das Papier von Neu Kaliss Spezialpapier GmbH.
 
 
Kleidung aus Papier 
MODENSCHAU von der Schelfstadt bis zum Schloss

Rendezvous am 1.6.2017 um 18 Uhr in der Galerie Alte & Neue Meister Schwerin
Eine Kooperation mit der Designschule Schwerin
Staatliches Museum Schwerin/ Ludwigslust/ Güstrow
Galerie Alte & Neue Meister Schwerin
 
Beginn des Catwalks: Designschule Schwerin um 17 Uhr 
Höhepunkt: MODENSCHAU um 18 Uhr im Oudry-Saal, Galerie Alte & Neue Meister Schwerin
Der Eintritt kostet 3 Euro.

Quelle: Staatliches Museum Schwerin / Ludwigslust / Güstrow Kunstsammlungen, Schlösser und Gärten
 
Home > Live > Kulturtipps > Rendezvous Kleidung aus Papier

Mehr auf KulturPort.De

Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard
 Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard



Zum zweiten Mal zeigt die Hamburger Kunsthalle Meisterwerke aus dem dänischen Museum Ordrupgaard. Erst im Frühjahr war „Im Licht des Nordens“ zu Gast. Nun  [ ... ]



Kunstbetriebe3 – Skulptur verändert.
 Kunstbetriebe3 – Skulptur verändert.



11 Künstlerinnen und Künstler – 11 Betriebe: Künstler und Betriebe der Region Lübeck zusammenzubringen, ist das Vorhaben der „KunstBetriebe“, das in di [ ... ]



„Das unverlierbare Leben“ von Marion Tauschwitz – Unvergessliche Erinnerungen an Hilde Domin
 „Das unverlierbare Leben“ von Marion Tauschwitz – Unvergessliche Erinnerungen an Hilde Domin



„Hilde Domins Dichtung ist Spiegelbild ihres Lebens. Werk und Leben sind eng miteinander verknüpft. Das eine ohne das andere nicht denkbar“, schreibt Marion [ ... ]



Les Passions de l'Ame: Variety – The Art of Variation
 Les Passions de l'Ame: Variety – The Art of Variation



Johann Heinrich Schmelzer (1623-1680), Heinrich Ignaz Franz Biber (1644-1704) und Johann Joseph Fux (um 1660-1741) gehören nicht zu den österreichischen Kompon [ ... ]



„Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns
 „Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns



Der US-amerikanische Regisseur Robert Eggers inszeniert seinen Film „Der Leuchtturm” ästhetisch virtuos als expressionistische finstere Horror-Mär zwischen [ ... ]



Add art – zum 7. Mal Einblicke in die vielfältige unternehmerische Beschäftigung mit Kunst
 Add art – zum 7. Mal Einblicke in die vielfältige unternehmerische Beschäftigung mit Kunst



Hamburgs Unternehmen können sich der Öffentlichkeit als Kunstförderer vorstellen, die Öffentlichkeit hat die einmalige Chance, Sammlungen kennenzulernen, zu  [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.