Neue Kommentare

Peter Schmidt zu Hamburger Autorenvereinigung: Erinnern und Gedenken – zum 27. Januar 2014: Stadthaus- Gedenkstätte? Da fragt man sich heute...
Lothar Hamann zu „Cold War – Der Breitengrad der Liebe” - Oder die Magie einer schwarzen Leinwand: GEWINNER DES EUROPÄISCHEN FILMPREISES 2018!...
Rafael Gunnarsson zu „Climax”. Die unwiderstehlichen Abgründe des Gaspar Noé: Zeit, Bild und KulturPort sind sich alle einig? D...
Cornelie Müller-Gödecke zu 100 Jahre Lettland: Handschuh-Daumen hoch: Danke für diesen Artikel!
Und Danke für...

Herby Neubacher zu Peter de Vries – Hut- und Urnenhüllen-Macher: Mal auf die Website des Hutmachers geguckt? 500 E...

Events

Chor der HAW Hamburg präsentiert Sinfonietta Nova“

Drucken
Samstag, den 07. Januar 2017 um 10:33 Uhr
Ein Chor, ein Kammerorchester und zwei Werke, die unterschiedlicher nicht sein könnten – der Chor der HAW Hamburg lädt am 20. und 21. Januar zu Konzerten in die St. Johanniskirche in Harvestehude. Gemeinsam mit dem Kammerorchester „Sinfonietta Nova“, Countertenor Ben Boresch und Sopranistin Pia Salome Bohnert interpretieren die 140 Sängerinnen und Sänger unter der Leitung von Uschi Krosch „Triptych“ von Tarik O' Regan und „Requiem for the living“ von Dan Forrest. Der Beginn ist jeweils um 20 Uhr.

Beide Werke widmen sich einem wesentlichen Thema des Lebens: dem Tod. Tarik O' Regan nähert sich von der weltlichen Seite. Er verwendet in „Triptych“ (2005) weltliche Texte aus dem buddhistischen, islamischen und christlichen Kulturkreis und verwebt diese zu einer universellen Sprache. Im Zentrum stehen Trost, Klage, Zuversicht und eine Vision über das, was möglicherweise nach dem Tod kommen mag. Minimal Music, arabische Musik und europäische Tradition prägen seine Komposition.

Für Dan Forrest ist die geistliche Musik der Ausgangspunkt: In seinem „Requiem for the living“ (2013) wandelt er die traditionelle Totenmesse ab. Anknüpfend an die spätromantische Harmonik erweitert er seine Komposition mit Elementen der Filmmusik.

Bereits zum zweiten Mal begleitet das Kammerorchester „Sinfonietta Nova“ den Chor der HAW Hamburg, erweitert um Harfe, Orgel und Schlagwerk. Als Solisten konnten der Countertenor Ben Boresch und die Sopranistin Pia Salome Bohnert gewonnen werden.

Uschi Krosch, Leiterin des HAW-Chors, zur Auswahl der beiden Werke: „Dieses Konzert setzt sich inhaltlich mit einem zentralen Thema unseres Lebens auseinander. Der Tod, das Hinübergehen, die Klage über den Verlust und damit das Bedürfnis nach Geborgenheit und Frieden sind hochaktuell. Durch die Gegenüberstellung der beiden Kompositionen – weltlich und geistlich – erfährt man eine große Spanne unterschiedlichster Emotionen, Trost und Zuversicht umgesetzt in wundervolle Musik.“

Konzerttermine:
20. und  21. Januar 2017, jeweils 20 Uhr
St. Johannis Harvestehude, Turmweg 35, 20148 Hamburg

Karten für 13 Euro (ermäßigt 10 Euro) auf www.haw-chor.com und an der Abendkasse.

Quelle: Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg
 
Home > Live > Kulturtipps > Chor der HAW Hamburg präsentiert Sinfonietta...

Mehr auf KulturPort.De

Bernd Meiners – Fotografie und Film
 Bernd Meiners – Fotografie und Film



Wenn man sich die biographischen Daten des Kameramanns und Fotografen Bernd Meiners anschaut, so erhält man schnell ein recht klares und präzises Bild der Pers [ ... ]



Saskia Henning von Lange: „Hier beginnt der Wald“ – ein Roman so mehrdeutig wie das Leben
 Saskia Henning von Lange: „Hier beginnt der Wald“ – ein Roman so mehrdeutig wie das Leben



„Hier sitzt er und würde doch lieber woanders sitzen“, so beginnt das dritte Buch der 42jährigen Autorin Saskia Henning von Lange. Der Mann befindet sich h [ ... ]



„Capernaum – Stadt der Hoffnung”. Nadine Labaki und die Wiederentdeckung der Kompromisslosigkeit
 „Capernaum – Stadt der Hoffnung”. Nadine Labaki und die Wiederentdeckung der Kompromisslosigkeit



Beirut. Das Alter von Zain (Zain al Rafeea) wird auf zwölf Jahre geschätzt, genau weiß es keiner. Der schmächtige magere Junge sieht viel jünger aus, aber d [ ... ]



„Margiana – Ein Königreich der Bronzezeit in Turkmenistan“
 „Margiana – Ein Königreich der Bronzezeit in Turkmenistan“



„Margiana“ – hört sich an wie der Titel eines neuen Fantasyfilms. Dabei ist es eine so gut wie unbekannte Zivilisation in Zentralasien 2300-1700 v. Chr.,  [ ... ]



Michael Wolf: Life in Cities
 Michael Wolf: Life in Cities



Kunst oder Dokumentation? Diese Frage erübrigt sich angesichts der fantastischen Fotografien und Installationen von Michael Wolf. Erstmals in Deutschland zeigen [ ... ]



„Shoplifters – Familienbande”. Der sanfte Zorn des Hirokazu Kore-eda
 „Shoplifters – Familienbande”. Der sanfte Zorn des Hirokazu Kore-eda



„Shoplifters” ist Hirokazu Kore-edas radikalster Film, die Familie bleibt zentrales Thema seines Werks, in ihr spiegelt sich die Kälte einer gnadenlos Konsu [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.