Neue Kommentare

Hamburger Architektur Sommer 2019

Events
Unter dem Motto „Macht und Pracht“ findet vom 8. bis 10. September 2017 der Tag des offenen Denkmals in Hamburg statt. Geplant ist ein vielfältiges Programm aus Rundgängen, Vorträgen sowie Kultur- und Familienangeboten, das die Hamburger Denkmäler im Fokus hat. Interessierte Denkmaleigentümer und -eigentümerinnen sowie Nutzer und Nutzerinnen, die Einblicke in ihre Denkmäler gewähren wollen, können bis zum 15. April 2017 beim Denkmalschutzamt und der Stiftung Denkmalpflege Hamburg geeignete Vorschläge für eine Beteiligung am Programm unterbreiten.
 
Kultursenator Dr. Carsten Brosda: „Hamburg hat eine sehr facettenreiche Denkmallandschaft, die viel über unsere Geschichte erzählt. Nicht zuletzt dank der zahlreichen Personen und Initiativen, die sich für ihren Erhalt engagieren, sind die Denkmäler so auch ein wichtiger Teil unseres kollektiven Gedächtnisses. Am Tag des offenen Denkmals werden die Vielfalt und der Reichtum unserer Denkmäler unmittelbar erlebbar, zugleich bietet er eine Plattform für Austausch und Vermittlung. Ich lade alle Interessierten ein, sich zu beteiligen und dann im September gemeinsam die Pracht der Hamburger Denkmäler zu erleben.“
 
Irina von Jagow, Geschäftsführerin der Stiftung Denkmalpflege Hamburg: „Die Stiftung Denkmalpflege Hamburg veranstaltet den Tag des offenen Denkmals mit ihren Kooperationspartnern schon seit mehr als zwanzig Jahren in der Hansestadt. Das Motto ‚Macht und Pracht‘ wird in Hamburg sicherlich regen Niederschlag finden. Wir freuen uns auf zahlreiche Anmeldungen.“
 
Wohlstand, weltliche und religiöse Machtansprüche wurden seit jeher auch über Kunst und Architektur ausgedrückt, etwa durch Form- und Materialwahl, die Art der künstlerischen Ausgestaltung mit Farben, Motiven und Ornamentik, den gewählten Bauplatz und die Auswahl herausragender Baumeister, Architekten, Künstler und Handwerker. Denkmäler geben Auskunft über soziale und kulturelle Verhältnisse. Auch Armut, Not, Zurückhaltung und (scheinbarer) Verzicht drücken sich in überlieferten Zeugnissen der Baukultur aus. Umgewidmete Objekte zeigen die Bandbreite von Nutzungs- und Repräsentationsbedürfnissen, aber auch den Wandel von Geschmack, Zeitgeist, Familienkonstellationen und Arbeitswelten. Das Motto des Denkmaltages „Macht und Pracht“ rückt diese Aspekte in den Fokus. Außerdem lassen sich zu diesem Motto Bezüge zum Reformationsjahr 2017 herstellen.
 
Führungen, Besichtigungen und andere kostenfreie Angebote zum Tag des offenen Denkmals können bei der Stiftung Denkmalpflege Hamburg unter www.denkmalstiftung.de/denkmaltag angemeldet werden. Anmeldeschluss ist der 15. April 2017.
 
Bei Fragen zur Anmeldung helfen Sonja Steinhoff und Stephanie Heinemann (Telefon: 040 / 34 42 93,Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) gern weiter.
 
Bundesweit wird der Denkmaltag von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz koordiniert. Er steht als Teil der „European Heritage Days" unter der Schirmherrschaft des Europarats und findet europaweit im September statt. In Hamburg organisieren das Denkmalschutzamt und die Stiftung Denkmalpflege Hamburg die Veranstaltung.
 
Quelle: Kulturbehörde Hamburg

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Mehr auf KulturPort.De

Ein Musiker findet zu sich selbst. Auch so hätte eine mögliche poetische Überschrift zu diesem Artikel lauten können. Pascal Schumacher, luxemburgischer...

Nachdem aufgrund der weltweiten Corona-Pandemie sämtlichen Kirchen geschlossen hatten, dürfen die Gotteshäuser nun wieder öffnen. Gläubige haben somit die...

Die Robbe & Berking Werft lädt zu einer ungewöhnlichen Ausstellung ein. Theater-Livestream, Konzert-Livestream, Poetry-Slam-Livestream. Oliver Berking,...

Mit dieser gerade erschienenen Veröffentlichung von träumendem Gras präsentiert der dänische Bassist und Komponist Jonathan Andersen erstmals ein vielfältiges...

Noch bis tief in den Herbst hinein zeigt das Schweriner Landesmuseum in zwei großen Sälen fünfundfünfzig Bilder dänischer Künstler, die dem Land von dem Mäzen...

„Folk und mehr aus Russland“ steht in der Unterzeile dieser Doppel-CD, die einen Einblick gibt in die Volksmusik und Liedgut des flächenmäßig größten Landes der...


Home     Blog     Kolumne     Reisen     NewsPort     Live

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.