Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 630 Gäste online

Neue Kommentare

Wajda Art zu „A Beautiful Day”. Joaquin Phoenix- Racheengel oder Erlöser?: Wir suchen nach Enthusiasten der Kinematographie ...
Manfred Köck zu Im Wunderland der Wünsche. Laila Biali: schade, dass sie nicht mit ihren stammmusikern un...
Helmuth Barth zu Thomas Gainsborough – die moderne Landschaft: Vorausschicken möchte ich, dass ich neben Bilder...
Anna Grillet zu „Call Me by Your Name”. Die Sinnlichkeit des Luca Guadagnino: Leider nein, kann die bitterböse ästhetisch bri...
Fabian Drux zu „Call Me by Your Name”. Die Sinnlichkeit des Luca Guadagnino: Danke für den Hinweis auf einen wunderschönen F...

Events

MusikImPuls vertreibt die Januarkälte

Drucken
Mittwoch, den 04. Januar 2017 um 15:12 Uhr
Mit zwei MusikImPuls-Auftritten trotzen die Symphoniker Hamburg dem Winterblues. Am 10.1. um 13 Uhr spielt Konzertmeister Adrian Iliescu im Hanse-Viertel, begleitet von einem neuartigen Soundlounge-Poster, dessen Animation auf die Musik reagiert. Und zur Veranstaltung "Winterklänge" des City Management am 29.1., dem ersten verkaufsoffenen Sonntag des Jahres in der Hamburger Innenstadt stattfindet, wird die Rotunde des Hanse-Viertels ab 16 Uhr zur Leinwand für eine Konzertprojektion.

Weihnachten ist vorbei, Silvester hängt noch in den Knochen, das viele Essen auf den Hüften, es wird kälter: Der Januar hat es nicht leicht. Lichtblick ist, gerade für Hamburg, die Musik – auch außerhalb der Elbphilharmonie. Deshalb gibt es diesen Monat gleich zwei MusikImPuls-Auftritte. Den Auftakt macht Violinist und Konzertmeister Adrian Iliescu mit einem seltenen Solo-Konzert. Am 10.1. spielt er im Hanse-Viertel Auszüge aus Johann Sebastian Bachs Sonate Nr. 3 für Violine solo in C-Dur sowie Niccolo Paganinis Variationen über das Thema „Nel cor più non mi sento“. Ganz allein ist er dabei allerdings nicht, denn die Klänge werden durch ein neues Medium in eine vollkommen andere Form gebracht: Das Soundlounge-Poster, eine Symbiose aus Papier und High-Tech, verwandelt die Melodien in vielfältige grafische Elemente und in eine Botschaft: Musik bewegt uns und wir bewegen Musik. Entwickelt wurde dieses weltweit erste Printposter, das akustische Signale aufnimmt und visuell umwandelt, in Kooperation mit der Werbeagentur BBDO in Düsseldorf.  

Weiter geht es am 29.1. mit einem Video-Streaming. Auf der Außenfläche der Rotunde des Hanse-Viertels (gegenüber des Alsterhauses) werden verschiedene Konzerte der Symphoniker gezeigt und beschallen die winterliche Innenstadt. Unter anderem werden Strauss’ „Orchesterlieder“, „Bilder einer Ausstellung“ von Mussorgsky und Elgars selten gespieltes „Falstaff“ geboten. So wird der verkaufsoffene Sonntag zu einem unverhofften und überraschenden Musikerlebnis.

Auch 2017 halten die Symphoniker Hamburg an ihrem Ziel, die Musikstadt Hamburg mit Leben zu füllen, fest. Sie tun dies als Residenzorchester der Laeiszhalle und auf neuen Bühnen an ungewöhnlichen Orten der Stadt. In Planung sind für MusikImPuls unter anderem ein Paternosterkonzert, eine Fortsetzung des beliebten „Dirigiert uns“-Konzerts und eine Museumsbespielung. Außerdem wird es unter dem Titel „Was Sie schon immer über Musik wissen wollten, aber bisher nicht zu hören wagten“ eine Vortragsreihe zu musikalischen Themen im Kleinen Saal der Laeiszhalle geben. Den Auftakt macht am 12.1.2017 Prof. Dr. Arnold Jacobshagen zum Thema „Die Erfindung der Musik – Von der Ein- zur Mehrstimmigkeit“. 

MusikImPuls-Konzert im Hanse-Viertel
Große Bleichen 30, 20354 Hamburg
Dienstag, 10. Januar 2017, 13 - 13:30 Uhr

Programm:
J.S. Bach (1685-1750): „Sonate Nr. 3 für Violine solo in C-Dur“, BWV 1005, Adagio und Allegro assai
Niccolo Paganini (1782-1840): Introduktion und Variationen über "Nel cor più non mi sento"
Solist:
Adrian Iliescu, Violine

MusikImPuls-Projektion vor dem Hanse-Viertel (Rotunde)
Große Bleichen 30, 20354 Hamburg
Sonntag, 29. Januar 2017, 16 - 18 Uhr
 
Programm:
Modest Petrowitsch Mussorgsky (1839-1881)
"Bilder einer Ausstellung“ – Orchesterfassung von Maurice Ravel
 
Richard Strauss (1864-1949)
Orchesterlieder „Heimliche Aufforderung“ I „Ich trage meine Minne“ I „Ständchen“ I „Morgen“ I „Zueignung“
 
Edward Elgar (1857-1934)
"Falstaff" – Symphonische Studie in c-Moll op. 68

Der Eintritt ist frei.

Quelle: Symphoniker Hamburg
 

Home > Live > Kulturtipps > MusikImPuls vertreibt die Januarkälte

Mehr auf KulturPort.De

„A Beautiful Day”. Joaquin Phoenix- Racheengel oder Erlöser?
 „A Beautiful Day”. Joaquin Phoenix- Racheengel oder Erlöser?



Lynne Ramsay inszeniert ihre virtuosen Thriller-Impressionen als Exkursion in die Abgründe der Seele.
Ein Auftragskiller ist Joe (Joaquin Phoenix) nicht, er t [ ... ]



Günter Grass-Haus Lübeck: George Bernard Shaw und die Fotografie
 Günter Grass-Haus Lübeck: George Bernard Shaw und die Fotografie



George Bernard Shaw (1856-1950) ist vor allem bekannt für sein dramatisches Werk, das über 50 Theaterstücke umfasst. Doch der Künstler hat sich zeitlebens in [ ... ]



Im Wunderland der Wünsche. Laila Biali
 Im Wunderland der Wünsche. Laila Biali



Wie konnte sich eine 16jährige Kanadierin, die Opernarien singt und klassische Pianistin werden will, zu einer über jeden „No street credibility“-Verdacht  [ ... ]



Aspekte Festival 2018: Der Kopf des Paul Orlac ist das Innenleben des Klaviers
 Aspekte Festival 2018: Der Kopf des Paul Orlac ist das Innenleben des Klaviers



Was für eine Horrorvorstellung: als Schauspieler die Stimme – als Fußballspieler die Füße – als Philosoph den Verstand – als Komponist das Gehör – u [ ... ]



Poetische Erkundung der Welt: Nico Bleutge: „Nachts leuchten die Schiffe“
 Poetische Erkundung der Welt: Nico Bleutge: „Nachts leuchten die Schiffe“



In seinem vierten Gedichtband „nachts leuchten die schiffe" beschäftigt sich Nico Bleutge mit unserer realen Welt in sieben Zyklen. Wie ein Jongleur wirft der [ ... ]



Aspekte Festival 2018: Different Trains. Eine Zeitreise zwischen Klängen, Bildern und historischen Filmschichtungen
 Aspekte Festival 2018: Different Trains. Eine Zeitreise zwischen Klängen, Bildern und historischen Filmschichtungen



Das 1988 vom amerikanischen Minimalmusiker Steve Reich komponierte Werk „Different Trains“ bildet den Ausgangspunkt einer Aufführung des London Contemporary [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.